Autor Thema: "neuer" Zylinderkopf für unseren Hymer  (Gelesen 33752 mal)

Offline Wilk

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 6897
Antw:"neuer" Zylinderkopf für unseren Hymer
« Antwort #240 am: Oktober 02, 2018, 13:45:18 pm »
jörg,
schaue dir beitrag 7 an, dann weißt du es sicherlich. wer kauft denn alles neu mit so unterschiedlichen werten? und vor allem, lief das fahzeug nach eigenen bekunden zu diesen Zeitpunkt schon gut
gruß klaus....wilk
Lieber drei richtige Gegner, als einen falschen Freund.

Online halber

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 3341
  • "Ausbau"-Stufe Januar 2009
Antw:"neuer" Zylinderkopf für unseren Hymer
« Antwort #241 am: Oktober 02, 2018, 14:23:56 pm »
klaus,

ich bin mir jetzt nicht so sicher, wo der "normwert" für einen meter zündkabel liegt. die unterschiedlichen werte könnten doch etwas mit den unterschiedlichen längen der einzelnen zündkabel zusammenhängen (?).
"Wenn du tot bist, dann weißt du nicht, dass du tot bist.
Das ist nur schwer für die Anderen.

Genauso ist es, wenn du blöd bist."

Offline pascalts

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 526
  • Hymer Mobilist
    • Pascal's Blog
Antw:"neuer" Zylinderkopf für unseren Hymer
« Antwort #242 am: Oktober 02, 2018, 15:07:22 pm »
Ja hochgerechnet sind das ca 13kOhm / m - aber ich hab gelesen das macht wohl jeder Hersteller anders.

Ich habe gerade die Kupferkabel gepresst, mal sehen wie die sich morgen schlagen.
Gruß und Dank, Pascal

Hymermobil 521 Bj '78 (Untergestellt '77), 79 PS Benziner, 2,3 l

Offline Wilk

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 6897
Antw:"neuer" Zylinderkopf für unseren Hymer
« Antwort #243 am: Oktober 02, 2018, 15:35:35 pm »
jörg,
wir schreiben leider aneinander vorbei. wenn ich ein kabel mit dem widerstanswert 5k-ohm kaufe, dann hat dieses kabel, mit ganz geringen tolerierbaren abweichungen, auch 5 k-ohm, egal wie lang es ist. so ist es nunmal bei zündkabeln.
gruß klaus....wilk
Lieber drei richtige Gegner, als einen falschen Freund.

Offline Dr. der Schraubologie

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 68
Antw:"neuer" Zylinderkopf für unseren Hymer
« Antwort #244 am: Oktober 02, 2018, 18:04:29 pm »
Meist haben Kabeln zwischen Verteiler und Kerze 6k Ohm und zwischen Spule und Verteiler 2k Ohm. Das Kabel selbst hat "keinen" Wiederstand, bis auf den ganz geringen abhängig von der Länge, dem Material und Temperatur usw. Bei Zündkabeln sind die Wiederstände in den Steckern integriert und da gibt es Stecker mit 0k Ohm, 1k Ohm, 5k Ohm und 10k Ohm. Spule zu Verteiler 2 Stecker mit je 1k Ohm und Verteiler zu Kerze ein 1k Ohm und ein 5k Ohm Stecker.

Gibt aber auch Systeme wo der Wiederstand in den Kerzen (meist 5k Ohm) integriert ist, dann haben die Kabel "keinen" Wiederstand.
alle Kassen

Offline pascalts

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 526
  • Hymer Mobilist
    • Pascal's Blog
Antw:"neuer" Zylinderkopf für unseren Hymer
« Antwort #245 am: Oktober 02, 2018, 18:16:15 pm »
Meine Herren,

wir reden hier von unterschiedlichen Technologien. "Früher" gab es Kupferkabel mit einem Widerstand nahe 0 Ohm. Heute werden oft Kabel auf einer Karbonbasis verkauft. Diese haben einen längenabhängigen Widerstand.

Bei den alten Kupferkabeln gab es soweit ich weiß auch Stecker mit Widerstand, um elektromagnetische Störungen zu verhindern, welche durch die hochohmigen Karbonkabel nicht mehr nötig sind. Leider gilt immer das Ohm'sche und Kirchhoffsche Gesetz.

Angenommen der Luftspalt hat einen Widerstand von 10kOhm und das Kabel auch. Die Spule produziert 20000 Volt. Dann kommen durch den Spannungsteiler nur noch 10000 Volt an der Kerze an und diese reichen vielleicht nicht für den Durchschlag.

Hinzukommt, das eine Reihenschaltung von Widerständen den Strom begrenzt, da I = U/R.

Natürlich kann ein Durchschlag durch Luft nicht als Ohmscher Widerstand betrachtet werden, insbesondere, da die Spule ja keinen Gleichstrom liefert. Aber ich glaube so kann man gut erklrären, was eventuell bei mir zu den Aussetzer führt.

Wenn wir jetzt noch davon ausgehen, dass der Hymer Husten und Schnupfen hat, die Welle also etwas eiert, sprich ein zweiter Luftspalt entsteht, so kommt eben keine Zündung zustande, oder zum falschen Zeitpunkt.
Gruß und Dank, Pascal

Hymermobil 521 Bj '78 (Untergestellt '77), 79 PS Benziner, 2,3 l

Online halber

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 3341
  • "Ausbau"-Stufe Januar 2009
Antw:"neuer" Zylinderkopf für unseren Hymer
« Antwort #246 am: Oktober 02, 2018, 19:06:29 pm »
klaus,

wenn das kabel aber der widerstand ist, dann ist der gesamtwiderstand des kabels halt längenabhängig.
bei unterschiedlich langen kabeln (zylinder 1 bis 4) kommen dann aufsteigende werte raus.

"Wenn du tot bist, dann weißt du nicht, dass du tot bist.
Das ist nur schwer für die Anderen.

Genauso ist es, wenn du blöd bist."

Offline pascalts

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 526
  • Hymer Mobilist
    • Pascal's Blog
Antw:"neuer" Zylinderkopf für unseren Hymer
« Antwort #247 am: Oktober 02, 2018, 19:15:24 pm »
klaus,

wenn das kabel aber der widerstand ist, dann ist der gesamtwiderstand des kabels halt längenabhängig.
bei unterschiedlich langen kabeln (zylinder 1 bis 4) kommen dann aufsteigende werte raus.

Genau. Und Karbon ist ein linearer Widerstand: https://de.wikipedia.org/wiki/Kohlenstofffaser mit 3,5·101 Ohm mm² / m (Ja, die Einheit ist tatsächlich Ohmquadratmillimeter pro Meter, weil der Widerstand nicht nur von der Länge, sondern auch vom Querschnitt abhängig ist).

Den Widerstand eines Leiters kann man dann mit bestimmen.
Gruß und Dank, Pascal

Hymermobil 521 Bj '78 (Untergestellt '77), 79 PS Benziner, 2,3 l

Offline Wilk

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 6897
Antw:"neuer" Zylinderkopf für unseren Hymer
« Antwort #248 am: Oktober 02, 2018, 22:15:30 pm »
jörg ich schrieb es schon, wir schreiben aneinander vorbei. ich meinte nicht das kabel alleine, sondern komplett mit den steckern. wenn ein kabel länger ist wie das andere wird dieses durch widerstände ausgeglichen damit alle den gleichen widerstandswert haben, den sie haben sollen. man kauft deshalb meist auch komplette zündkabelsätze.
im übrigen nützt es am eigentlichen problem nichts, wenn man meint hier mit elektronischen formeln um sich werfen zu müssen. ich bin selber elektroinstallateur und kenne mich mit den umrechnungsfaktoren von daher sehr gut aus.
gruß klaus....wilk
Lieber drei richtige Gegner, als einen falschen Freund.

Offline pascalts

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 526
  • Hymer Mobilist
    • Pascal's Blog
Antw:"neuer" Zylinderkopf für unseren Hymer
« Antwort #249 am: Oktober 03, 2018, 07:36:08 am »
Also nur um das klar zu stellen: Die letzten Messwerte beziehen sich auf von Stecker zu Stecker. Von Metallkontakt zu Metallkontakt.

Und die habe ich als Satz gekauft.
Gruß und Dank, Pascal

Hymermobil 521 Bj '78 (Untergestellt '77), 79 PS Benziner, 2,3 l

Online halber

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 3341
  • "Ausbau"-Stufe Januar 2009
Antw:"neuer" Zylinderkopf für unseren Hymer
« Antwort #250 am: Oktober 03, 2018, 09:14:59 am »
klaus,

mich hat nur deine ferndiagnose, das messgerät würde auf den schrott gehören, irritiert. ich fand das sehr aus der hüfte geschossen...

 :bier2:
"Wenn du tot bist, dann weißt du nicht, dass du tot bist.
Das ist nur schwer für die Anderen.

Genauso ist es, wenn du blöd bist."

Offline Wilk

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 6897
Antw:"neuer" Zylinderkopf für unseren Hymer
« Antwort #251 am: Oktober 03, 2018, 10:13:02 am »
jörg,
wie auch immer du es finden magst. ich habe bei einen kabelsatz noch nie einen so immens großem unterschied in sachen widerstandswerte festgestellt und  denke, dass hier ein eklatanter meßfehler oder ein schaden am meßgerät selber vorliegt. da ich hier den threaderöffner nicht persönlich angreifen will, kam von mir der vorschlag, dass gerät zu entsorgten.
gruß klaus....wilk 
Lieber drei richtige Gegner, als einen falschen Freund.

Offline Radnor

  • Prototypfahrer
  • Admin
  • Beiträge: 3051
  • Gruß aus der alten Welt, Klaus
Antw:"neuer" Zylinderkopf für unseren Hymer
« Antwort #252 am: Oktober 03, 2018, 10:27:28 am »
im übrigen nützt es am eigentlichen problem nichts, wenn man meint hier mit elektronischen formeln um sich werfen zu müssen. ich bin selber elektroinstallateur und kenne mich mit den umrechnungsfaktoren von daher sehr gut aus.

der Themenstarter meint zwar ich "hätte etwas gegen ihn" aber das stimmt nicht.

Es ist einfach eben genau diese überhebliche Art und Weise die er hier schon wieder an den Tag legt ...das geht mir einfach quer!

Pascal: jetzt versuchst Du uns schon wieder die Zusammenhänge zu erklären und weißt wieder ganz genau wie was warum funktioniert ...es ist doch Dein Krempel welcher nicht funktioniert, nicht der unsere? Warum bedarf es erst zigfachen Nachfragen, damit Du überhaupt erst feststellst, dass Du bei einigen Verbindungen null Durchgang hast? Ich sage aufgrund des Fehlerbildes schon seit Wochen: überprüfe die Zündkabel... überprüfe, und sage nicht "ist neu gekauf" ...messe den Kram ...usw... Du machst wieder alles Mögliche, baust vor und zurück ...und jetzt bei erneutem, mehrfachen Nachfragen prüfst Du endlich den Krempel vernünftig durch und ...ach oh Schreck, hier und da null Durchgang, dort erhöhten Widerstand ...ob es daran wohl liegen kann? ...und als Krönung wirfst Du jetzt hier mit den Formeln um Dich und bist ja ach so schlau und die anderen wohl alle doof ...nur komisch, dass Dein Krempel immer noch nicht läuft, wenn Du doch selbst alles soooo gut weißt?

Sorry aber das geht mir einfach auf den Sack (nicht Du als Person, sondern Dein überhebliches Gehabe)

...deshalb bin ich hier jetzt wirklich raus, ich lösche das Abonnement und schau hier auch nicht mehr rein...

wünsche Dir trotzdem viel Erfolg und wer weiß, vielleicht läuft Dein Wagen ja wirklich irgendwann vernünftig ...ich wünsche es Dir

:hut:                                                                                                                                                                                                        :flitz:

Online halber

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 3341
  • "Ausbau"-Stufe Januar 2009
Antw:"neuer" Zylinderkopf für unseren Hymer
« Antwort #253 am: Oktober 03, 2018, 12:03:09 pm »
jungs, kommt mal wieder runter!

da bemüht sich jemand mit großem durchhaltevermögen und ihr habt nur zu kritisieren. 
wollt ihr ihn loswerden?

bei der anzahl der baustellen, die einem beim kauf eines hymers anspringen, macht der laie das meiste zum ersten mal im leben. das er da auch auf sein vorhandenes wissen zurückgreift (elektrotechnik) und mal ne formel in den ring wirft, halte ich für weniger abartig als die historisch zu nennenden beiträge von egon (wer sich erinnern möchte, DAS war aroganz!)

"Wenn du tot bist, dann weißt du nicht, dass du tot bist.
Das ist nur schwer für die Anderen.

Genauso ist es, wenn du blöd bist."

Offline pascalts

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 526
  • Hymer Mobilist
    • Pascal's Blog
Antw:"neuer" Zylinderkopf für unseren Hymer
« Antwort #254 am: Oktober 03, 2018, 12:15:16 pm »
Moin,

falls sich jemand von meinen Erklärversuchen angepisst fühlt tut mir das leid. Aber ich versuche immer die Zusammenhänge zu verstehen.

Mein Messgerät ist übrigens in Ordnung. Erstens, weil es geeicht ist und zweitens, weil ein zweites billiges das selbe anzeigt. Sicher bin ich oft noch naiv, weil mir Erfahrung fehlt. Dass ich davon ausgegangen bin, das neue Kabel auch in Ordnung sind gehört zu meinem Fehler.

Wenn man mir sagt miss die Kabel ziehe ich die ab und messe von Ende zu Ende. Auf die Idee von innen im Verteiler zum Kerzstecker zu messen bin ich selber gekommen und hab erst dann gemerkt, dass dort nicht einwandfreier Durchgang ist. Wo ist da das Problem? Wenn du meine Zündkabel selber durchmessen willst schicke ich sie dir sehr gern per Post zu.

Ich würde vorschlagen, dass wir zum Thema zurückkehren und persönliche Diskussionen woanders führen. Das Angebot steht noch immer: Ich zahl ein Bahnticket wenn ihr euch das Mobil selber ansehen wollt.

Heute Nachmittag baue ich meine selbstgebauten Zündkabel mal ein. Vielleicht hilft das, vielleicht nicht. Auf alle Fälle kommt morgen der Römer bei mir vorbei, der ja wesentlich mehr Erfahrung hat als ich. Vielleicht sieht er etwas, was ich übersehen habe?

Wenn der Kurze dann irgendwann läuft (ich gebe den nicht so schnell auf), dann komme ich auch endlich mal zu einem eurer Treffen. Dann sehen wir uns alle am besten das Ergebnis mal gemeinsam an.

Gruß und Dank an alle Helfer!
Gruß und Dank, Pascal

Hymermobil 521 Bj '78 (Untergestellt '77), 79 PS Benziner, 2,3 l