Autor Thema: Gasanlage zu alt?  (Gelesen 779 mal)

Offline Ollie

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 45
Gasanlage zu alt?
« am: Juli 20, 2019, 08:30:12 am »
Hi, gestern wollte ich die Gasanlage vom Blitz abnehmen lassen. Da wurde mir gesagt das ich noch eine alte 50bar Anlage drin hätte. Es müsste die gesamte Anlage samt Leitungen und Gräten getauscht werden. Die bekäme keinen TÜV mehr. Allerdings hatte der Vorbesitzer damit scheinbar keine Probleme.
Was sagt ihr dazu?
Grüße Oli

Offline Radnor

  • Prototypfahrer
  • Admin
  • Beiträge: 3029
  • Gruß aus der alten Welt, Klaus
Antw:Gasanlage zu alt?
« Antwort #1 am: Juli 20, 2019, 10:50:08 am »
das ist Quatsch

alte 50mBar Anlagen haben Bestandschutz und dürfen natürlich weiterhin betrieben werden. Die Schläuche sowie der Druckminderer müssen natürlich noch "haltbar" sein. Wenn zu alt, dann diese Sachen neu, der Rest kann bleiben wie es ist.
:hut:                                                                                                                                                                                                        :flitz:

Offline halber

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 3316
  • "Ausbau"-Stufe Januar 2009
Antw:Gasanlage zu alt?
« Antwort #2 am: Juli 20, 2019, 10:58:55 am »
Schläuche max. 10 Jahre (steht glaube ich drauf).
Die Prüfer (ich lasse immer einen mobilen kommen) haben das im Handgepäck und verkaufen es gern.
Der TÜV guckt dann nur noch nach der Prüfplakette (eventuell noch nach dem gelben Heft). Die Anlage selbst gucken die sich eher nicht an.
"Wenn du tot bist, dann weißt du nicht, dass du tot bist.
Das ist nur schwer für die Anderen.

Genauso ist es, wenn du blöd bist."

Offline Radnor

  • Prototypfahrer
  • Admin
  • Beiträge: 3029
  • Gruß aus der alten Welt, Klaus
Antw:Gasanlage zu alt?
« Antwort #3 am: Juli 20, 2019, 11:02:15 am »
Die Anlage selbst gucken die sich eher nicht an.

was habe ihr für Prüfer?  :a136:

Bei uns werden die Gerätschaften selbst einzeln und genau geprüft, was ja auch wirklich Sinn macht. So werden beim Herd von jedem Brenner die Zündsicherungen/automatischer Gasstopp geprüft und alle Gerätschaften wie Kühlschrank und Heizung auf Funktion geprüft. Dann natürlich noch der obligatorische Drucktest...
:hut:                                                                                                                                                                                                        :flitz:

Offline halber

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 3316
  • "Ausbau"-Stufe Januar 2009
Antw:Gasanlage zu alt?
« Antwort #4 am: Juli 20, 2019, 11:07:40 am »
Bisher haben bei mir die TÜVer auf die Richtigkeit der frischen Gasprüfung vertraut.

Wenn man den TüVer auch die Gasprüfung machen lässt, guckt er sich das natürlich entsprechend an (denk ich mal)
"Wenn du tot bist, dann weißt du nicht, dass du tot bist.
Das ist nur schwer für die Anderen.

Genauso ist es, wenn du blöd bist."

Offline Radnor

  • Prototypfahrer
  • Admin
  • Beiträge: 3029
  • Gruß aus der alten Welt, Klaus
Antw:Gasanlage zu alt?
« Antwort #5 am: Juli 20, 2019, 11:13:23 am »
Bisher haben bei mir die TÜVer auf die Richtigkeit der frischen Gasprüfung vertraut.

Wenn man den TüVer auch die Gasprüfung machen lässt, guckt er sich das natürlich entsprechend an (denk ich mal)

achso meinst Du das  :tumb:

Ollie schreibt ja hier aber von der Gasabnahme/Gasprüfung und nicht von der HU
:hut:                                                                                                                                                                                                        :flitz:

Offline halber

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 3316
  • "Ausbau"-Stufe Januar 2009
Antw:Gasanlage zu alt?
« Antwort #6 am: Juli 20, 2019, 11:29:49 am »
ok.
das hatte ich so nicht herausgelesen.

dann nochmal in reinform ;-)

gasanlage von jemandem abnehmen lassen, dessen täglich job das ist (google: mobile gasabnahme).

zum fahrzeug-TÜV dann mit frischer "gasplakette" fahren.


der mobile gasprüfer hat als nebenerwerb die vor-ort-instandsetzung und den ersatzteilverkauf. beides führt zur bestandenen abnahme.
der TÜVer hat als "nebenerwerb" das durchfallen lassen. das führt zur kostenpflichtigen neuvorstellung.
"Wenn du tot bist, dann weißt du nicht, dass du tot bist.
Das ist nur schwer für die Anderen.

Genauso ist es, wenn du blöd bist."