Autor Thema: Motor geht während der Fahrt aus  (Gelesen 4646 mal)

Offline Mojo

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 18
Antw:Motor geht während der Fahrt aus
« Antwort #30 am: März 30, 2018, 21:22:47 pm »
 Natürlich an alle ein Danke schön !!

Offline Mojo

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 18
Antw:Motor geht während der Fahrt aus
« Antwort #31 am: April 16, 2018, 16:35:01 pm »
Hallo allerseits,
Es hat etwas länger gedauert aber es gibt Neuigkeiten und ich bin wieder auf eure Hilfe angewiesen.
Habe mal alles zusammen gesucht was ich an Daten dem Motor entnehmen kann:
Block:  20e
Kopf:    P2e
Nockenwelle: R ( also für ne Einspritzung oder?) 
Jetzt das Traurige... Kompression gemessen.
In Kalt:
1. 130psi
2. 120psi
3. 130psi
4. 135psi

In Warm
4: 140 psi
3: 125 psi
Weiter habe ich dann nicht mehr gemessen, da ich im Netz was von 10-11 bar gelesen habe...
Also 8,6 bar scheint mir etwas zu wenig oder?

Offline Radnor

  • Prototypfahrer
  • Admin
  • Beiträge: 2852
  • Gruß aus der alten Welt, Klaus
Antw:Motor geht während der Fahrt aus
« Antwort #32 am: April 16, 2018, 21:48:02 pm »
Kompressionsmessung ist immer so eine Sache ...es kommt auf das Gerät an, dann ob naß oder trocken usw. ...da würde ich mir jetzt keinen Kopf machen, solange die Werte einigermaßen gleichmäßig sind ...und das scheinen sie ja zu sein
:hut:                                                                                                                                                                                                        :flitz:

Offline Bedford Blitzi

  • Forenbetreiber,Bedfordguru und Cheffarzt kurz gesagt Depp vom Dienst
  • Admin.
  • Beiträge: 5808
  • Unsere Werkstatt ist z.Zt. wg. Umzug geschlossen,
Antw:Motor geht während der Fahrt aus
« Antwort #33 am: April 17, 2018, 00:34:30 am »
Hy,

schön, daß die Bastelei weitergeht,

R- ist ne 2.0E - Nocke -da bin ich recht sicher -

mit der Verdichtung ist so´ne Sache - es gab 3 verschiedene Kolbentypen - und das auch noch von unterschiedlichen Herstellern
(zum Teil wohl auch nur für bestimmte Länder / Export bestimmt   - Quelle Erinnerung an alten Mahle -Katalog)

je nach Maß vom Kolbenbolzen zum Kolbenboden ( Verdichtungshöhe )  muß man hier also auch von
3 unterschiedlichen Neuzuständen ausgehen.....

nach meiner Erfahrung mit 15 Mantas und einigen Rekords und Kadetten - ist alles ab 9 bar halbwegs fahrbar -
wobei 9 bar bei der geringsten Verdichtungshöhe eines 2,0E Kolbens - bereits fast der Neuzustand ist -----
14 würde auf die große Verdichtungshöhe und guten Zustand verweißen.....

will heißen - dein Motor scheint noch nicht tot zu sein.....
ggf. erhält man bei Messung mit Vollgas höhere Werte.....

einigermaßen Leistung bei fast angemessenem Verbrauch war ja dein erklärtes Ziel....

wie in den bisherigen Beiträgen geschrieben würde ich erst den Auspuff anschauen -  da sollte ein Topf
z.B. vom Rekord oder Manta rein, der Bedfordtopf hat zu viel Staudruck -
Die ganze Auspuffgeschichte sollte 50 mm Rohr aufweisen.
Die Zündanlage muß wirklich ohne Zweifel einwandfrei sein.
Dein Vergaser bildet in jedem Fall den Flaschenhals....
Umbau auf den 2,0S Vergaser wäre doof - weil viel zu groß um unter die Haube zu passen - und viel zu Durstig
- besonders in Kombi mit  der Nockenwelle vom Injektion.....
-
-bleibt noch die Möglichkeit andere - Bedfordvergaser zu testen - denn nicht jeder Vergaser tut es mit jedem Motor
gelegentlich tut ein Vergser mit jedem Motor aber keinesfalls umgekehrt.......

--- oder der Rundumschlag - und er wird wieder zum Einspritzer-----


L.G.

Manfred


Offline Mojo

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 18
Antw:Motor geht während der Fahrt aus
« Antwort #34 am: April 17, 2018, 11:52:26 am »
Erst mal vielen Dank!

Zu meiner Schande... habe nur die beiden Rohre vom Auslass gemessen... die waren 3, irgendwas. Fahre morgen in die Halle und werde mich unter das KFZ legen.  :c033:

Das mit der Einspritzung macht mir noch etwas Kopfschmerzen... würde ich gerne machen aber....
meine Überlegung:

passt das mit der Ansaugbrücke? Bis zum Blech auf der Beifahrerseite sind es 16,5 cm oder muss ( darf ich überhaupt)  etwas Blech entfernen? Die Brücke sieht auf den Bildern im Internet immer so groß aus!

Der Luftfilterkasten mit dem LMM passt nicht oder nur schwer auf die Beifahrerseite im Motorraum also in die Mitte wo jetzt der Luftfiler sitzt?

Beobachte 2-3 bei Ebay-Kleinanzeigen. Bekommt man zwischen 200-300€

Benzinrücklauf müsste rein und wieder ne elektrische Benzinpumpe  ( würde das Steuergehäuse belassen und die Pumpe einfach ungenutzt mitlaufen lassen... ok so? )

Zu der Zündung habe ich ja den Tip mit K6 Kit bekommen. Sieht im Netz ganz gut aus ... Magnet drüber und gut. ( wollte erst heraus finden ob der Motor zu retten ist, kann also bestellt werden )

MfG Michael


Offline ducati900

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 1219
  • Hymermobil 581 BA mit CIH 2.2 E '79
Antw:Motor geht während der Fahrt aus
« Antwort #35 am: April 17, 2018, 18:34:49 pm »
Mit Einspritzung sollst den Motor nach links schieben dann brauchst gar kein Blech zu schneiden,
nur den Motorhaube soll ein bischen höher werden.
Den LMM passt schön unter den Heizung, mit original Schlauch.


Ben.
Jetzt bin Ich Garelli KL 50

Offline C.Bukowski

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 23
Antw:Motor geht während der Fahrt aus
« Antwort #36 am: April 17, 2018, 18:51:32 pm »
Moin,

@Manfred: die Kompressionshöhe ist bei allen 2.0E Kolben identisch, ebenso die Form der Kolbenboden, unterschiedliche Verdichtungen ergeben sich durch das Brennraumvolumen der unterschiedlichen Zylinderköpfe!

@Michael: bei deinem Zylinderkopf handelt es sich um eine späte Generation mit Sitzringen, also Bleifrei.
Ich gehe ebenfalls davon aus, dass du höhere Kompressionswerte ermittels, wenn du bei voll göffneter Drosselklappe misst(ich unterstelle jetzt einfach mal das nicht so gemessen wurde)
Positiv ist schonmal das die Werte relativ dicht beieinander liegen!
Es ist unwarscheinlich das auf allen Zylindern die Ventile gleichmäßig undicht sind oder Kompressionsringe gebrochen sind.

Es gibt für schmales Geld USB-Endoskopkameras mit Beleuchtung, damit könntest du einen Blick auf die Laufbahn riskieren, ohne den Motor zu zerlegen!

Bezüglich eines evt Umbau auf Einspritzung:
- ich würde die mechanische Pumpe demontieren und einen Verschlussdeckel bauen
-schau das du ein komplettes System bekommst, es gibt verschieden Evolutionsstufen- L, LE, LE2, die Steuergeräte haben zum Teil Unterschiede im Kennfeld, bezüglich Getriebe(Automatik/Schalter)
-zu den Platzverhältnissen im Bedford gibt es hier bestimmt einige Leute die was dazu sagen können.

Poste doch mal ein Bild von deinem Verteiler, bzw bau mal die Kappe runter, evt hast du ja schon eine Transistor Zündanlage verbaut
(die braucht im übrigen 12V auf Kl 15 der Zündspule und Zündmodul)

Gruß Nils

Offline Mojo

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 18
Antw:Motor geht während der Fahrt aus
« Antwort #37 am: April 17, 2018, 19:01:28 pm »
Danke für die Fotos! Wow ganz schön voll die Hütte. Ben ( und alle die mitlesen ) jetzt nicht lachen... den Motor verschieben ???:c020:???
Was verbraucht deiner und wie ist die Beschleunigung?   

Offline Mojo

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 18
Antw:Motor geht während der Fahrt aus
« Antwort #38 am: April 17, 2018, 19:13:59 pm »
Nils Du hast Recht.
Ich habe bei der Kompressionsmessung wirklich kein Vollgas gegeben  :respekt:. Zudem habe ich bei der Baumarktklitsche schon gedacht das sie eher nach " in etwa " geht. Bilder vom Verteiler mache ich morgen.... schönen Abend noch
MfG Michael

Offline ducati900

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 1219
  • Hymermobil 581 BA mit CIH 2.2 E '79
Antw:Motor geht während der Fahrt aus
« Antwort #39 am: April 17, 2018, 19:58:08 pm »
Ich habe eine 2.2 drin.
Du sollst die Motorträger abändern, kann Morgen Bilder von unten machen.
Beschleinigung ist gut, Ich fahre mit Automatic.
Er verbraucht  22 auf 100 mit Gas.
Mit Benzin bin Ich nie gefahren.
Top über 120, Ich habe schon über 150 gefahren hinter eine Alkoven mit 3.0 Hdi.

Ben.
Jetzt bin Ich Garelli KL 50

Offline C.Bukowski

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 23
Antw:Motor geht während der Fahrt aus
« Antwort #40 am: April 17, 2018, 20:07:50 pm »
Wo kommst du denn her, Michael?
Ich könnte dir gegebenfalls ein 2.0E Saugrohr schicken um das mal zur probe zu montieren, bevor du Teile orderst!
Wenn ich mich recht entsinne baut das 2.2er Saugrohr höher und breiter, aber ohne Gewähr!

Wenn du auf Einspritzer umbaust, brauchst du auch den entsprechenden Abgaskrümmer. Dein aktueller hat einen Hotspot zur Vorwärmung der Ansaugbrücke, sprich der ist am 2-3 Zylinder nach oben offen!

Offline Bedford Blitzi

  • Forenbetreiber,Bedfordguru und Cheffarzt kurz gesagt Depp vom Dienst
  • Admin.
  • Beiträge: 5808
  • Unsere Werkstatt ist z.Zt. wg. Umzug geschlossen,
Antw:Motor geht während der Fahrt aus
« Antwort #41 am: April 17, 2018, 22:41:00 pm »
Hy,

schön so eine rege Beteiligung.....

auch wenn es die Opelgilde nicht wahr haben will, es gab im Mahlekatalog verschiedene Kolben ! -
ist hier aber nur von untergeordneter Bedeutung....

Kopf mit Sitzringe - heißt bleifreitauglich und auch geringer verdichtet -
mit offener Drosselklappe werden es wohl so 11 bar werden......

Deckel statt mechanischer Pumpe ist der richtige Weg,
Ansaugbrücke anprobieren - find ich gut - saueng ist´s trotzdem,
wegschneiden nicht nötig - notfalls ne Unterlegscheibe von 3  bis 5 mm unter den rechten Motorpuffer, dann kippt
er rüber....
oder einfach ne Delle reinkloppen - leider kann es sein, dass dann der Deckel nimmer sauber schliesst......

Kabelbaum und Benzinpumpe ist einfaches  Gebastel,
auf den Luftmassenmesser ein handelsüblicher Adapter und ein Sportluftfilter ähnlich K&N und das passt sauber hinter den
Heizungskasten.

Gaszug geht auch recht einfach....

Spanneder ist die Kraftstoffversorgung
die elektrische Pumpe will ca. 90 bis 120 Liter/Stunde umwälzen - sonst Probleme beim Gasannehmen / Beschleunigen -oder die
Pumpe stirbt recht schnell.....

- das 6mm Ansaugröhrchen im Tank reicht nicht -
das kann man nur für den Rücklauf nutzen --
in den Tank muss ein ordentliches neues Saugrohr !!!
dieses sollte dünnwandig sein ca. 1 - 1,5 mm und 12 mm Ausendurchmesser haben (passt damit auch genau zur Pumpe).
mittels einer durchgebohrten Schottverschraubung und ein paar Kupferringen lässt sich so
wunderbar ein 12mm Gasröhrchen nahe dem Tankgeber als Saugrohr implantieren -
und beim Bohren des Loches hierfür besteht noch nicht mal akute Explosionsgefahr....
wenn man es ganz gut machen will, kann unten auf das Rohrende noch ein Grobsieb ( Kraftstofffilter vom Minibagger ) drauf...

jo und denn halt der Auspuff..........

L.G.

Manfred


Offline ducati900

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 1219
  • Hymermobil 581 BA mit CIH 2.2 E '79
Antw:Motor geht während der Fahrt aus
« Antwort #42 am: April 18, 2018, 08:47:43 am »
Ach vergessen, du hast schon eine Opel Motor drin, dann sitzt er schon gut.

Saugrohr 2.2 ist ähnlich wie 2.0 so ziemlich niedrich.
Den 2.4 baut hòher.

Als Kraftstofftank habe ich eine vom Mercedes /8 diesel genommen weil die fast nie rostig sind und den Anschluss ist 13 mm
weil die auch im 2.8 Einspritzer gebaut sind und die haben den gleich Pumpe als opel Einspritzer.

Ben.
Jetzt bin Ich Garelli KL 50

Offline C.Bukowski

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 23
Antw:Motor geht während der Fahrt aus
« Antwort #43 am: April 18, 2018, 08:54:15 am »
Hi Manfred,

natürlich gab es unterschiedliche Kolben, 2.0, 2.2, 2.4 haben auch identisches Bohrungsmaß, unterscheiden sich allerdings durch die Kompressionshöhe der Kolben,Länge der Pleuel und dem Hub der KW.
Die 2.4er Kolben sind z.B. mit Mulde ausgeführt, 2.0 und 2.2 sind als Flattop ausgeführt, mag sein das der 2.0T Motor, welcher im Bedford verbaut war ebenfalls Muldenkolben hat.

Gruß Nils

Offline Bedford Blitzi

  • Forenbetreiber,Bedfordguru und Cheffarzt kurz gesagt Depp vom Dienst
  • Admin.
  • Beiträge: 5808
  • Unsere Werkstatt ist z.Zt. wg. Umzug geschlossen,
Antw:Motor geht während der Fahrt aus
« Antwort #44 am: April 19, 2018, 17:05:20 pm »
 Hallo  nochmal,

wg. den Kolben das mit 2,0 - 2,2 - 2,4 ist klar,
ich erinnere mich an den Mahle Katalog von 1986 und da waren
alle typen gelistet und mit Maßen skizziert - und dort waren 3 verschiedene Kompressionshöhen
für den 2,0E angegeben, unterschiedlich war nur die Kompressionshöhe - keine Mulde oder so, der Unterschied vom höhchsten
zum niedersten waren 0,5 mm . im Mahle katalog war nicht aufgeführt ob es sich um Länderspezifische Ausführungen handelt-
was sonst in diesem Katalog eigentlich immer drinne stand(z.B. VW - Motortyp GA (USA) - oder GB (alle außer USA) .

da ich früher auch BMW, Opel und viel VW geschraubt habe, weiß ich schon worauf man achten muß - und ich vergesse selten
irgendwelche Daten - eher mal die Quellen der selben.......
und mitte der 80er gingen wirklich viele CIH Opels durch meine Hände (meist mit Pleulagerschäden - ob der guten Pflege).....


zum Thema Motor hier im Bedford - wie beschrieben - der Umbau am Tank ist händelbar, vor allem gibt es keinen Umstand -den Tankgeber auzupassen.

Achtung die Ansaugbrücken von 2,2 und 2,4 passen nicht an den 2,0 Kopf, die Dichtfläche ist anders,
bei den 2,2 und 2,4 ist der Einlass nach oben deutlich größer,
bei Verwendung der Ansaubbrücke vom 1,9E mit der frühen L-Jetronik - aufpassen - das Kaltstartventil sitzt
da hinten an der Brücke  -  passt nicht unter die Abdeckung.

falls die Herren Opelschrauber es besser wissen , bitte posten, mir ist bislang noch
kein 2,0E - Kopf mit werkseitigen Sitzringen untergekommen - weiß also nicht, ob der vielleicht
die 2,2er Ansaugbrücke hat......
wobei 2,2 und 2,4 die gleiche Dichtung verwendet ( wenn ich mich richtig erinnere ).....

und denn halt noch die Frage wohin mit dem Steuergerät -

beim Hymer klar in den Batteriekasten (meist linker Fussraum)...
beim Van oder Alkoven moglichst auch irgendwo innen oder geschützt im Motorraum....

und wie schon geschrieben - das Auspüffle nicht vergessen -  Krümmer inclusive----


L.G.

Manfred