Autor Thema: Querträger unter dem Frontblech  (Gelesen 8453 mal)

Offline autoblumi

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 55
Antw:Querträger unter dem Frontblech
« Antwort #15 am: Februar 17, 2014, 10:46:50 am »
Naja, das mit der Passgenauigkeit ist so eine Sache, das kommt ja auch auf den an, der es aufzieht. Ich werde mir Bleche auf der CNC-Abkantbank anfertigen lassen, die quasi den Querschnitt der Türen darstellt (wie Rep.-Blech für unten, nur eben die komplette Haut). Die Bleche werden vorher mit dem Laser zugeschnitten, also Fenster, Schraublöcher... und dann abgekantet. Die senkrechte Befestigung der Türhaut muss nach dem aufsetzen und befestigen auf den Türrahmen per Hand umgekantet werden (Zwischen zwei Hartholzleisten klemmen). Bei der gesamten Montage muss natürlich auf eine gerade Auflage geachtet werden um einen Verzug der Tür zu vermeiden.

Die Rep.-Bleche für die Unterkanten der Türen halte ich nicht für sehr sinnvoll, man muss ja quasi eine sehr lange horizontale Naht über die Türfläche ziehen, das gibt eigentlich immer irgendwelchen Schweißverzug. Eventuell kann man das Blech an der Kante unter dem Fenster ansetzen, aber dann kann man auch gleich die Haut komplett wechseln.

MfG Silvio


Ps. Ich mach das ja nicht professionell, sondern nur aus Hobby. Ich will auch kein Geschäft draus machen, blos wenn ich eh Karosserierohteile fertigen lasse, können die auch ein paar mehr machen. Ich brauch blos keine 20 Stück für 3 CF und Einzelstücke später dann nachfertigen wird eben teurer. Deshalb werde ich höchstens 2-3 Stück mehr machen lassen, als ich brauche, ist ja auch eine Geldfrage.


Offline Radnor

  • Prototypfahrer
  • Admin
  • Beiträge: 2840
  • Gruß aus der alten Welt, Klaus
Antw:Querträger unter dem Frontblech
« Antwort #16 am: Februar 17, 2014, 10:56:39 am »
Die Rep.-Bleche für die Unterkanten der Türen halte ich nicht für sehr sinnvoll, man muss ja quasi eine sehr lange horizontale Naht über die Türfläche ziehen, das gibt eigentlich immer irgendwelchen Schweißverzug.

das sehe ich anders: oftmal sind eben nur die unteren Kanten vom Rost befallen und müssen für den TÜV instandgesetzt werden. Das Auto ist in den meißten Fällen lackiert und eine ganze Außenhaut ist dann nicht mehr fast unsichtbar mit der Spraydose beizulackieren. Das bedeutet dann, daß man eine relativ teure komplette Außenhaut braucht und dann noch zum Lackierer muß damit es wieder einigermaßen nach was aussieht...

Ersetzt man nur den unteren Streifen, setzt man das verbleibende Blech mit der Absetzzange ab, legt das (gelochte) Reparaturblech in die Absetzung und verschweißt vorsichtig immer an gegenüberliegenden Seiten. Da verzieht sich dann eben garnichts, die Schweißverbindung ist bündig mit der verbliebenen Außenhaut und braucht nur ein bisschen mit Spachtelmasse glattgezogen werden ...dann ein bisschen mit der Spraydose drüber und gut ist. Das geht mit einer ganzen Außenhaut nicht...

Auch denke ich, das ein solches Reparaturblech praxisorientierter wäre, da die meißten Bedfords mit den geringsten Geldmittel am Laufen gehalten werden. Ein Rep. Blech für ein paar Euro wird da eher gekauft als eine ganze Außenhaut ...denn dann sucht man sich besser eine gute gebrauchte Tür, die auch nicht die Welt kostet und schraubt einfach um...

Aber es war ja nur ein Tipp/Vorschlag, mehr nicht  :c033:
:hut:                                                                                                                                                                                                        :flitz:

Offline autoblumi

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 55
Antw:Querträger unter dem Frontblech
« Antwort #17 am: Februar 17, 2014, 13:38:32 pm »
Ja, das ist mir schon soweit bekannt, Du kannst es auch autogen im Pilgerschrittverfahren schweißen und sicher hast Du auch Recht, wenn man das Gerät bloß über den TÜV schweißen will. So vom Preis/Leistungsverhalten her gesehen.  Aber ich bau ja meine komplett neu auf und da macht das eigentlich keinen Sinn. Zumal meine Türhäute auch noch diverse Dellen aufweisen.

Wie gesagt ich will mit den Blechen nicht handeln, deshalb werde ich auch nur die Teile ich größerer Stückzahl auflegen, die ich sowieso brauche.

MfG Silvio

Offline autoblumi

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 55
Antw:Querträger unter dem Frontblech
« Antwort #18 am: April 07, 2014, 13:47:17 pm »

Offline autoblumi

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 55
Antw:Querträger unter dem Frontblech
« Antwort #19 am: April 07, 2014, 13:58:49 pm »
Hallo Leute,

ich hab die neuen Querträger letzte Woche bekommen. Siehe Foto.

Ist schon ne Weile her, ich weiß. Ich werde auch die Türhäute jetzt mal mit angehen, da meine Seitentür unten rum morsch ist. Wer will, kann auch so eine Außenhau bekommen...

MfG Silvio

Offline halber

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 3196
  • "Ausbau"-Stufe Januar 2009
Antw:Querträger unter dem Frontblech
« Antwort #20 am: April 07, 2014, 14:36:08 pm »
die beiden oberen sind die neuen?  :flitz:

(super arbeit! sowas möchte ich auch können ...)
"Wenn du tot bist, dann weißt du nicht, dass du tot bist.
Das ist nur schwer für die Anderen.

Genauso ist es, wenn du blöd bist."

Offline ascona voyage

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 569
  • Lieber arm und reich, als gesund und krank!
Antw:Querträger unter dem Frontblech
« Antwort #21 am: April 07, 2014, 14:43:29 pm »
Genial!
Bin auf die Türhäute gespannt. Da könnte ich Interesse dran haben. Gehen die in unterschiedlichen Breiten? Es gibt ja im Prinzip 3 verschiedene: Hecktür links und rechts und Seitentür. Evtl. dann noch das 50cm Blechteil für den langen Radstand zwischen Seitentür und Fronttüren. Die Bleche haben ja alle irgendwie das selbe Schnittprofil, nur in unterschiedlicher Breite. Da fällt mir noch die ganz seltene durchgehende Heckklappe ein.
Sind weitere Einschweißbleche in Planung? Z.B. Schweller oder Heckabschlußblech?
Gruß
Erik

Offline troll

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 537
    • http://www.giacobbo.ch
Antw:Querträger unter dem Frontblech
« Antwort #22 am: April 08, 2014, 15:42:48 pm »
 :klappefall:
"Das Geheimnis des Könnens liegt im Wollen"