Autor Thema: Bedford hochheben - wie?  (Gelesen 16618 mal)

Wolfgang

  • Gast
Bedford hochheben - wie?
« am: Februar 15, 2005, 20:46:24 pm »
Hallo,

wer von Euch hat eine 2-Säulenhebebühne und hat seinen Bedford schon mal damit angehoben? Ist ja irgendwie ein Problem, hinten gehts einwandfrei, aber wo setzt ihr die Bühne vorne an? An den Einstiegen geht ja nicht, das ist viel zu schwach. Aber wo sonst?

Anbei noch ein Bild meines Bastelprojektes (Ist schlimmer als es aussieht!)

Makki

  • Gast
Bedford hochheben - wie?
« Antwort #1 am: Februar 16, 2005, 09:52:47 am »
Hallo Wolfgang!

Mit dem Hochheben das ist ein Problem. Mein Vorgänger hat das auch probiert. An vier Stellen Schweller eingedrückt.

Bei meinem Motor Aus - und Einbau habe ich einen Gabelstapler benutzt und dann mit Holz untergebaut.
Das Problem ist nur das wohl nicht jeder einen Gabelstapler vor der Haustür hat  :(

Vielleicht probierst du es mal mit holz und Hebebühne. Wenn die Kraft besser verteilt wird könnte es gehen.

Warum sieht er schlimmer aus als es aussieht ???
Was soll ich da sagen ?? Deiner sieht doch gut aus - zumindest was man auf dem Foto ersehen kann.

Viel Glück bei deinen Hebeversuchen....

Mfg Makki

Hawei

  • Gast
Bedford hochheben - wie?
« Antwort #2 am: Februar 16, 2005, 21:25:58 pm »
Also das mit der Hebebühne kann ich mir nur so vorstellen, dass man einen Träger von einem Bühnenarm zum anderen legt und dann unter den Hauptrahmen etwas unterbaut, dennn der müsste das aushalten! bei mir hat sogar der Kardanlagerbock für den Wagenheber standgehalten!!

Gruass Hawei :404:

Makki

  • Gast
Bedford hochheben - wie?
« Antwort #3 am: Februar 17, 2005, 09:31:53 am »
Servus!

Du kannst dir doch aus Holz oder ähnliches eine kleine auffahrrampe bauen. Dann könnte es ähnlich sein wie wenn du über eine Grube fährst.

Ist viel Aufwand aber sicherlich das beste fürn Beddy.

Scheiße ist nur die buggelei unter Auto....  :(
Natürlich wird das wieder einmal ein Platzproblem sein  :(


Ach ja und dann ist da doch noch das Gewicht ?????
Meiner hat Leer schon ca 2200 KG  (also mit Inhalt und einbauten).
Aber die Hebebühne geht nur bis 2000 KG.  und die Arme gehen auch nicht so weit auseinander wie sie für die Länge des Beddys sollten (langer Radstand)  Ich weiß nicht wie das bei dir ist ???  Also das könnte eine wackelige Sache werden ???

Da brauchst du wohl einen

                :401:

Mfg Makki

Wolfgang

  • Gast
Bedford hochheben - wie?
« Antwort #4 am: Februar 23, 2005, 21:51:02 pm »
Hallo,

danke erst mal für Eure Antworten. Ich kann mich leider erst heute melden, da ich neulich meinen Rechner komplett abgeschossen habe. Es half alles nix, nun hab ich einen neuen und die Sache funzt wieder.
Der Tipp mit dem Holz querlegen ist nicht schlecht, ich werde mir einen Adapter für die Hebebühne bauen. So eine Art Quertraverse, welche links und rechts an der Hebebühne fest mit den Aufnahmetellern fixiert wird. Muß ich ma schaun, wenn ich eine lösung hab melde ich mich mit Bild wieder.
@ Makki: dieses Auto sieht nur auf dem Bild so gut aus. Den hab ich bei ebay geschossen und als ich ihn abgeholt hab hätte ich am liebsten mich selbst (oder den Verkäufer) erschossen. Ich möchte das jetzt nicht weiter vertiefen, das Bild schmeichelt jedenfalls, aber der Patient ist auf dem Wege der Besserung! Und die Gasheizung geht auch wieder, ich musste die Leitungen ersetzen. Alles in allem: es geht voran!

Hawei

  • Gast
Bedford hochheben - wie?
« Antwort #5 am: Februar 23, 2005, 23:03:05 pm »
Hei,

nur nie aufgeben, und nie vergessen...


...Gas ist rechts!

Gruass Hawei

Makki

  • Gast
Bedford hochheben - wie?
« Antwort #6 am: Februar 24, 2005, 18:05:26 pm »
Servus !

Na dann wünsch ich dir viel Glück beim wiederbeleben !!! :(
Viel Spaß natürlich auch...oder vielleicht auch nicht  ?(
Na das mußt du entscheiden. Auf alle Fälle gilt was Hawei schon erwähnte ... nur nie aufgeben !!

Mfg Makki

Wolfgang

  • Gast
Bedford hochheben - wie?
« Antwort #7 am: Februar 24, 2005, 21:51:35 pm »
Nee, aufgeben is nich! Getreu dem Motto: jetzt erst recht! Es geht ja auch voran, langsam zwar aber stetig. Heute habe ich das abgasrohr für die Truma reingefummelt. Böse Sache, aber jetzt ists wohl o.k. Morgen kommt die Heizung selbst wieder rein und dann wird die Gasleitung angefertigt. Bin mal gespannt ob alles so klappt, das Lecksuchspray stehet jedenfalls schon parat.

Ach ja, ich weiß nicht ob ichs schon erwähnt hab: In meinem Bedford waren zwei verschiedene sitze eingebaut - das konnte so natürlich nicht bleiben. Sitze vom alten 3er BMW (E30) lassen sich prima anpassen und haben sogar eine Höhenverstellung. Mit den eingebauten Drehkonsolen ist das jetzt recht praktisch. Nun brauch ich noch einen Hubtisch, mal sehen wo ich so ein Ding herkriege. Neu ist er mir jedenfalls zu teuer.

Das mit der Hebebühne werde ich angehen wenn ich die Bremse und den Auspuff mache. ich lass Euch dann wissen was mir eingefallen ist... :403:

Offline Uli aus Anröchte

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 1067
  • damals Bedford, jetzt wieder Ducato....
Bedford hochheben - wie?
« Antwort #8 am: Februar 25, 2005, 05:49:47 am »
Hallo Wolfgang!

Wegen dem Hubtisch, frag doch mal bei der Bedford-IG an. Die haben meines Wissens einige Hymermobile geschlachtet. Vielleicht haben die ja einen Hubtisch über.

LG
Uli

mistkäfer

  • Gast
Bedford hochheben - wie?
« Antwort #9 am: Februar 25, 2005, 10:22:25 am »
Ja, Ja.
Wenn man so'n Beddy anheben will, ist man ziemlich  :409: gearscht.
Meinen hatte ich damals auch auf ner 2-Säulen Bühne, um die Kardanwelle auszutauschen...  Dass die Substanz leider  nicht mehr die von einem Neuwagen war, habe ich dann leider feststellen müssen.Habe aber jetzt das Glück, dass ich sowohl auf eine Grube , als auch auf eine Auffahr-hebebühne zurückgreifen kann.  :406: :407:

Seit dieser Woche hat der Mistkäfer wieder funktionable Bremsen[schild]Juchuuuuu!!!![/schild]
Und nächste woche wird gebraten, was das Zeug hält...

Dann noch spachteln, füllern, grundieren, lackieren und schon isser von aussen wieder fertig
[denk]Soweit die Theorie[/denk]
[blink](der feine Unterschied zwischen Theorie und Praxis wird jedoch bewirken, dass es wahrscheinlich ganz anders kommt...[/blink]

Wolfgang

  • Gast
Bedford hochheben - wie?
« Antwort #10 am: Februar 25, 2005, 21:33:06 pm »
Das liegt wohl weniger an der Substanz Deines Autos als vielmehr an der Konstruktion der Karosserie an sich. Das Ding kann man auch im Neuzustand nicht vorne unter der trittstufe anheben, das ist alles so schwach ausgelegt dass sich auch ein tadelloser Bedford in diesem Bereich verbiegen würde. Wie gesagt, da wird man sich was bauen müssen.
Und wegen dem Hubtisch muss ich mal sehen, wird sich hoffentlich mal was ergeben.

Offline Wilk

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 7071
Bedford hochheben - wie?
« Antwort #11 am: Februar 26, 2005, 13:37:05 pm »
hi wolfgang,
hätte da noch einen schönen tisch.
bei interesse  melden.
gruß klaus....wilk
Lieber drei richtige Gegner, als einen falschen Freund.

Wolfgang

  • Gast
Bedford hochheben - wie?
« Antwort #12 am: Februar 27, 2005, 12:35:45 pm »
Hallo Klaus,

schieß los - was hast Du für mich? Am besten ne mail mit einem Foto, dann kann ich sehen ob es das richtige ist. wichtig wäre die Breite der Tischfüsse, im umgebauten Kastenwagen ist nicht mehr viel Platz wenn Möbel drin sind.

Offline Wilk

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 7071
Bedford hochheben - wie?
« Antwort #13 am: Februar 28, 2005, 09:27:59 am »
hi wolfgang,
tisch ist 75 x 100 cm,füße sind 60 cm.
will ja nicht mit gewalt reich werden.denke 20 € sind ok, wobei du dich allerdings um den versand kümmern müßtest.versuche mal ein bild anzuhängen.
gruß klaus....wilk
Lieber drei richtige Gegner, als einen falschen Freund.

Wolfgang

  • Gast
Bedford hochheben - wie?
« Antwort #14 am: Februar 28, 2005, 20:38:44 pm »
Hm, sieht cool aus. Ist die Tischplatte sowie die Hebemechanik o.k.?  Die Größe wäre auch in Ordnung, 60cm in der Breite passen in mein Auto.
Versand könnte man per GLS machen, die transportieren bis 40kg und mir ist kein günstigerer Anbieter bekannt (13,80€). Zum abholen ist Osnabrück etwas zu weit von mir entfernt, ich wohne in der Nähe von Würzburg.