Bedford Blitz Forum

Vorstellung => Wer bist du?? => Thema gestartet von: technix am Juni 09, 2022, 22:15:17 pm

Titel: Hallo und Grüße aus der Lausitz
Beitrag von: technix am Juni 09, 2022, 22:15:17 pm
Hi
ich bin der Uli, der sich vor 3 Wochen einen Bedford Camper geleistet hat, guter Zustand, alles drin was ein Camper so braucht plus ein paar Gimmiks wie automatische Satschüssel, 2. Tank, Vorzelt u.a.. :-)

Wollte damit ein paar schöne Urlaubswochen erleben, leider ist mir auf Grund fehlenden Öldrucks und eigener Schuld die Nockenwelle festgefressen mit Zahnriemenriss. Das habe ich mit Hilfe des Werkstatthandbuches und des freundlichen Opelhändlers wieder hinbekommen. Motor läuft, bringt aber nach wie vor Null Öl nach oben, der Freundliche witterte schon Umsatz und wollte für ca 2K Motor überholen, da er meinte, den Motor auszubauen, um an die Ölpumpe zu gelangen.
Meine Mittel sind nun aber erschöpft, so dass ich wohl selbst ran muss. Hoffe, hier guten Rat und Hilfe zu bekommen.

Das wars erst mal,
Grüßle
der Uli
Titel: Antw:Hallo und Grüße aus der Lausitz
Beitrag von: max hymer am Juni 09, 2022, 22:34:27 pm
Hi Uli,
Helfen kann ich dir leider nicht, aber ich kann dir sagen, dass du das mit ein bisschen Geduld, Spucke und der Hilfe hier im Forum bestimmt wieder hinbekommen wirst! Viel Spaß beim Tüfteln!
Titel: Antw:Hallo und Grüße aus der Lausitz
Beitrag von: Bedford Blitzi am Juni 10, 2022, 07:16:18 am
erst mal sitzt die ölpumpe unter dem verteiler, ganz einfach, verteiler raus ölpumpe raus und schauen ob diese funktionirt, könne schon alleine die o ringe sein
ist das erst nach dem nockenwellen tausch aufgetaucht, oder zuvor ????
Titel: keine Texte lesbar für mich
Beitrag von: technix am Juni 10, 2022, 09:31:29 am
kannst Du mir helfen? ich kann im gesamten Forum keine Texte lesen, sind einfach nicht mehr da, seit ich hier registriert bin, auch meine eigenen nicht. seltsam...  Bilder kommen teilweise

 :c024: :c024: :c024:
Titel: Problem
Beitrag von: technix am Juni 10, 2022, 09:43:02 am
Wenn ich als Gast reingehe, kann ich im Gegensatz zu hier alles lesen, dort abba nicht schreiben. Wie kann das sein, versteh ich nicht. kannst das wieder reparieren?
der Uli
Titel: Antw:Hallo und Grüße aus der Lausitz
Beitrag von: Albabooty am Juni 10, 2022, 17:42:08 pm
Ich habe in dein andere Post auch geantwortet, Grob gesagt eine lange Erklärung ähnlich zu Rüdiger sein Kommentar (Bedford Blitzi)

Ölpumpe wird über die Nebenwelle / Verteiler angetrieben und zusätzlich durch eine Nocke an der Nebenwelle auch die Kraftstoffpumpe.
Du sagtest das der Motor läuft also muss der Verteilerantrieb über die Nebenwelle in Ordnung sein sowie Kraftstoffpumpenantrieb.

Schaut mal den Verteiler an, Ausbauen und unten an der Welle nach dem Zahnrad schauen, da ist eine gefräste Fläche am ende der Welle, diese Treibt die Ölpumpe an,sollte diese beschädigt oder abgerissen sein hat die Ölpumpe keinen Antrieb.

Falls da alles in Ordnung ist dann Kraftstoffpumpe eben abschrauben und die Ölpumpe ausbauen, in öl halten und der Antrieb drehen, da sollte es schon Öl fordern.

Beim Einbau am besten zwei neue O Ringe verwenden.

Bitte nur 20W-50 Öl verwenden

Gruß

Stewart
Titel: Antw:Hallo und Grüße aus der Lausitz
Beitrag von: Albabooty am Juni 10, 2022, 18:00:10 pm
Hab's vergessen,

neue O Ringe gibt es bei Wilfried Schüttemeyer (bedford Teile Schüttemeyer)
TDI-Betty hier in Forum
Titel: Antw:Hallo und Grüße aus der Lausitz
Beitrag von: technix am Juni 13, 2022, 11:24:05 am
"Ist das erst nach dem nockenwellen tausch aufgetaucht, oder zuvor ????"

Zuvor ? Kann sein, sonst wäre wohl die NW nicht festgegangen - Mein Fehler, dass ich es nicht beachtete/bemerkte, warum auch immer und nicht sofort den Motor abgestellt habe...

Ich bin guter Hoffnung, das mit geringem Aufwand dank Eurer Tipps wieder hinzubekommen. Hab auch jemand hier der sich mit Bedford auskennt -  seinen Aussagen zufolge - und eine Werkstatt hat.

der Uli :-)
Titel: Antw:Hallo und Grüße aus der Lausitz
Beitrag von: Albabooty am Juni 14, 2022, 17:19:58 pm
wenn da alles nichts zu finden ist dann nehme mal den Ölfilter runter und schaue nach ob der Stahlkugel / Bypassventil noch unter federdruck steht

eine weitere quelle kann der Ölsieb/Ansaugrohr sein, Sieb zu oder rohr irgendwo undicht wird keine Öl oder nur Luft gesaugt.

Eher unwahrscheinlich aber muss erwähnt werden.

Gruß

Stewart
Titel: Antw:Hallo und Grüße aus der Lausitz
Beitrag von: technix am Juni 14, 2022, 20:02:56 pm
wenn da alles nichts zu finden ist dann nehme mal den Ölfilter runter und schaue nach ob der Stahlkugel / Bypassventil noch unter federdruck steht

eine weitere quelle kann der Ölsieb/Ansaugrohr sein, Sieb zu oder rohr irgendwo undicht wird keine Öl oder nur Luft gesaugt.

Eher unwahrscheinlich aber muss erwähnt werden.

Gruß

Stewart

Danke, das habe ich vor, wir nehmen Donnerstag mal die Ölwanne runter und schauen ob da ein problem anliegt.
Titel: Antw:Hallo und Grüße aus der Lausitz
Beitrag von: Freddy am Juni 14, 2022, 20:05:41 pm
Es gibt zwei verschiedene Pumpen.
Das Bypasventil ist unter einem eingepressten Deckel.
Die Zahnradpumpe ist definitiv besser.
Ich habe ne passende Mutter unterden Deckel der Feder gelegt um den Oeldruck um2 bar zu erhöhen.
Titel: Antw:Hallo und Grüße aus der Lausitz
Beitrag von: Bedford Blitzi am Juni 14, 2022, 20:09:48 pm
erst die ölpumpe checken, ölwanne geht so nicht einfach über die achse raus, ölpumpe ansich oder die o ringe tipe ich
Titel: Antw:Hallo und Grüße aus der Lausitz
Beitrag von: Freddy am Juni 14, 2022, 20:10:37 pm
Zahnradpumpe
Titel: Antw:Hallo und Grüße aus der Lausitz
Beitrag von: Freddy am Juni 14, 2022, 20:13:56 pm
Beide
Unter dem Deckel ist der Bypass.
Ist ein gefriemel bis er rausgeht aber es geht.
Titel: Antw:Hallo und Grüße aus der Lausitz
Beitrag von: Wilk am Juni 14, 2022, 21:41:53 pm
mache erstmal das, was dir der rüdiger geraten hat. wenn du die ölwanne abnehmen willst mußt du auf jeden fall den wagen aus den federn heben sonst bekommst du das sumpfteil nicht über die achse, nach hinten geht es nicht weil da der filter der im sumpfteil drin ist im wege ist.
gruß klaus...wilk
Titel: Antw:Hallo und Grüße aus der Lausitz
Beitrag von: technix am Juni 29, 2022, 13:40:52 pm
Danke für diese guten Tipps, habe die Pumpe damit wieder zum laufen gebracht. Öldruck bei etwa 2,8 Bar.
Leider konnte ich mich nicht lange daran erfreuen, nach ca 10km Probefahrt wieder kein Öldruck! :-(
Kann mir nun nicht mehr erklären woran das liegt, werden wohl doch mal die Ölwanne runternehmen und nachschauen. Es sei denn es gibt eine andere Lösung. Öl 20-W50 und Olfilter ist gewechselt, es war nur minimaler Abrieb festzustellen, Motor lief die kurze Zeit perfekt und ruhig.

Grüßle
der etwas frustrierte Uli
Titel: Antw:Hallo und Grüße aus der Lausitz
Beitrag von: Wilk am Juni 29, 2022, 16:51:16 pm
ist ölverlust vorhanden? wenn nein, denke ich, dass der gleiche evtl. reparierte fehler wieder vorhanden ist. hier würde ich jetzt zuerst noch einmal ansetzen.
gruß klaus...wilk
Titel: Antw:Hallo und Grüße aus der Lausitz
Beitrag von: technix am Juni 29, 2022, 19:42:30 pm
ist ölverlust vorhanden? wenn nein, denke ich, dass der gleiche evtl. reparierte fehler wieder vorhanden ist. hier würde ich jetzt zuerst noch einmal ansetzen.
gruß klaus...wilk

OK, meinst, die Pumpe noch mal rausbauen? Abba sie war doch voll in Ordnung, kann das evtl am Bypass liegen? Den haben wir nicht kontrolliert, warum auch, war ja OK - für 10 km...

Kein Ölverlust - Vielleicht ist aber auch das Ansaugsieb dicht oder abgerüttelt...
Titel: Antw:Hallo und Grüße aus der Lausitz
Beitrag von: Bedford Blitzi am Juni 29, 2022, 19:46:17 pm
ich täte mal eine andere probieren
Titel: Antw:Hallo und Grüße aus der Lausitz
Beitrag von: technix am Juni 29, 2022, 22:01:10 pm
OK, dazu müsste ich erst eine andere gute haben - hast Du vielleicht eine und was würde die kosten?
Titel: Antw:Hallo und Grüße aus der Lausitz
Beitrag von: Bedford Blitzi am Juni 30, 2022, 03:23:29 am
hab ich, 50 ink versand
Titel: Antw:Hallo und Grüße aus der Lausitz
Beitrag von: Radnor am Juni 30, 2022, 08:33:04 am
Leider konnte ich mich nicht lange daran erfreuen, nach ca 10km Probefahrt wieder kein Öldruck! :-(

:link: (https://bedfordblitzforum.de/index.php?topic=6650.msg62002#msg62002)
Titel: Antw:Hallo und Grüße aus der Lausitz
Beitrag von: technix am Juli 01, 2022, 15:23:52 pm
Klaus - Danke für den Link auf diese sehr gute Anleitung, werde es genau so erst mal probieren, bevor ich bei Blitzi die angebotene Pumpe kaufe. schaun mer mal ;-)
Titel: Antw:Hallo und Grüße aus der Lausitz
Beitrag von: technix am Juli 03, 2022, 00:35:14 am
So, hab jetzt noch mal die Ölpumpe ausgebaut und stellte fest, dass ihr Zustand fast neuwertig ist kaum Verschleiß an den beweglichen Teilen. Nur ein Problem habe ich - wie kann ich zerstörungsfrei die Kappe zum Regelventil öffnen?
seitlich Kerben schlagen und raushebeln oder oben ein M5 Gewindeloch bohren und dann rausziehen am Schraubenkopf? Was würde passieren, kann da innen was beschädigt werden?
Diese Kappe ist seitlich am Gehäuse, nicht wie hier beschrieben: "Zahnrad und Laufring aus der Pumpe nehmen Jetzt sieht man schon die Feder des Druckventils."
Hab ein paar Fotos gemacht. Das hochladen klappt irgendwie nicht...
Grüßle
der Uli
Titel: Antw:Hallo und Grüße aus der Lausitz
Beitrag von: technix am Juli 03, 2022, 12:46:04 pm
anbei die Fotos...

Titel: Antw:Hallo und Grüße aus der Lausitz
Beitrag von: Radnor am Juli 03, 2022, 14:58:51 pm
Diese Kappe ist seitlich am Gehäuse, nicht wie hier beschrieben: "Zahnrad und Laufring aus der Pumpe nehmen Jetzt sieht man schon die Feder des Druckventils."

natürlich ist die Kappe seitlich am Gehäuse, die Feder solltest Du doch hier von der Seite sehen können oder nicht?
Titel: Antw:Hallo und Grüße aus der Lausitz
Beitrag von: technix am Juli 03, 2022, 22:28:44 pm
Danke Dir, dann werde ich mir die Sache morgen anschauen und hoffentlich auch richten können. Aber wie bekomme ich jetzt diese Kappe ab, ohne was kaputt zu machen? Denn ich sollte ja auch zwecks Reinigung an den Koben rankommen, wie ich das verstanden habe.

fragt
der Uli
Titel: Antw:Hallo und Grüße aus der Lausitz
Beitrag von: Radnor am Juli 04, 2022, 05:11:37 am
Aber wie bekomme ich jetzt diese Kappe ab, ohne was kaputt zu machen?

so wie ich in der Beschreibung geschrieben habe. Etwas Gefühl und handwerkliches Geschick wird immer nötig sein.
Titel: Antw:Hallo und Grüße aus der Lausitz
Beitrag von: technix am Juli 04, 2022, 09:11:38 am
OK, jetzt habe ich es endlich geschnallt - danke erst mal :-)
Titel: Antw:Hallo und Grüße aus der Lausitz
Beitrag von: Freddy am Juli 04, 2022, 17:44:05 pm
Uii
Die Kappe ist schon zu weit reingedrückt.
normalerweise nur ein zwei mm.
Danach wird der Rand vier mal leicht angekörnt damit die Kappe drinn bleibt.
Ich hab ne M4 Schraube auf den Deckel geschweisst.
Dann kann mann ziehen und kippeln.
De und Montieren bis alles passt
Danach wieder vorsichtig abflexen.
Einbauen verstemmen und fertig.
Titel: Antw:Hallo und Grüße aus der Lausitz
Beitrag von: technix am Juli 04, 2022, 19:24:13 pm
Aber wie bekomme ich jetzt diese Kappe ab, ohne was kaputt zu machen?

so wie ich in der Beschreibung geschrieben habe. Etwas Gefühl und handwerkliches Geschick wird immer nötig sein.

Problem - gibt es etwa verschiedene Ausführungen des Regelventils? Eine Feder, wie Du sie beschreibst, ist an dieser Stelle nicht zu sehen gewesen. Ich versuchte dann mit 2 M6 Muttern (SW 10) Druck auszuüben, war nur Federwiderstand zu spüren. So sah ich keine andere Möglichkeit, die Kappe gewaltsam zu entfernen. Zum Vorschein kam dann die Feder und die Hülse, in der der Kolben läuft. Der war leichtgängig und sauber.
Siehe auch Fotos.

Ich konnte rein mechanisch keine Fehler entdecken - jetzt brauche ich eine neue Verschlusskappe, um die Pumpe wieder einzubauen. Was könnte denn noch der Fehler sein?
Titel: Antw:Hallo und Grüße aus der Lausitz
Beitrag von: technix am Juli 04, 2022, 19:28:51 pm
Wer hat evtl solche Kappe über?
Titel: Antw:Hallo und Grüße aus der Lausitz
Beitrag von: technix am Juli 04, 2022, 19:56:05 pm
Uii
Die Kappe ist schon zu weit reingedrückt.
normalerweise nur ein zwei mm.
Danach wird der Rand vier mal leicht angekörnt damit die Kappe drinn bleibt.
Ich hab ne M4 Schraube auf den Deckel geschweisst.
Dann kann mann ziehen und kippeln.
De und Montieren bis alles passt
Danach wieder vorsichtig abflexen.
Einbauen verstemmen und fertig.

Ja so hätte ich es machen sollen, leider zu spät gelesen. Aber vielleicht kann ich sie ja wieder dicht bekommen, wenn ich keine neue finde. Kleiner Schweißpunkt drauf und gut ist. oder auch verlöten, hat seitlich jetzt ein Loch, damit ich sie raushebeln konnte...
Titel: Antw:Hallo und Grüße aus der Lausitz
Beitrag von: Wilk am Juli 04, 2022, 22:17:26 pm
jetzt mal ganz ehrlich, was ist eigentlich dein ziel bei dieser aktion? angenommen du bekommst, was ich aber nicht glaube, von irgend jemanden diese kappe. dann bauste die ganze chose wieder zusammen und natürlich auch wieder ein. was machste denn wenn der erfolg, den du dir erhoffst, ausbleibt? du kaufst die von rüdiger angebotene pumpe. warum tust du das denn nicht gleich, zumal du ja bei der demontage keinen fehler finden konntest? ich denke dabei eigentlich nur: wer keine arbeit hat, macht sich welche.
gruß klaus...wilk
Titel: Antw:Hallo und Grüße aus der Lausitz
Beitrag von: Freddy am Juli 04, 2022, 22:25:19 pm
Ne neue Pumpe geht immen noch.
Ich hatte auch zu wehnig Oeldruck
Hab dann ne kleine Mutter unter die Feder in den Kolben gelegt um so den Federdruck und somit den Oeldruck um 1,5bar zu erhöhen.
Hat funktioniert
3 Bar schon die letzten 3 Jahre.
schweiss den Deckel zu, leg was unter die Feder und bau die Pumpe zusammen.
Titel: Antw:Hallo und Grüße aus der Lausitz
Beitrag von: technix am Juli 10, 2022, 16:45:31 pm

Hab dann ne kleine Mutter unter die Feder in den Kolben gelegt um so den Federdruck und somit den Oeldruck um 1,5bar zu erhöhen.
Hat funktioniert
3 Bar schon die letzten 3 Jahre.
schweiss den Deckel zu, leg was unter die Feder und bau die Pumpe zusammen.

Genau so hab ich es jetzt auch gemacht, bringt auch 3 bar - testweise mit Bohrmaschine die Pumpe angetrieben. Sollte also in Ordnung sein.
Jetzt hab ich noch kleines Problem, den Zündverteiler richtig aufzusetzen. Probestart ist misslungen, nur ein paar Patscher... Wie kann ich den richtig montieren?
fragt der Uli
Titel: Antw:Hallo und Grüße aus der Lausitz
Beitrag von: Bedford Blitzi am Juli 10, 2022, 16:53:43 pm
motor auf ot, dann verteiler einsetzen finger muß nach rechts auf motor zeigen ansaugbrücke schraube, dann sollte er anlaufen, warmlaufen lassen, unterdruckschlauch vom luftfilter abstöpseln und dann auf 11-12 grad einblitzen
Titel: Antw:Hallo und Grüße aus der Lausitz
Beitrag von: technix am Juli 10, 2022, 17:06:56 pm
Danke Dir, dann werde ich mal ran zum Endspurt. Ist übrigens auch ein elektronischer ZV :-)
Titel: Antw:Hallo und Grüße aus der Lausitz
Beitrag von: technix am Juli 15, 2022, 21:07:39 pm
Hiphip Hurra - endlich geschafft, Berta hat heute die 15 km Probefahrt bravorös gemeistert.  Dank Eurer Hilfe hat alles soweit geklappt trotz ein paar Rückschläge. Öldruck liegt je nach Drehzahl jetzt um die 3 bar, also alles bestens, auch ohne "neue" Pumpe. Danke trotzdem für das Angebot, ich geh mal davon aus, dass ich sie nun nicht mehr brauchen werde.  ;-)
der Uli
 :bier2:
Titel: Antw:Hallo und Grüße aus der Lausitz
Beitrag von: Freddy am Juli 16, 2022, 20:35:19 pm
Super.
 :c011:
Titel: Antw:Hallo und Grüße aus der Lausitz
Beitrag von: technix am Juli 29, 2022, 21:57:37 pm
heute mal ein paar neue, nicht so gute Infos von meiner zickigen Berta - hatte wiederholt alles für einen Kurztrip gepackt, wurde auch diesmal leider nix. Bordelektrik fiel nach ein paar Minuten immer komplett aus, so dass autarkes Campen nicht sooo prickelnd wäre. Bis ich dahinter kam, dass die uralte 100Ah Bordbatterie total tot war. Gut, dass ich noch eine kleinere in Reserve hatte, plötzlich ging wieder alles. :-)
Dann wollte ich gestern los, es ging absolut kein Licht mehr. Sicherungen alle OK, dann sah ich nach diverser Demontage , dass der Stecker am Lichtschalter verbrutzel ist, sollte wohl ein neuer dran. Hat jemand evtl so ein Teil rumliegen? Der Schalter selbst ist noch ok.

Was kommt denn noch so alles? Tüv ist auch fällig, hab da kein besonders gutes Gefühl, obwohl mechanisch alles soweit iO ist...
 
bis demnächst
der Uli
 
Titel: Antw:Hallo und Grüße aus der Lausitz
Beitrag von: technix am Juli 29, 2022, 22:03:36 pm
Kann mir jemand verraten, was dieses Teil für eine Funktion hat? Habe keinen Plan...
Titel: Antw:Hallo und Grüße aus der Lausitz
Beitrag von: Wilk am Juli 29, 2022, 23:02:43 pm
da es nichts mit dem bedford zu tun hat, also kein teil davon ist, keine ahnung. es soll aber ja wohl irgend etwas erhöhen  bzw. erniedrigen.
gruß klaus....wilk
Titel: Antw:Hallo und Grüße aus der Lausitz
Beitrag von: MichaW am Juli 30, 2022, 09:44:05 am
Dynad Eagle 'Cruise Control'
Titel: Antw:Hallo und Grüße aus der Lausitz
Beitrag von: Bedford Blitzi am Juli 30, 2022, 10:49:20 am
ich sag jetzt mal, da hat einer ein scheibenwischer interfal nach gerüßtet. das mit dem lichtschalter ist normal, hast bestimmt h4 lampen verbaut ? dadurch wird mehr strom gezogen und das alter der leitungen, dann gibt es keine relais, aller strom läuft über den schalter, sicherungskasten und blinkerschalter, irgendeins gibt als erstes nach, meißten der lichtschalter, stecker, dann blinkerschalter und der sicherungskasten brennt durch, licht unbedingt auf relai schaltung umbauen
Titel: Antw:Hallo und Grüße aus der Lausitz
Beitrag von: technix am Juli 30, 2022, 15:39:34 pm
Dynad Eagle 'Cruise Control'

Also ein Tempomat?! wie und nach welchem Prinzip soll dieser mit der alten Karre funzen, kann ich mir nicht vorstellen. Hab auch nichts gemerkt, als ich ihn anstellte...
Titel: Antw:Hallo und Grüße aus der Lausitz
Beitrag von: MichaW am Juli 30, 2022, 15:55:09 pm
Muss halt richtig verbaut sein Richtung Vergaser. Ich habe den selbst montiert, funktioniert einwandfrei. Google das Teil mal.
https://www.conrad.com/p/dynad-eagle-speed-controller-880086
Titel: Antw:Hallo und Grüße aus der Lausitz
Beitrag von: Bedford Blitzi am Juli 30, 2022, 20:33:11 pm
dann muß ja auch irgendwas im motorraum zu finden sein, so kenn ich das
Titel: Antw:Hallo und Grüße aus der Lausitz
Beitrag von: technix am August 01, 2022, 13:12:48 pm
Muss halt richtig verbaut sein Richtung Vergaser. Ich habe den selbst montiert, funktioniert einwandfrei. Google das Teil mal.
https://www.conrad.com/p/dynad-eagle-speed-controller-880086

Danke für den Tipp, das werd ich gleich mal checken, so ich wieder fahren kann...
Lichtschalter hab ich noch immer nicht im Griff.  :c020:
Titel: Antw:Hallo und Grüße aus der Lausitz
Beitrag von: Bedford Blitzi am August 01, 2022, 20:06:48 pm
so wie der stecker verbrannt ist, ist auch der schalter durch