Autor Thema: Tankfüllstandsensor  (Gelesen 4715 mal)

Offline troll

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 607
    • http://www.giacobbo.ch
Tankfüllstandsensor
« am: Mai 22, 2021, 20:46:45 pm »
Hallo,
Mein Tankfüllstandsensor ist defekt, habe noch ein paar da liegen aber die sind alle auch defekt.
Für CF vor 1980 sollte der Widerstand nach WHB zwischen 1 und 30 Ohm sein.
Bei meinen Sensoren ist da alles andere als 1-30 Ohm. Viel höhere Werte im kOhm Bereich oder punktuell mal was unter 100 Ohm je nachdem wie man daran rüttelt. Ich denke da ist alles oxidiert seit all den Jahren.
Ich denke ich bin nicht der einzige mit diesem Problem.
Hat den schon jemand auseinander genommen und erfolgreich gereinigt ?
Ich trau mich nicht richtig ran, die sind aus Alu und verpresst. Oder einfach mal mit Kontaktspray fluten und wieder spühlen ?
Gruss
Boris
"Das Geheimnis des Könnens liegt im Wollen"

Offline Freddy

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 839
Antw:Tankfüllstandsensor
« Antwort #1 am: Mai 22, 2021, 21:58:36 pm »
Bei meinem ist der Wiederstandsdraht ab.
Denke das passiert immer hab mehrere solche
Ich baue einen vom Scirocco1 ein.
Der geht aber genau anders herum. (voll leer)
Also wird der Schwimmerdraht um 180 Gnrad in die andere richtung gebogen dann geht das richtig.
Hat auch 0 bis 30 Ohm.
Die löcher zum festschrauben hab ich schon gebohrt
Ist nicht so leicht da bei vw ein O Ring in einer Rille knapp daneben liegt.
Ich mach nächste Woche ein Bild.
Sollte aber trotzdem dicht werden.
Eingebaut hab ich ihn noch nicht.
"Ich sag ja nicht das wir alle Dummen Menschen loswerden sollen,
aber können wir nicht alle Warnhinweise entfernen und den Dingen ihren Lauf lassen?"

Gruss Freddy

Offline Freddy

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 839
Antw:Tankfüllstandsensor
« Antwort #2 am: Mai 22, 2021, 22:01:19 pm »
Bild
"Ich sag ja nicht das wir alle Dummen Menschen loswerden sollen,
aber können wir nicht alle Warnhinweise entfernen und den Dingen ihren Lauf lassen?"

Gruss Freddy

Dr. der Schraubologie

  • Gast
Antw:Tankfüllstandsensor
« Antwort #3 am: Mai 22, 2021, 22:34:54 pm »
Ich trau mich nicht richtig ran, die sind aus Alu und verpresst. Oder einfach mal mit Kontaktspray fluten und wieder spühlen ?

Das wird nicht viel bringen, wenn die Kontakte korrodiert sind, dann hilft auch kein Spray mehr.
Ich habe schon einige Tanksensoren repariert, manche waren richtig heftig verrostet aber wenn man alle Übergänge zerlegt und gut reinigt, dann fließt wieder Strom. Einzig der Wiederstandsdraht darf nicht gerissen sein, da wird's schwierig.

zb von meinem Alfasud 1976:





Der funktioniert jetzt wieder

Offline troll

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 607
    • http://www.giacobbo.ch
Antw:Tankfüllstandsensor
« Antwort #4 am: Mai 23, 2021, 20:35:33 pm »
Freddy, die Lösung mit dem Scirocco Teil ist interessant !
Dr. der Schraubologie, zerlegen würde ich den ja gerne, aber wie ? Bei dem Bedfordteil kommt man nicht an die sensiblen Stellen, der ist ringsum zu und oben verpresst.
Whooow Alfasud... Ich hab mich gerade in den verguckt, echt cool das Teil!
https://www.anibis.ch/fr/d-automobiles-voitures-de-tourisme--113/alfa-romeo-sprint-15-veloce--38712286.aspx?view=2&pr=3&fcid=0
Als ich noch jung war, fuhr ich mal ein Alfa 33, aber da hatte ich immer den Kopf am Dach und im Rückspiegel sah ich nur die Strasse. Haben grosse Leute (1m88) im Alfasud das gleiche Problem?
Gruss
Boris
"Das Geheimnis des Könnens liegt im Wollen"

Offline Freddy

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 839
Antw:Tankfüllstandsensor
« Antwort #5 am: Mai 23, 2021, 20:39:22 pm »
Ist ganz weiches Aluguss
Hab schon einen auseinandergebaut.
Das verpresste etwas wegfeilen und dann mit nem Schlitzschraubendreher den Blechdeckel runterhebeln.
"Ich sag ja nicht das wir alle Dummen Menschen loswerden sollen,
aber können wir nicht alle Warnhinweise entfernen und den Dingen ihren Lauf lassen?"

Gruss Freddy

Offline Freddy

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 839
Antw:Tankfüllstandsensor
« Antwort #6 am: Mai 23, 2021, 20:44:00 pm »
Der Deckel hält nur die Welle da wo er breit ist.
Macht nix wenn es den etwas verbiegt.
Der kann danach wieder gerade gemacht werden
"Ich sag ja nicht das wir alle Dummen Menschen loswerden sollen,
aber können wir nicht alle Warnhinweise entfernen und den Dingen ihren Lauf lassen?"

Gruss Freddy

Dr. der Schraubologie

  • Gast
Antw:Tankfüllstandsensor
« Antwort #7 am: Mai 23, 2021, 21:06:26 pm »
Haben grosse Leute (1m88) im Alfasud das gleiche Problem?

Ja, der Sud ist auch nur für Italiener und ähnlich gewachsene.

So wie Freddy das schön beschrieben hat, die Pressung etwas wegarbeiten und den Deckel aushebeln. Danach den Deckel wieder drauf und die Pressung etwas nachschlagen, dann sollte das auch wieder halten.

Offline Albabooty

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 151
Antw:Tankfüllstandsensor
« Antwort #8 am: Mai 24, 2021, 13:53:45 pm »
Der Blechdeckel gibt auch den schwimmerdraht Endanschlag vor. Meine Tankanzeige hat von Leer bis voll hin und her geflattert. Widerstandsraht ist aber heile. Grund war die schlechte Masseverbindung Zwischen schwimmerdrahtwelle und spritzguss gehäuse. Ich habe ein kleines Kabel am gehäuse geschraubt und die andere ende am Schwimmerdraht befestigt. Der hat jetzt 100% kontakt und zeigt immer an ohne riesen gezappel.

Deckel entfernen und befestigen wie von Freddy erläutert, funktioniert.

Online Bedford Blitzi

  • Forenbetreiber,Bedfordguru und Cheffarzt kurz gesagt Depp vom Dienst
  • Admin.
  • Beiträge: 6279
  • Unsere Werkstatt ist z.Zt. wg. Umzug geschlossen,
Antw:Tankfüllstandsensor
« Antwort #9 am: Mai 24, 2021, 14:06:01 pm »
ah, bei den cf 1 flattern die alle, wen der tank abniemt, ganz normal,  da keine schwallbleche im tank, erst ab dem cf 2 wurden spannungskontanthalter verbaut, da flatterte dann nix mehr

Offline Albabooty

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 151
Antw:Tankfüllstandsensor
« Antwort #10 am: Mai 24, 2021, 16:45:46 pm »
Nein so war es nicht gemeint  Rüdiger,

Ich rede davon das es hoch und runterspring und hupft wie licht an licht aus.
Es kamm weil keine vernunftige Kontakt zwischen Masse und der Schwimmer Schleiferkontakt herrschte.

Info an allen den es vielleicht interessiert: ob ein Tankanzeige konstant hoch und runter geht oder ganz gemächlich den Fullstand anzeigt liegt hauptsächlich an der Stabilisierung des Anzeige Instrumentes, ein stabilisierte/gedämpftes  Instrument bewegt sich Träge im vergleich und zeigt dadurch nicht jeder änderung sofort an.

Spannungsstabilisierung, sprich konstant halter gibt die Instrumente ein Konstante ca. 10 Volt, die Instrumente bekommen dann 10 Volt egal ob das Auto steht oder Motor läuft, ob der Batterie 11 Volt hat oder mit 14 Volt geladen wird. Dies dient dazu das die Instrumente genauer anzeigen in alle Betriebszustände, hat aber keine Einfluss auf der Art der Tanknadel bewegung, nur auf die Genauigkeit der angezeigte Füllstand

Es lässt  sich vermüten das der CF2 bereits ein Stabilisierte/gedämpfte Instrument besitzt

Gruß

Stewart

Offline Freddy

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 839
Antw:Tankfüllstandsensor
« Antwort #11 am: Mai 25, 2021, 18:48:16 pm »
So werd ich es versuchen.
Erstmal mit dem Geber direkt auf die Dichtung.
Mal sehen ob es Dicht wird.
Hab noch nen  Tank da, zur Anprobe.
Durch die 180° Biegung, passt jetzt auch der weg von voll zu leer, da der Arm jetzt kürzer ist.
"Ich sag ja nicht das wir alle Dummen Menschen loswerden sollen,
aber können wir nicht alle Warnhinweise entfernen und den Dingen ihren Lauf lassen?"

Gruss Freddy

Offline Freddy

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 839
Antw:Tankfüllstandsensor
« Antwort #12 am: Mai 29, 2021, 18:02:53 pm »
Kleines Update.
Das mit dem VW Tankgeber funktioniert nicht,
da der cf1 wohl 0 bis 6 Ohm hat.
Erst kurz vor leer kommt dann die Anzeige runter.
Hab meinen Originalen den ich rausgebaut hab zerlegt und an den Kontaktstellen das Aluguss sauber gemacht also auch an der Drehachse und siehe da er funktioniert wieder.
0,8 bis ca. 6 Ohm konnte ich messen
Vorher hab ich die Wicklung gemessen, die war noch schön.
Wobei der Geber nur bis 0,8 Ohm runter geht somit ist leer jetzt kurz vor Reserve.
Halte ich das Geberkabel direkt an Masse kommt er auxh nur bis mitte Reserve runter.
"Ich sag ja nicht das wir alle Dummen Menschen loswerden sollen,
aber können wir nicht alle Warnhinweise entfernen und den Dingen ihren Lauf lassen?"

Gruss Freddy

Offline troll

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 607
    • http://www.giacobbo.ch
Antw:Tankfüllstandsensor
« Antwort #13 am: Mai 29, 2021, 20:28:26 pm »
Hallo Freddy,
Leider bin ich noch nicht dazugekommen den Geber zu zerlegen, habe aber auch den Kontakt zur Drehachse im Verdacht.
Die Wicklung kann ich messen und die ist bei 30 Ohm. Auch im WHB steht 1 - 30 Ohm, da sollte das mit dem VW Tankgeber also funktionieren - seltsam. 0 bis 6 Ohm ist gar wenig, das erreicht man ja schon fast mit den Übergangskontakten und der Kabelleitung...
Ich melde mich wenn ich weiter komme.
Gruss
Boris
"Das Geheimnis des Könnens liegt im Wollen"

Offline Freddy

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 839
Antw:Tankfüllstandsensor
« Antwort #14 am: Mai 29, 2021, 23:18:15 pm »
Hmm
Da muss ich mal mein Messgerät checken.
Sollten es 0 bis 30 sein dann hat VW definitiv mehr.
Hab mich auf mein Messgerät verlassen.
Vielleicht muss ich da mal ne neue Batterie einbauen.
Ich hab den Tankgeber von VW direkt an eine einzelne Tankanzeige angeschlossen.
Bewege ich den Schwimmerarm langsam richtung Leer geht die Tankanzeige erst bei dem allerletzten stück runter auf halb und auf Leer.
Passt also laut Praxistest nicht zusammen.
Wenn ich die Masse an der Anzeige weglasse diese auf den Kopf stelle dann bewegt sich der Zeigler von alleine auf Voll, klemme ich jetzt Plus und nur den VW Geber an die andere Verschraubung der Anzeige, passt alles. Von voll bis Leer einwandfrei.
Ist ja schon ne kleine Wissenschaft für sich das ganze.
"Ich sag ja nicht das wir alle Dummen Menschen loswerden sollen,
aber können wir nicht alle Warnhinweise entfernen und den Dingen ihren Lauf lassen?"

Gruss Freddy