Autor Thema: Ersatz für den originalen Lichtschalter  (Gelesen 1028 mal)

Offline pascalts

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 436
  • Hymer Mobilist
    • Pascal's Blog
Ersatz für den originalen Lichtschalter
« am: Juni 05, 2018, 16:19:32 pm »
Moin,

während unser Hymer auf seine Fertigstellung in der Werkstatt wartet, habe ich mich mit einem anderen Problem befasst: Dem Lichtschalter im Armaturenbrett. Unserer ist vom Vorbesitzer schon mehrfach mit Sekundenkleber angeklebt worden und aus irgend einem Grund mit kiloweise Isolierband umklebt.

Also habe ich mich auf die Suche gemacht und habe in der Bucht einen 3-Stufigen (Aus, Ein1, Ein2) Lichtschalter in passender Optik gefunden.

Das Ding ist neu und sehr stabil und wertig gebaut, rastet gut und bewegt sich trotzdem leicht. Viel wichtiger: Schaltstrom bei Gleichspannung liegt bei 30A (also theoretisch 360 W schaltbar).

Eine Frage habe ich bezüglich des Widerstandes, der ja laut Werkstatthandbuch im Lichtschalter integriert ist, um die Helligkeit der Instrumente zu regulieren. Sehe ich das richtig, dass die Helligkeit der Instrumente folgendermaßen konfiguriert ist:

0 (Licht aus)       --> Instrumentenbeleuchtung aus
1 (Standlicht)     --> Instrumentenbeleuchtung 100% an
2 (Abblendlicht)  --> Instrumentenbeleuchtung ca 60% an

Die Instrumentenbeleuchtung ist doch mit kleinen 12 V Birnchen bestückt, oder? Da man bei uns egal in welcher Stufe kaum was sieht würde ich den Widerstand in dem Falle ignorieren und ab Stufe 1 die Beleuchtung einfach anlassen...

Grüße

Pascal
Hymermobil 521 Bj '78 (Untergestellt '77), 79 PS Benziner, 2,3 l

Offline Jamn

  • Bedford Fahrer
  • Beiträge: 9
Antw:Ersatz für den originalen Lichtschalter
« Antwort #1 am: Oktober 06, 2018, 00:25:27 am »
Moin,

während unser Hymer auf seine Fertigstellung in der Werkstatt wartet, habe ich mich mit einem anderen Problem befasst: Dem Lichtschalter im Armaturenbrett. Unserer ist vom Vorbesitzer schon mehrfach mit Sekundenkleber angeklebt worden und aus irgend einem Grund mit kiloweise Isolierband umklebt.

Also habe ich mich auf die Suche gemacht und habe in der Bucht einen 3-Stufigen (Aus, Ein1, Ein2) Lichtschalter in passender Optik gefunden.

Das Ding ist neu und sehr stabil und wertig gebaut, rastet gut und bewegt sich trotzdem leicht. Viel wichtiger: Schaltstrom bei Gleichspannung liegt bei 30A (also theoretisch 360 W schaltbar).

Eine Frage habe ich bezüglich des Widerstandes, der ja laut Werkstatthandbuch im Lichtschalter integriert ist, um die Helligkeit der Instrumente zu regulieren. Sehe ich das richtig, dass die Helligkeit der Instrumente folgendermaßen konfiguriert ist:

0 (Licht aus)       --> Instrumentenbeleuchtung aus
1 (Standlicht)     --> Instrumentenbeleuchtung 100% an
2 (Abblendlicht)  --> Instrumentenbeleuchtung ca 60% an

Die Instrumentenbeleuchtung ist doch mit kleinen 12 V Birnchen bestückt, oder? Da man bei uns egal in welcher Stufe kaum was sieht würde ich den Widerstand in dem Falle ignorieren und ab Stufe 1 die Beleuchtung einfach anlassen...

Grüße

Pascal

Das mit dem Klebeband sieht bestimmt super aus. :)
Da könnte dann dein Schalter als Stilbruch durchgehen heheheh

Scherz beiseite hast du ihn zufriedenstellend eingebaut?

Man kann ja eine Menge an Extras selbst anlegen- Ledschläuche unter's Auto nur um damit nur ein Beispiel zu nennen.

Offline pascalts

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 436
  • Hymer Mobilist
    • Pascal's Blog
Antw:Ersatz für den originalen Lichtschalter
« Antwort #2 am: Oktober 06, 2018, 07:36:11 am »
Passt super, funktioniert auch gut. Leider ist der Griff etwas kleiner, falls der alte Griff noch gut ist, kann man aber den anschrauben, Gewinde passt.
Hymermobil 521 Bj '78 (Untergestellt '77), 79 PS Benziner, 2,3 l