Autor Thema: Simmerring Hinterachse  (Gelesen 6454 mal)

Offline Freddy

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 598
Simmerring Hinterachse
« am: April 13, 2016, 17:24:44 pm »
Hi
Hab heut meinen neuen Simmerring bekommen.
Meine Hinterachse saut am Kardaneingang extrem.

Jetzt stellt sich mir die Frage wie ich den alten am besten aus der Achse bekomme?
Bitte um Tipps bevor ich mich verkünstle.
Wird der neue mit Dichtmasse aussen rum eingebaut?
Muss das Oel vorher wieder raus?

"Ich sag ja nicht das wir alle Dummen Menschen loswerden sollen,
aber können wir nicht alle Warnhinweise entfernen und den Dingen ihren Lauf lassen?"

Gruss Freddy

Offline Wilk

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 6717
Antw:Simmerring Hinterachse
« Antwort #1 am: April 13, 2016, 19:29:45 pm »
es kommt ja nicht all zu oft vor, dass man da ran muß. ich weiß auch nicht, wie das die anderen machen.
ich mache das immer so, dass ich in den ring 2 kleine löcher bohre. dann 2 etwas dickere schrauben reingedreht und da dran mit ner zange wechselseitig gezogen. so beschädigst du den sitz nicht.
den neuen ring nur mit öl bestreichen und vorsichtig, am besten mit den alten ring drauf, richtig rum wieder einschlagen.
gruß klaus.....wilk
Lieber drei richtige Gegner, als einen falschen Freund.

Offline Bedford Blitzi

  • Forenbetreiber,Bedfordguru und Cheffarzt kurz gesagt Depp vom Dienst
  • Admin.
  • Beiträge: 5808
  • Unsere Werkstatt ist z.Zt. wg. Umzug geschlossen,
Antw:Simmerring Hinterachse
« Antwort #2 am: April 13, 2016, 20:08:09 pm »
Ich fahre da mit einem Hacken rein, dann mit dem Rückwertshammer raus damit. Zuvor muß aber erst einmal der Flansch runter, der kann recht wiederspenstig sein. Hydraulikabzieher, habe ich dafür. Und alles gut Makieren, schraube, Flansch, Zahnrad.

Rüdiger

Offline Freddy

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 598
Antw:Simmerring Hinterachse
« Antwort #3 am: April 13, 2016, 20:29:09 pm »
Hydraulikabzieher....
Das hört sich nicht gut an.
Da werd ich wohl mehr Zeit einplanen dürfen bis ich da passendes Werkzeug hab.
"Ich sag ja nicht das wir alle Dummen Menschen loswerden sollen,
aber können wir nicht alle Warnhinweise entfernen und den Dingen ihren Lauf lassen?"

Gruss Freddy

Offline Bedford Blitzi

  • Forenbetreiber,Bedfordguru und Cheffarzt kurz gesagt Depp vom Dienst
  • Admin.
  • Beiträge: 5808
  • Unsere Werkstatt ist z.Zt. wg. Umzug geschlossen,
Antw:Simmerring Hinterachse
« Antwort #4 am: April 13, 2016, 20:48:27 pm »
Manche gehen auch ganz leicht, aber ein normaler Abzieher wirds auch tun. Wir haben den halt, und der kann 5t abziehen. Ist schon heiß was es alles gibt.
Was ich ganz neu endeckt habe, Ratschenmuttern, Muttern mit einer Ratsche eingebaut, die kann man nie zu fest anziehen.

Rüdiger

Offline High Speed Traveler

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 230
Antw:Simmerring Hinterachse
« Antwort #5 am: April 14, 2016, 13:16:17 pm »
Hallo,

bei meinem wird der Simmerring auch langsam undicht.
Wenn du kannst mach doch mal ein paar Fotos von der Aktion.

Bernd

Offline Sauerländer

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 274
  • Dethleffs auf Ducato 280 mit H-Kennzeichen
Antw:Simmerring Hinterachse
« Antwort #6 am: April 14, 2016, 15:36:59 pm »
Die Welt ist nicht voller Arschlöcher...
aber irgendwie sind sie strategisch so platziert, das dir jeden Tag mindestens eins übern´n Weg läuft.

Offline Freddy

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 598
Antw:Simmerring Hinterachse
« Antwort #7 am: April 18, 2016, 19:57:47 pm »
Hab mal die Kardanwelle abgeschraubt und versucht die Mutter aufzumachen.
Ist ne ganz normale selbstsichernde Mutter, keine Kerbe auf der Welle und Mutter nicht gesichert wie in der Anleitung.
Die Mutter hab ich nicht lösen können, ist brutal fest angezogen.
Ist vergleichbar mit der Mutter auf der Antriebswelle beim VW
Mach mir jetzt erst mal einen Halter zum besseren gegenheben und dann versuch ich es vermutlich nächste Woche nochmal.

"Ich sag ja nicht das wir alle Dummen Menschen loswerden sollen,
aber können wir nicht alle Warnhinweise entfernen und den Dingen ihren Lauf lassen?"

Gruss Freddy

Offline Bedford Blitzi

  • Forenbetreiber,Bedfordguru und Cheffarzt kurz gesagt Depp vom Dienst
  • Admin.
  • Beiträge: 5808
  • Unsere Werkstatt ist z.Zt. wg. Umzug geschlossen,
Antw:Simmerring Hinterachse
« Antwort #8 am: April 18, 2016, 20:42:50 pm »
Die Achse ist auch nicht im Handbuch beschrieben, da Du ja einen 500er hast. Da passt auch nicht der Simmerring vom kleinerem Modell. Und beim 500er gibt es auch zwei verschiedene. Ich machs immer mit dem Druckluftschrauber, kein problem.

Rüdiger

Offline Freddy

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 598
Antw:Simmerring Hinterachse
« Antwort #9 am: April 18, 2016, 21:11:03 pm »
Hab den gekauft.
http://bedford-ersatzteile.de/index.php?a=135
Das müsste doch der richtige sein oder etwa nicht?
"Ich sag ja nicht das wir alle Dummen Menschen loswerden sollen,
aber können wir nicht alle Warnhinweise entfernen und den Dingen ihren Lauf lassen?"

Gruss Freddy

Offline Bedford Blitzi

  • Forenbetreiber,Bedfordguru und Cheffarzt kurz gesagt Depp vom Dienst
  • Admin.
  • Beiträge: 5808
  • Unsere Werkstatt ist z.Zt. wg. Umzug geschlossen,
Antw:Simmerring Hinterachse
« Antwort #10 am: April 18, 2016, 21:15:23 pm »
Kann sein, muß aber nicht. Es kann auch der andere sein.
Das sieht man erst wenn der Flansch runter ist.

Rüdiger

Offline Freddy

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 598
Antw:Simmerring Hinterachse
« Antwort #11 am: April 18, 2016, 21:25:25 pm »
Hmmmmm
Das ist ja ein sch....
Dann muss ich erst den Flansch rausmachen, messen, wenn er nicht passt wieder zusammenbauen und den Simmerring erst umtauschen bevor ich den alten rausmache.
"Ich sag ja nicht das wir alle Dummen Menschen loswerden sollen,
aber können wir nicht alle Warnhinweise entfernen und den Dingen ihren Lauf lassen?"

Gruss Freddy

Offline Freddy

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 598
Antw:Simmerring Hinterachse
« Antwort #12 am: April 26, 2016, 19:15:17 pm »
Der Simerring ist gewechselt.
Die Pfütze hat er nach nur zwei Tagen standzeit gemacht.
Hab ca. 2 Std gebraucht.
Erst Oel abgelassen dann die Kardan abgeschraubt.
Mit ner Reißnadel die Stellung der Schraube zur Welle und dem Flansch gekennzeichnet.
Mit nem Flacheisen als Gegenhalter und nem Rohr als Verlängerung ging die Schraube auch auf.
Der Flansch ging mit nem Abzieher ganz leicht runter.
Die Dichtlippe war abgenutzt und spröde so das die Feder schon nach innen abgerutscht war.
Den Simmerring hab ich angebohrt und mit nem Schraubendreher aufgemeißelt,
danach ein kurzer ruck und draussen war er.
Dann den Absatz sauber und Fettfrei gemacht und mit Dichtmasse bestrichen.
Neuen Simmerring eingeklopft und alles wieder zusammengebaut.
Oel rein und fertig.
"Ich sag ja nicht das wir alle Dummen Menschen loswerden sollen,
aber können wir nicht alle Warnhinweise entfernen und den Dingen ihren Lauf lassen?"

Gruss Freddy

Offline Wilk

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 6717
Antw:Simmerring Hinterachse
« Antwort #13 am: April 26, 2016, 23:13:57 pm »
ist schon ein bischen heftig was da so rauskam. hoffe du hast es jetzt erstmal langzeitig behoben. weiterhin viel glück mit deiner möhre..
gruß klaus...wilk
Lieber drei richtige Gegner, als einen falschen Freund.

Offline ascona voyage

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 569
  • Lieber arm und reich, als gesund und krank!
Antw:Simmerring Hinterachse
« Antwort #14 am: April 27, 2016, 10:33:46 am »
Wie sieht denn der Dichtsitz am Flansch aus? hat der schon Riefen? Dann wird's schwierig mit der Abdichtung...
Ging der Flansch ganz leicht drauf, oder musstest Du Klopfen? Vorsicht - dabei hast Du schnell das Kegelrad nach innen gehauen.
Gruß
Erik