Autor Thema: Zeitungsbericht Attendorn 2011  (Gelesen 3108 mal)

Offline Dampflock

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 447
  • ***H-Kennzeichen*** ***OLDTIMER*** Bjr.1977 2 Benzintanks á 90Ltr.
    • Mobile Diskothek "Foxy"
Zeitungsbericht Attendorn 2011
« am: Juli 03, 2011, 16:48:57 pm »
Habe beim Stöbern im Netz den Artikel gefunden von unsere erste Treff in Attendorn in der Siegener-Zeitung.



Freunde alter Wohnmobile
Hassliebe zur englischen "Gurke" eint Bedford-Fans
Attendorn. Seit 17 Jahren treffen sich die Freunde von Wohnmobilen auf Bedford-Basis einmal im Jahr zum Erfahrungsaustausch und zum Klönen. Sie kommen aus Deutschland, den Niederlanden, Österreich und der Schweiz. Bislang fanden die Zusammenkünfte, die immer auf Fronleichnam beginnen und vier Tage dauern, überwiegend im ostdeutschen Raum statt. Da inzwischen auch Franzosen Interesse bekundeten, wählte Organisator Wilfried Schüttemeyer für das 17. Treffen einen Treffpunkt in der Mitte. Mit dem Campingplatz "Hof Biggen" fand er ein geeignetes Ziel.

mari - Dort erlebten die Bedford-Freunde von Donnerstag bis Sonntag einige schöne Tage, wenn auch das Wetter nicht mitspielte. Doch das machte den Wohnmobilfreunden nicht so viel aus. "Hier ist es schön und man kann viel unternehmen. Wir waren zu 40 Leuten in der Atta-Höhle und der Biggesee, Fort-Fun und die Karl-May-Festspiele sind in der Nähe", sagte Wilfried Schüttemeyer. "Im nächsten Jahr werden wir unser Treffen auf jeden Fall wieder hier veranstalten."
Aus den Pyrenäen angereist

Die weiteste Anreise hatte ein Bedford-Fan, der aus den Pyrenäen kam und 1480 Kilometer für die Anreise hinlegte. Das älteste Fahrzeug war ein Bedford CF 250 Baujahr 1969. Der älteste Teilnehmer war ein Herr aus Wien mit 82 Jahren. Insgesamt waren 64 Wohnmobile der Marke Bedford vertreten, die von Opel in den Jahren von 1969 bis 1987 vertrieben wurden. Darunter auch einige größere Hymer mit dem Komfort von Nasszellen. "Der Bedford ist eigentlich eine Gurke. Er kommt aus England, und es ist eine Hassliebe, die man mit ihm verbindet. Deshalb sind wir auch nur eine kleine Gemeinde", erklärte Wilfried Schüttemeyer die Faszination der alten Wohnmobile. Jedoch sei er nach wie vor in und werde nicht belächelt, sondern eher bestaunt. "Einige haben ihr Fahrzeug noch in Erstbesitz. Es gibt aber auch immer wieder junge Leute, die ein solches Auto kaufen und übernehmen."
Forschen in Neuseeland

Wilfried Schüttemeyer ist über die Homepage www.bedford-blitz.de Ansprechpartner für alle Bedford-Fans. Er zeichnet auch für das Besorgen von Ersatzteilen verantwortlich, deren Beschaffung nicht einfach ist. Er muss oft in Australien und Neuseeland forschen, um das benötigte Teil zu erhalten. Er selbst besitzt einen CF 250, der im Jahr 1978 gebaut wurde.

Daneben hat er einen Anhänger mit Bar, der beim Öffnen alle Blicke auf sich zieht. An dieser Bar lassen sich hervorragend "Benzingespräche" führen. Auch wenn es mit Händen und Füßen geschieht, wenn Franzosen dabei sind, die weder Englisch noch Deutsch sprechen. Schüttemeyer schätzt vor allem den Charakter der Bedford-Liebhaber: "Es sind schlichte, einfache und ehrliche Leute."


Die PDF-Datei gibt's hier: http://bedford-sachsen.de/temp/Olpe.pdf
"Wer Schreibfehler findet, darf sie behalten."

"Mit Leuten, die Opa Emil nicht kennen, kann man nicht viel anfangen"

NEU - Funk.0151-41461363

www.bedford-sachsen.de
www.mdfh.de

egon

  • Gast
Antw:Zeitungsbericht Attendorn 2011
« Antwort #1 am: Juli 03, 2011, 19:33:18 pm »
Wie rührend, einfache, nette ehrliche Leute, der Mann hat es erfasst.
Jetzt drängt sich aber bei mir die Frage aus, wer war der 82-jährige aus Wien-
der hätte doch bei uns auch vorbeischauen können, hat er was gegen seine Landsleute?
Egal, der Bericht istgelungen.
G

Offline Bedford Blitzi

  • Forenbetreiber,Bedfordguru und Cheffarzt kurz gesagt Depp vom Dienst
  • Admin.
  • Beiträge: 5808
  • Unsere Werkstatt ist z.Zt. wg. Umzug geschlossen,
Antw:Zeitungsbericht Attendorn 2011
« Antwort #2 am: Juli 03, 2011, 19:57:57 pm »
Gerald, er hat kein Internet, und Telefonieren tut er auch nicht gerne, ist noch von der alten Schule und schreibt lieber Briefe. Ich bekomme auch immer einen von im wenn er Teile braucht. Ich schaue mal nach der Anschrift, dann kannt Du in ja fürs nächte Jahr einladen, dann kommt er bestimmt auch.

Rüdiger

Offline Wilk

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 6717
Antw:Zeitungsbericht Attendorn 2011
« Antwort #3 am: Juli 03, 2011, 20:02:04 pm »
vertue ich mich da grade wieder etwas?
kam der mann mit seiner frau nicht aus der schweiz?
ach egal, waren einfach nur nett die beiden...
gruß klaus...wilk
Lieber drei richtige Gegner, als einen falschen Freund.

Offline splettsut

  • Unsere Familienkutsche ist die Beste!!!
  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 834
  • Unser "Neuer"!!!
Antw:Zeitungsbericht Attendorn 2011
« Antwort #4 am: Juli 03, 2011, 20:33:57 pm »
Das ist aber ein sehr netter Bericht!!!
Ist immer so, wenn Beddys aufeinandertreffen? :c007:
LG
Sanne
Hallo, Bedford-Liebhaber!
Wir sind eine Familie, die von 2003 bis 2013 einen Hymer-Bedford Blitz-Wohnmobil 2,0 Diesel CF 97300 besitzen durften!! Nun ist er zu klein geworden!:'-( Aber wir bleiben Hymer treu! Haben nun einen Hymer 1989 Fiat!!
Hier fühlen wir uns trotzdem gut aufgehoben!!
LG
Eure Sanne

(neu registriert, war schonmal da ;-))

Offline BEDFORDNRW1

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 189
Antw:Zeitungsbericht Attendorn 2011
« Antwort #5 am: Juli 03, 2011, 20:41:59 pm »
Hallo!!
Aus der Schweiz kam der Bernd!!!
Sehr sehr netter Mann!!Leider konnte seine Frau bzw Lebensgefährtin nicht mit(Trauerfall))!!
Der Mann aus Österreich war für mich der Hammer!!In dem Alter immer noch unterwegs!!TOP!!1AA!!!Scheiß auf Telefon und Internet!!! :c033: :c033: