Autor Thema: Bedford hochheben - wie?  (Gelesen 11081 mal)

Schneemann

  • Gast
Bedford hochheben - wie?
« Antwort #30 am: März 06, 2005, 12:06:13 pm »
bild 2

Schneemann

  • Gast
Bedford hochheben - wie?
« Antwort #31 am: März 06, 2005, 12:08:39 pm »
bild 3

Wolfgang

  • Gast
Bedford hochheben - wie?
« Antwort #32 am: März 06, 2005, 19:50:13 pm »
Jetzt versteh ich das, Du hst quasi Erhöhungen für die Aufnahmeteller gebaut, und der genannte Drahtbügel dient zur Arretierung/Fixierung auf dem Teller der Hebebühne. Hm - muß ich mal schauen ob ich das mit meiner Hebebühne und natürlich meinem Bedford genauso machen kann. Eine Schlosserei hier in der Nähe würde mir sicher die Schweißarbeiten bzw. das zuschneiden der Teile erledigen.

Danke für die Hinweise.

POGOCLEVER

  • Gast
Bedford hochheben - wie?
« Antwort #33 am: März 07, 2005, 10:30:15 am »
Zu dem Adapter auf den Bildern(die ich merkwürdigerweise auch nicht
öffnen kann,hab nur nen kleinen Kasten mit `nem roten x-macht aber nix,
ich weiss ja,wie die Teile aussehen)kleine Anmerkung:
Der abgebildete Adapter ist Original auf dem Mist von Nußbaum gewachsen
(kleiner Tribut/Hinweis auf die aktuelle Umfrage Bilderklau/Urheberrechts-
verletzung)und ist als Zubehörteil selbstverständlich auch fertig beim
gutsortierten Werkstattausrüster in Deiner Nähe erhältlich-auch was die
Länge/Aufnahme betrifft in verschiedenen Darreichungsformen.
Preislich schätze ich den Satz auf ca.250.-EUR ein,günstiger natürlich
selbstgemacht(dann sollte aber kein Arbeitssicherheitsbevollmächtigter/
Berufsgenossenschaftler das Teil zu Gesicht bekommen).
Kleiner Lieferantennachweis:
J.J.Matthies,Holzhauer Autoteile,KSM-Werkstattausrüstung etc.
A.T.U. eignet sich eher nicht zum Nachfragen,allerdings gibts da alles für
den ambitionierten Waffelbäcker/Karussellbremser.

maschinist

  • Gast
Bedford hochheben - wie?
« Antwort #34 am: März 07, 2005, 22:35:26 pm »
ich hab den bedford auf die bühne, die schweller hats halt nach innen gebogen, und als ich fertig war, hab ich die halt zurückgebogen.
zu schaden gekommen ist keiner. war natürlich unprofessionell, geb ich gerne zu ;)

POGOCLEVER

  • Gast
Bedford hochheben - wie?
« Antwort #35 am: März 07, 2005, 22:58:05 pm »
Zeig mir den Bedford ohne eingedrückte Trittbretter,und ich zeige Dir
einen Neuwagen,der gerade vom Band gerollt ist.

Offline connymen

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 298
    • http://www.konrad-maier.de
Bedford hochheben - wie?
« Antwort #36 am: März 08, 2005, 10:30:25 am »
Hallo,
da ich wie die meisten über keine Hebebühne verfüge und mit den Baumarktwagenheber schlechte Erfahrungen gemacht habe, habe ich 2 Unterstellböcke -tragkraft 5 t- mit 60 cm länge besorgt. Über einen Bekannten bin ich an eimen Air-Jack mit einer Hebekraft von ebenfalls 5 Tonnen rangekommen.
Wenn ich die ersten Erfahrungen damit gemacht habe, werde ich wieder berichten.
LG
Conny
Was nicht passt wird passend gemacht !!!

POGOCLEVER

  • Gast
Bedford hochheben - wie?
« Antwort #37 am: März 08, 2005, 11:30:30 am »
Air-Jack unter Hymer kann ich mir eigentlich weniger vorstellen,da ja in
jedem Fall das Teil unter dem Grundrahmen platziert werden muß.
Bei einem teilzerlegten Restaurationsobjekt ja noch durchfürbar,aber
auch interessant das Ding anzusetzen,wenn alle Tanks,Reserveräder,
Auspuffanlagen,Kardanwellen und seitliche Sichtblenden montiert sind.
Stelle mir vor,daß die Erfahrungen heftiger werden als mit dem Bau-
marktheber.
Schwer vorstellen kann ich mir auch den Gedanken damit den Hymer
60 cm anzuheben,um die Böcke zu setzen-hat wahrscheinlich was vom
Wackel-Dackel.
Zu Baumarktwagenheber im Allgemeinen:
Wenn ich Baustoffe brauche fahre ich zum Baumarkt,
wenn ich KFZ-Teile und Werkzeuge brauche fahre ich,na,wohin wohl?
Jedenfalls lasse ich mir nicht von meinem Friseur meine Gastherme
reparieren und ich verdiene mir mein Geld nicht nebenbei als
Chiropraktiker.Auch wenn ich durchaus nachvollziehen kann,daß die
günstigen?(besser billigen)Preise im Baumarkt oder sonstwo locken-nie
vergessen:billig gekauft war schon immer teuer gekauft und wird es
auch in Zukunft bleiben.Qualität hat eben ihren Preis,darum ist Dein
Arbeitsplatz ja auch mit Dir belegt,und(hoffe ich jedenfalls)nicht mit
einem Hartz IV 1-Euro-Jobber.

Offline Matt

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 17
Antw:Bedford hochheben - wie?
« Antwort #38 am: November 20, 2020, 00:06:22 am »
Ich habe mir die Warnungen zu Herzen genommen und auch meine erste Erfahrung damit gemacht:
Ich habe eine Hebebühne mit zwei Säulen von Zippo für bis 2,5 to zugelasen. Die Arme arretieren, wenn die sie vom Boden abheben. Hinten ist eine Positionierung der Hubteller kein allzugroßes Problem. Im Bereich der Blattfeder oder des vorderen Blattfederlagers ist genug Stabiliät, somit kein Problem.
Schwierig ist es dann schon vorne, denn die besagten Einstiege müssen erstens stabil sein und man muß schon für eine großflächige Druckverteilung in Form großer, stabiler Bretter sorgen.
Eine bessere Stelle sehe ich auch weiter innen, da hier werkseitigen Rahmenträger eingeschweißt sind.
Das Problem besteht darin, daß die Teller der vorderen Hubarme nicht weitgenug herausgedreht werden können um überhaupt annähernd die Höhendifferenz auszugleichen, damit nicht der Holm schon vorher auf dem Arm aufliegt und auch wieder plattgedrückt wird.
Mich würden hier ein paar gute Fotos von praktikablen Lösungen interessieren. Besonders die „Nußbaum“ Lösung.
Die alten Bilder sind leider nicht mehr abrufbar und vielleicht gibts mittlerweile weitere Varianten.
Momentan denke ich über Balken 20x20cm auf 30cm abgesägt, da vom Wohnhaus des Bauernhofs noch der alte Dachstuhl rumliegt, nach. Quergelegt und wo die Teller drunter sind mit der Lochkreissäge im Tellerdurchmesser 20mm tief und das flache Sackloch ausgestemmt, um die nun liegenden Klötze auf die Teller stecken zu können.
Was meint Ihr?

Offline Dr. der Schraubologie

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 84
Antw:Bedford hochheben - wie?
« Antwort #39 am: November 20, 2020, 12:22:40 pm »
Die Gummiblöcke die es dafür gibt reichen nicht aus?
Zb.:
https://www.oe-shop24.at/gummiauflage-fuer-hebebuehnen-160-x-120-x-100-mm.html
alle Kassen

Offline Bedford Blitzi

  • Forenbetreiber,Bedfordguru und Cheffarzt kurz gesagt Depp vom Dienst
  • Admin.
  • Beiträge: 6024
  • Unsere Werkstatt ist z.Zt. wg. Umzug geschlossen,
Antw:Bedford hochheben - wie?
« Antwort #40 am: November 20, 2020, 19:43:43 pm »
grube oder viersäulenbühne, zwei säulen ist scheiße

Offline Matt

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 17
Antw:Bedford hochheben - wie?
« Antwort #41 am: November 20, 2020, 21:33:14 pm »
Haha, danke, hatte sie auch nicht für Panzer gedacht. Ist halt mal eine mit zwei Säulen. Dann muß ich mir eben eine Art Hebegestell bauen. Irgendwer hat Doch sicher schon mal das Problem gelöst. Oder?Deren Erfahrung interessiert mich eben. :a176:

Offline Matt

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 17
Antw:Bedford hochheben - wie?
« Antwort #42 am: November 20, 2020, 21:37:05 pm »
Die Bilder von den ersten Beiträgen sind leider nicht mehr abrufbar. Klar die sind auch schon 15 Jahre alt. Vielleicht hat sie ja jemand abgespeichert. Außerdem haben sich damals vorwiegen Gäste dazu konstruktiv geäußert. Bei ein paar 40 Beiträgen und über 9000 Aufrufen kann ich mir vorstellen, daß das Thema immer interessant ist.

Offline Dr. der Schraubologie

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 84
Antw:Bedford hochheben - wie?
« Antwort #43 am: November 20, 2020, 22:40:01 pm »
alle Kassen

Offline Radnor

  • Prototypfahrer
  • Admin
  • Beiträge: 3183
  • Gruß aus der alten Welt, Klaus
Antw:Bedford hochheben - wie?
« Antwort #44 am: November 21, 2020, 15:49:51 pm »
:hut:                                                                                                                                                                                                        :flitz: