Autor Thema: Aussetzer unter Last wenn warm  (Gelesen 24057 mal)

Offline Ollie

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 55
Antw:Aussetzer unter Last wenn warm
« Antwort #15 am: Februar 21, 2019, 18:19:20 pm »
Habe gerade den Thread von pascalts gelesen... Hört sich doch nich so einfach an.
Ich werde also erstmal nach und nach sämtliche Zündungskomponenten ersatzen.

Offline Radnor

  • Prototypfahrer
  • Admin
  • Beiträge: 3207
  • Gruß aus der alten Welt, Klaus
Antw:Aussetzer unter Last wenn warm
« Antwort #16 am: Februar 21, 2019, 18:23:14 pm »
Habe gerade den Thread von pascalts gelesen... Hört sich doch nich so einfach an.

naja, er hat es ja auch komplizierter gemacht als es nötig gewesen wäre, sollte man nicht als Maßstab nehmen  :kaffee:

gebrochener Verteilerfinger ...aber das wird es nicht sein weil...

klingt auf jeden Fall nach einem interessanten Threat, mal sehen über wieviel Seiten sich das hier noch dehnt, die Meßlatte liegt hoch ...aber wer weiß...  :flitz:

:hut:                                                                                                                                                                                                        :flitz:

Offline Ollie

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 55
Antw:Aussetzer unter Last wenn warm
« Antwort #17 am: Februar 21, 2019, 18:41:20 pm »
Hast ja recht. Einfach tauschen und nich so viel labern.
Muss trotzdem noch mal fragen: wie zu kuckuck kommt man denn an den Unterbrecher bzw Kondensator? Kann ich das Fliehkraftgedöns runternehmen ohne etwas zu verstellen?

Offline Radnor

  • Prototypfahrer
  • Admin
  • Beiträge: 3207
  • Gruß aus der alten Welt, Klaus
Antw:Aussetzer unter Last wenn warm
« Antwort #18 am: Februar 21, 2019, 18:42:27 pm »
wie wäre es mit einem Blick ins Werkstatthandbuch?  :paper:
:hut:                                                                                                                                                                                                        :flitz:

Offline Ollie

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 55
Antw:Aussetzer unter Last wenn warm
« Antwort #19 am: Februar 21, 2019, 19:11:49 pm »
Hab ich schon, bin daraus nicht schlau geworden, sonst würde ich hier nicht fragen. Ich dachte das wäre die Idee hinter einem Forum. Ich bin nun mal Laie und kein KFZler. Nichts für ungut.

Offline Radnor

  • Prototypfahrer
  • Admin
  • Beiträge: 3207
  • Gruß aus der alten Welt, Klaus
Antw:Aussetzer unter Last wenn warm
« Antwort #20 am: Februar 21, 2019, 19:40:53 pm »
die Forengemeinde hat ja auch schon viel Arbeit und Schweiß investiert um alle möglichen Hilfen und Unterlagen für die Mitglieder bereit zu stellen. Hilfe zur Selbsthilfe ist natürlich die Idee hinter diesem und auch anderen Foren.

Etwas Eigeninitative wird aber trotzdem gefordert und wenn hier schon das Werkstatthandbuch im Downloadbereich bereit steht, sollte es einem eigentlich möglich sein so einfache Dinge wie Zündkontaktwechsel danach durchzuführen. Du wirst daraus aber nicht schlau, bist Laie und kein KFZler...

Aber jetzt mal ganz offen: Dein Fahrzeug läuft doch und hat "nur" ein Problem unter Last. Warum befolgst Du dann nicht einfach die Ratschläge hier aus der Forengemeinde? Vielleicht wärst Du Dein Problem ja schon los. Aber jetzt fängst Du an den Verteiler zu zerlegen, die Zündung zu verstellen und das alles obwohl Du noch nicht mal nach dem Werkstatthandbuch einen Zündkontakt tauschen kannst? Sorry, bitte nicht falsch verstehen aber so ist die Chance sehr groß weitere Fehlerquellen und Ungewissheiten zu produzieren, alles zu verstellen was man überhaupt verstellen kann und danach muss wieder jemand kommen und die Sache richten ...
:hut:                                                                                                                                                                                                        :flitz:

Offline Wilk

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 7071
Antw:Aussetzer unter Last wenn warm
« Antwort #21 am: Februar 21, 2019, 21:05:42 pm »
ja, da gebe ich den radnor recht.
das whb ist das a und o, in welches man unbedingt reinschauen sollte. wenn die unterbrecherplatte schon geklebt ist, sollte man sie natürlich sofort tauschen, bevor sie dir die ganze verteilerkappe entzwei haut.
gruß klaus….wilk
Lieber drei richtige Gegner, als einen falschen Freund.

Offline halber

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 3448
  • "Ausbau"-Stufe Januar 2009
Antw:Aussetzer unter Last wenn warm
« Antwort #22 am: Februar 22, 2019, 05:50:20 am »
ollie, wenn du dich nicht vom forum abschrecken lässt, die dinge stück für stück machst und vielleicht eher einmal mehr fragst, wird das schon.

bilder sind immer hilfreich. nicht nur für die, die helfen wollen, sondern auch für alle nächsten, die sich ins thema einabeiten wollen.
"Wenn du tot bist, dann weißt du nicht, dass du tot bist.
Das ist nur schwer für die Anderen.

Genauso ist es, wenn du blöd bist."

Offline halber

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 3448
  • "Ausbau"-Stufe Januar 2009
Antw:Aussetzer unter Last wenn warm
« Antwort #23 am: Februar 22, 2019, 07:57:20 am »
olli,

ich hab verstanden, du hast den originalen 2,3-benzin-motor drin.

nach dem ergebnis deiner recherche zum thema "neue zündspule" vermute ich, du hast da noch nicht wirklich reingesehen (?)  :c033:  die benötigte zündspule sind solch teil, wie schon in den 50igern verbaut wurde. also solch verkapselter trinkbecher mit zwei steckanschlüssen für strom und einem zentralen ausgang für die hochspannung.

sowas in der art
"Wenn du tot bist, dann weißt du nicht, dass du tot bist.
Das ist nur schwer für die Anderen.

Genauso ist es, wenn du blöd bist."

Offline halber

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 3448
  • "Ausbau"-Stufe Januar 2009
Antw:Aussetzer unter Last wenn warm
« Antwort #24 am: Februar 22, 2019, 08:01:45 am »
ein wenig allgemeines:

das von dir beschriebenen schadensbild kann viele ursachen haben. es muss sich auch nicht um nur eine ursache handeln. ich sag dann immer "man kann husten UND schnupfen haben".

vor dem rumschrauben ist es hilfreich, den/die fehler zu kennen. wenn man nur durch rumschrauben die fehlereingrenzung durchführen kann, dann ist es hilfreich nur an einer stelle zu schrauben, sich dann das ergebnis anzusehen und, sollte dieser schraubversuch nichts gebracht haben, hier wieder den vorherzustand (besser den originalzustand laut whb) herzustellen. erst dann an zweiter stelle "versuch und irrung" anwenden. wenn du alle stellen gleichzeitig aufmachst, könnte chaos entstehen ...  ;-))
"Wenn du tot bist, dann weißt du nicht, dass du tot bist.
Das ist nur schwer für die Anderen.

Genauso ist es, wenn du blöd bist."

Offline halber

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 3448
  • "Ausbau"-Stufe Januar 2009
Antw:Aussetzer unter Last wenn warm
« Antwort #25 am: Februar 22, 2019, 08:17:22 am »
nochmal allgemeines:

in dein schadensbild greifen mehrere system rein. welches oder welche ursächlich sind, weiß gerade niemand.

eine alte zündspule, die über die zeit so wärmeempfindlich geworden ist, wie meine knochen (o.k., bei mir ist es eher kälte) ist nicht unüblich. deren tausch ist handwerklich einfach zu bewerkstelligen.

bitte führe dir vorher vor augen, dass du ein altes auto mit unklarer historie vor dir hast. rumbasteleien der vorbesitzer sind mit sicherheit nicht dokumentiert.

worauf will hinaus?:

im original läuft die gesamte zündanlage (zündspule, verteiler, unterbrecher ...) auf 9 volt, nicht auf den vom auto zur verfügung gestellten 12 volt. was hat sich der englische "inschnör" dabei gedacht? er will mit diesen 9 volt zwei fliegen mit einer klappe erschlagen.
fliege 1: im moment des anlassens zieht der anlasser aus der auch mal nicht so taufrischen batterie eine menge saft. die spannung geht eventuell gehörig in den keller. das nun gerade in dem moment, in dem die zünkerzen ja ein wunderbares feuerwerk zwecks anlassen erzeugen sollen. wenn nun die zündanlage eigentlich optimal bei 9 volt läuft, wird auch die zusammenbrechende spannung beim starten hier völlig ausreichend sein.
Fliege 2: bei einer unterbrecherkontakt-zündanlage ist der verschleiß an den unterbrecherkontakten. je ginger dort die spannung ist, umso geringer ist dort der verschleiß.

die bauliche lösung ist nun, dass die normale stromversorgung der zündanlage über ein zuleitungskabel erfolgt, welches einen definierten innenwiderstand hat. dieses kabel sorgt also dafür, dass aus den 12 volt bordspannung an der zündanlage nur 9 volt ankommen. dies ist die situation, wenn der motor dann läuft. die 9 volt passen dann zur 9 volt zündspule (sie wird nicht ununterbrochen mit 12 volt gestresst) und der kontaktabbrand am unterbrecher ist geringer.

wie kommen nun beim anlassen die o.g. 12 volt auf die anlage. ganz einfach, beim anlassen (und im original halt nur beim anlassen) wird über ein normales kabel (ohne erhöhten innenwiderstand) die zündanlage versorgt.

was bedeutet das nun für ein übernommenes altes autos?:

du kannst, ohne es untersucht zu haben, nicht sicher sein, dass dieser originalzustand noch besteht. es könnte sein, die zündspule ist noch original 9 volt. der widerstandsdraht ist aber irgendwann mal (aus unwissenheit?) rausgeflogen und liegt an der 9 volt zündspule immer 12 volt an...

an dieser stelle würde ich anfangen:
ist der widerstandsdraht noch drin und sollte also eine 9 volt zündspule verbaut sein?
oder ist der raus und es muss eine 12 volt zündspule rein?


frohes schaffen!
"Wenn du tot bist, dann weißt du nicht, dass du tot bist.
Das ist nur schwer für die Anderen.

Genauso ist es, wenn du blöd bist."

Offline Wilk

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 7071
Antw:Aussetzer unter Last wenn warm
« Antwort #26 am: Februar 22, 2019, 11:08:14 am »

klingt auf jeden Fall nach einem interessanten Threat, mal sehen über wieviel Seiten sich das hier noch dehnt, die Meßlatte liegt hoch ...aber wer weiß...  :flitz:

na geht ja schon gut los. :tumb:
will mich ja nicht unbedingt ins gespräch bringen, aber warum muß denn immer alles doppelt erklärt werden. wie die zündspule aussieht, die gebraucht wird, wurde schon in beitrag 12 erwähnt.
jörg ich denke, dass du einen neuling hier doch etwas überforderst. von welchen innenwiderstand schreibst du da eigentlich? weißt du wo der sich befindet?
außerdem handelt es sich hier bereits um einen austauschmotor, der die gleichen symtome hat wie der erste.
eine 9volt zündspule findest du mit angrenzender wahrscheinlichkeit überhaupt nicht mehr. als ersatz wurde in aller regel eine für 12v verbaut trotz dem widerstand im kabelbaum.
abschließend will ich aber auch nochmal auf den verteilerfinger eingehen. dieser ist auf der trägerplatte nur aufgenietet. sollte sich die niete durch hitzeeinwirkung etwas gelöst haben, kann es auch zu so einem fehlerbild führen.
wohlgemerkt:  ich schrieb kann und nicht muß. ich selber habe es aber  bei einem kollegen schon erlebt und mich fast dusselig gesucht.
gruß klaus...wilk
Lieber drei richtige Gegner, als einen falschen Freund.

Offline halber

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 3448
  • "Ausbau"-Stufe Januar 2009
Antw:Aussetzer unter Last wenn warm
« Antwort #27 am: Februar 22, 2019, 11:11:47 am »
klaus, vielleicht zeerflücken wir diesen faden nicht auch noch mit: "aber ich weiß es besser" und "weiter oben ist doch schon geschrieben" ?
"Wenn du tot bist, dann weißt du nicht, dass du tot bist.
Das ist nur schwer für die Anderen.

Genauso ist es, wenn du blöd bist."

Offline Dr. der Schraubologie

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 86
Antw:Aussetzer unter Last wenn warm
« Antwort #28 am: Februar 22, 2019, 11:13:30 am »
Einfach und günstig wäre es zuerst die Kerzen zu tauschen und die Zündkabeln zu messen, denn das Fehlerbild schreit danach. Wenn es nicht die Kerzen oder Kabeln sind geht es mit dem Messen weiter an Spule und den dazugehörigen Leitungen.
alle Kassen

Offline Radnor

  • Prototypfahrer
  • Admin
  • Beiträge: 3207
  • Gruß aus der alten Welt, Klaus
Antw:Aussetzer unter Last wenn warm
« Antwort #29 am: Februar 22, 2019, 17:31:37 pm »
wir kriegen die Seiten schon voll, kein Problem  :kiff:

Fahrt ohne Tankdeckel wurde angeraten, um eine geschlossene Tankentlüftung auszuschließen. Das wäre ja mal ganz einfach gemacht und würde kein Geld kosten und kein WHB erfordern ...aber auch das wurde wohl noch nicht ausprobiert oder keine Rückmeldung gegeben.

Die Leute hier im Forum wollen helfen aber die einfachsten Tipps werden nicht befolgt...

Nochmal zum Thema Zündspule: das ist doch so einfach, man fährt zu irgendeinem Autoschrauber oder Schrottplatz, nimmt eine x-beliebige Zündspule, steckt sie zu Versuchszwecken einfach mal dran und fährt... warum wird immer alles so kompliziert gemacht  :zuck: der Bedford Motor ist ein "Bauernmotor", der braucht nicht viel damit er läuft, Fehler sind eigentlich ruck zuck lokalisiert und dann auch repariert, da tastet man sich einfach ran, so viele mögliche Fehlerquellen gibt es ja nicht. Jetzt aber alles erstmal auseinander zu bauen und alles zu verstellen ist kontraproduktiv

Aber wahrscheinlich ist er jetzt eh schon verschreckt und hat den Bedford verkauft  :pfeif:
:hut:                                                                                                                                                                                                        :flitz: