Autor Thema: Hymer  (Gelesen 2543 mal)

Offline kadettctobi

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 123
Hymer
« am: Juni 14, 2015, 14:50:22 pm »
Hallo zusammen,ich brauche wieder mal euche Hilfe. Gestern ist mir mein Hymer 2,3 l Automatik heiß gelaufen und ich wurde Abgeschleppt.Heute habe ich dann festgestellt  das der Kühler ein Loch hat.Die Kompression liegt bei den Zylinder von vorne nach hinten bei 9,5/ 10 / 6 / 6.Nun Vermute ich das die Kopfdichtung was abbekommen hat. Die Zündkerzen waren schwarz und haben Verbrandt gerochen. Was ebenfalls ein Inditz ist. Der Motor legt auch ziemlich Öl. Jetzt wäre meine Frage, ob es nicht sinnvoller wäre z.b über den Rüdiger einen Austauschmotor zu besorgen denn man dann Komplett neu Abdichten und Überholen könnte. Schliesslich kann es ja sein das der Motor auch schon einen Schaden bekommen hat. Wie seht ihr das. ist ein Motorwechsel eine Riesen Aktion ? Im eingebauten Zustand die Zylinderkopfdichtung wechseln ist bestimmt auch kein Spaß.Eventuell muss ja dan der Kopf geplant werden.

Offline Bedford Blitzi

  • Forenbetreiber,Bedfordguru und Cheffarzt kurz gesagt Depp vom Dienst
  • Admin.
  • Beiträge: 5808
  • Unsere Werkstatt ist z.Zt. wg. Umzug geschlossen,
Antw:Hymer
« Antwort #1 am: Juni 14, 2015, 16:43:33 pm »
Die Kopfdichtung hat bestimmt nichts. Eher die Ventiele, aber mit der Kompresion muß er trotzdem noch gut laufen. Natürlich hat er nicht die volle leißtung. Dann muß der mal eingestellt werden, der läuft viel zu fett. Bau einen NEUEN, kein gebrauchter, Kühler ein und stell den Motor RICHTIG ein, dann sollte der auch gehen. Das Getriebe sollte auch OK sein, und das ist immer eine Frage beim Hymer.

Rüdiger

Offline halber

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 3198
  • "Ausbau"-Stufe Januar 2009
Antw:Hymer
« Antwort #2 am: Juni 15, 2015, 13:05:08 pm »
die kopfdichtung kann im eingebauten zustand gewechselt werden. musst halt viel abbauen um ein wenig baufreiheit zu haben (kühler, luftfilter etc.)
zum rein und rausheben vom kopf ist es zweckmäßig, sich ne dritte hand zu besorgen. das teil hat doch etwas gewicht und nur so vorn allein mit dem kopf im motorraum da ding sauber abzunehmen (und später wieder draufzusetzen) ist etwas schwierig.

das ganze ist auch gut für die beinmuskulatur. gefühlt musst du 3978mal in die karre rein und raus

das gesamtrumgemache um die vorderachse mit motor zu ziehen ist eher mehr aufwand.

zum sauberen reinsetzen habe ich bei zwei von den langen zylinderkopfschrauben die köpfe abgemacht und diese "bolzen" dann als führungen in die vordere und hintere bolzenaufnahme auf der abgasseite reingedreht (handfest). damit ging der kopf dann sauber und gleichmäßig auf die dichtung und blieb dann da auch ohne zu verrutschen (motor sitzt ja geneigt auf der achse)
"Wenn du tot bist, dann weißt du nicht, dass du tot bist.
Das ist nur schwer für die Anderen.

Genauso ist es, wenn du blöd bist."

Offline Wilk

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 6717
Antw:Hymer
« Antwort #3 am: Juni 15, 2015, 14:39:15 pm »
kann man so machen, braucht man aber nicht. der kopf verrutscht auch so nicht, weil im block führungsbuchsen eingearbeitet sind. im eingebauten zustand ist das aber schon ne schwierige sache  vor allem am schluß mit dem drehmomentschlüssel.
gruß klaus...wilk
Lieber drei richtige Gegner, als einen falschen Freund.

Offline halber

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 3198
  • "Ausbau"-Stufe Januar 2009
Antw:Hymer
« Antwort #4 am: Juni 15, 2015, 16:47:01 pm »
die aufgelegte zkd verrutscht gern. mit den zwei bolzen habe ich das verhindert. :c007:
die rumspringerei beim anziehen zwischen drinnen und draußen nervt allerdings ...
"Wenn du tot bist, dann weißt du nicht, dass du tot bist.
Das ist nur schwer für die Anderen.

Genauso ist es, wenn du blöd bist."

Offline Bedford Blitzi

  • Forenbetreiber,Bedfordguru und Cheffarzt kurz gesagt Depp vom Dienst
  • Admin.
  • Beiträge: 5808
  • Unsere Werkstatt ist z.Zt. wg. Umzug geschlossen,
Antw:Hymer
« Antwort #5 am: Juni 15, 2015, 17:55:16 pm »
Wie schon Klaus schreibt, kann die gar nicht verrutschen. Da original zwei Hülsen im Motorblock sitzen, die die Kopfdichtung halten.
Jörg, ich glaube der Instandsetzer hat woll einige Teile bei Deinem vergessen. Aber den O-Ring hat er verbaut ?

Rüdiger

Offline halber

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 3198
  • "Ausbau"-Stufe Januar 2009
Antw:Hymer
« Antwort #6 am: Juni 15, 2015, 18:09:19 pm »
es ist nur noch einer der stifte da.
mir ging es mit den beiden bolzen hauptsächlich darum, in der situation, dass der motor ja eingebaut ist, den kopf sauber und ohne zu verkanten auf die zkd herabzulassen. das hat so geklappt (und geht bestimmt auch anders).
der ring ist drin. zusätzlich hat die zkd dort einen messingring.
"Wenn du tot bist, dann weißt du nicht, dass du tot bist.
Das ist nur schwer für die Anderen.

Genauso ist es, wenn du blöd bist."

Offline Freddy

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 598
Antw:Hymer
« Antwort #7 am: Juni 15, 2015, 20:52:51 pm »
gefühlt musst du 3978mal in die karre rein und raus
:d050:
Das kennen ich, hatte schon ein paar mal Muskelkater in den Beinen nach nem Schraubertag
"Ich sag ja nicht das wir alle Dummen Menschen loswerden sollen,
aber können wir nicht alle Warnhinweise entfernen und den Dingen ihren Lauf lassen?"

Gruss Freddy