Bedford Blitz Forum

Technik rund um den Bedford Blitz => Allgemeine Fragen zum Bedford Blitz => Thema gestartet von: pascalts am März 16, 2021, 09:33:02 am

Titel: Projekt Nummer 2?
Beitrag von: pascalts am März 16, 2021, 09:33:02 am
Moin!

Nachdem ich jetzt mit meinem Hymer schon einige Jahre glücklich unterwegs bin, habe ich zufällig einen Bedford Blitz 97770 in einer Scheune entdeckt. Der Besitzer ist auch bereit den Wagen zu verkaufen, zu einem auf den ersten Blick angemessenen Preis. Bisher habe ich nur einen groben Blick darauf werfen können, aber in zehn Tagen habe ich einen ausführlichen Besichtigungstermin. Es handelt sich um einen normalen "Transporter" mit 3,5Tonnen, aber ohne Doppelbereifung. 2.3er Benziner mit Schaltung. Genaueres konnte ich noch nicht in Erfahtung bringen. Das Gefährt ist nicht fahrbereit, nur "rollbereit" und seit über 10 Jahren stillgelegt, stand seitdem furztrocken. Ich möchte den Wagen in meine Scheune stellen und mit Ruhe wieder fahrbereit machen (langfristiges Projekt zum Lernen, nicht in x Monaten wieder auf Krampf anmelden oder so). Äußerlich scheint er unverbastelt, nur der Innenraum ist "umgebaut" zum "Wohnen" (ich möchte am liebsten noch mehr Anführungsstriche setzen...)

Meine eigentliche Frage ist: Wo sind die bekannten Schwachstellen beim Transporter, also bezüglich Rost und allen Teilen, die an meinem Hymer nicht dran sind? Angenmommen es ist nicht das 4-Gang Bedford Getriebe drin, das ich habe, was muss ich bei den anderen beachten?

Ich danke euch schon mal!  :bier2:

//Anmerkung: Baujahr '74
Titel: Antw:Projekt Nummer 2?
Beitrag von: bedfordfreak am März 16, 2021, 11:58:28 am

Also normal hat der 3,5 Tonner hinten immer Zwillingsbereifung. Entweder es fehlen Räder oder es wurde mal was umgebaut. Schau die Achsen an Zwillingsbereifte haben 6 Loch Felgen und Radlaufverbreiterungen

Das Schaltgetriebe ist von ZF.

Schau dir die Karosserie genau an: Schweller, Radläufe, Bodenblech im Fahrerhaus, Türkannten, Scheibenrahmen, Regenrinne.......

Ich denke ander einen oder anderen Stelle wird er durchgerostet sein. Ich hoffe du kannst schweissen.

Mach maln paar Bilder wenn du den Bedford anschauen gehst.

Viele Grüße aus Wangen im Alläu
Bernhard
Titel: Antw:Projekt Nummer 2?
Beitrag von: pascalts am März 16, 2021, 12:30:25 pm
Danke für den Tipp mit der Achse. Es könnte aber auch ein Erinnerungsfehler meinerseits sein, denn die Feder war definitiv unter der Achse...

Rost ist immer so ne Sache mit der man rechnen muss, solbald ein Auto Wasser sieht :pfeif: Aber mein Vater ist Schweißer, da ist das machbar.  :bier:

ZF Getriebe wäre ja mal eine (positive) Abwechslung. Ob ich Bilder machen darf muss ich vor Ort fragen, ohne Genehmigung geht natürlich nichts. Aber sollte ich das Teil kaufen werde ich natürlich Bilder einstellen.
Titel: Antw:Projekt Nummer 2?
Beitrag von: Bedford Blitzi am März 16, 2021, 17:23:28 pm
So wie Bernhardt schreibt.
Wenn Blattfeder unter der Achse, ist eine 3,5er Achse und da gehören immer Zwilling drauf. Es gab manche spezialisten, die haben einen weg gelassen um das ganze Abzulaßten auf 2,8t. Blödsinn in meinen Augen.
Und das ZF ist auf jedenfall besser als das Vauxhall Getriebe.
Titel: Antw:Projekt Nummer 2?
Beitrag von: Wilk am März 17, 2021, 08:42:03 am
hat eigentlich mit der ablastung nichts zu tun wenn nur einfach bereift. ist, so denke ich nur aus geiz, beim reifen tausch. war bei meinem 1. bedford genauso. habe dann beim rüdiger 2 kompettreifen  preiswert dazu gekauft. die straßenlage hatte sich allgemein und bei spurrillen besonders, dadurch um mindestens 50% verbessert.
gruß klaus….wilk
Titel: Antw:Projekt Nummer 2?
Beitrag von: pascalts am März 27, 2021, 15:28:17 pm
Moin!

Ich hab mir das Teil heute mal angesehen. Eigentlich war ich ganz angetan. Klar, Rost, aber nicht schlimm, keine Druchrostungen gefunden. Innen etwas verbastelt, jedoch so, dass man es rückbauen kann. Motor ließ sich mit einem Maulschlüssel durchdrehen, wenn auch etwas wiederwillig.

Aber:

Die zwei wirklich netten jungen Herren, die den Bedford veräußern, haben nicht geprüft ob er noch rollbar ist. Ist er nämlich nicht. Ich trottel hab vorher aber auch nicht gefragt... Also selber Schuld. Der Wagen bewegt sich keinen Millimeter. Auch nicht mit der Gewalt einen schnell organisierten Traktors und kräftigen Schlägen auf die Bremsen. Nun steht der Wagen unglücklich eingebaut in einer Scheune und ist unbeweglich, an eine Seite kommt man kaum ran.

Deswegen habe ich erstmal abgesagt, mit der Bitte, dass die zwei sich melden, falls sie den Wagen bewegt bekommen.

Grüße!
Titel: Antw:Projekt Nummer 2?
Beitrag von: Brexit-Blitz am März 27, 2021, 19:37:16 pm
Da sind vermutlich die hinteren Backen in der Trommel festgebacken (angerostet).
Hammerschläge helfen da, aber dazu sollte immer das Rad runter, sonst wird das nichts.
In deinem Fall einen größeren (Allrad) Traktor holen und mit einer stabilen Kette an der Achse ziehen.
Entweder die Bremsen lösen sich, oder er rutscht halt. Viel Erfolg!
Titel: Antw:Projekt Nummer 2?
Beitrag von: pascalts am März 28, 2021, 17:31:08 pm
Ja, sirds sein. Die haben den Heute frei bekommen und ich nehme ihn. Nach Ostern werde ich ihn abholen lassen. Es lebe das Projekt!
Titel: Antw:Projekt Nummer 2?
Beitrag von: Brexit-Blitz am März 28, 2021, 18:14:11 pm
Ja das hört sich doch gut an!
Schick dann mal Bilder.
Titel: Antw:Projekt Nummer 2?
Beitrag von: pascalts am März 28, 2021, 20:40:22 pm
Ja mach ich, aber bis zur Überführung wird es noch etwas dauern...
Titel: Antw:Projekt Nummer 2?
Beitrag von: pascalts am April 10, 2021, 19:26:56 pm
Moin!

So, heute haben wir den Guten überführt. Zuerst das Positive:
- er ist heile angekommen
- die Karosse ist bis auf wenige stellen wirklich gut in Schuss, selbst die Einstiege
- ZF 5-Gang Getriebe mit 0,8er 5. Gang  :grins:
- innen bisher kein Rost entdeckt. Garnix.

Und nun zu den Problem und Überraschungen, die ich bisher entdeckt habe:
- die Elektrik ist durch eine "Alarmanlage" von Bosch hart verbastelt. Kilometer fliegende Leitungen...  :pfeif:
- durch den Wohnmobilumbau sind einige (große) Löcher im Unterboden und 100 Holzschrauben im Metall  :kaffee:
- Es wurde wohl mal eingebrochen, weswegen a) die Alarmanlage drin ist, b) das Schloss in der Fahrertür im Arsch ist und c) kein originales Zündschloss drin ist. Hat jemand ein Schloss für die Fahrertür? Am besten noch ein passendes für hinten...
- Bremsen sind mehr als fällig

Bin aber durchaus zufrieden. Die Begutachtung des Motors steht jedoch noch aus, die ersten Blicke deuten aber auf einen unverbastelten 2.3er hin, mit allem was es beim 74er halt so noch gab (anderer Luftfilter als beim Hymer, Benzinpumpe mit Fischglas und Zenith Vergaser). Naja Öl war klar...

Achja: Der Tacho ist in Meilen :zuck: die Kilometer stehen nur klein Drunter.

Ich werde hier regelmäßig berichten, aber zuerst strippe ich jetzt alles raus, was raus muss (Wohnmobilaufbau).

PS: Die Zwillingsbereifung war zu breit für den Trailer. Also war der erste Akt auf einer Seite eins der Räder zu demontieren... Man sieht das ohne den Zweiten reifen kacke aus!
Titel: Antw:Projekt Nummer 2?
Beitrag von: Bedford Blitzi am April 10, 2021, 19:34:28 pm
kein deusches modell, deusche papiere ???
schaut geil aus, der gepäckträger, klasse
aber innen, gefängnis transporter
aber insgesamt geile kiste und selten
 :tumb: :c011:
Titel: Antw:Projekt Nummer 2?
Beitrag von: pascalts am April 10, 2021, 19:49:18 pm
Also die Papiere sind deutsch, und das Lenkrad ist auf der "richtigen" Seite. Aber das Fahrzeug wurde per Einzelabnahme zugelassen, es könnte sich um einen Import handeln. Der Zettel für die ersten 1000 Meilen klebt auch noch an der Frontscheibe... Auf englisch.

Wenn ich den eingeklebten Kunstrasen entfernt habe im Fahrerhaus werde ich auch sehen, ob das Lenkrad mal woanders war. Der Verkäufer hat was angedeutet dahingehend - war aber nur Hörensagen, da der ursprüngliche Besitzer nicht zugegen war.
Titel: Antw:Projekt Nummer 2?
Beitrag von: Bedford Blitzi am April 10, 2021, 19:54:28 pm
schon komisch mit dem meilen tacho, sind da auch km angegeben, sonst bekommst den nur mit meilen normal gar nicht hier zugelassen, egal zweitrangig, erst mal fahrbereit machen, das ist eine kleinigkeit ein anderer tacho einbauen, da hab ich einige da
Titel: Antw:Projekt Nummer 2?
Beitrag von: pascalts am April 10, 2021, 19:58:21 pm
Ja, auf dem Tacho sind groß Meilen/h und klein drunter km/h. Hat übrigens auch ein Vauxhall-Logo auf dem Lenkrad.
Titel: Antw:Projekt Nummer 2?
Beitrag von: Bedford Blitzi am April 10, 2021, 20:08:22 pm
jo da hängen viele kabel rum, lichtschalter auch ein anderer
der tacho ist zuläßig hier, ist bei den ami kutschen auch so
Titel: Antw:Projekt Nummer 2?
Beitrag von: pascalts am April 10, 2021, 20:50:43 pm
Das klingt gut. Ich lasse mir Zeit bei dem Projekt, habe keinen Druck. Am Ende möchte ich ihn auch noch Lackieren lassen, aber da geht bestimmt ein Jahr Rum, bis ich soweit bin.

Ich hab heute schon angefangen die Bosch Alarmanlage zu entschärfen. Alles voll mit Stromdieben und Lüsterklemmen... Nicht schön.
Titel: Antw:Projekt Nummer 2?
Beitrag von: XSFrank am April 11, 2021, 15:31:22 pm
Na das ist doch mal ein schoener Fund. So einen CF1 350er hatte ich eigentlich auch gesucht aber die sind nicht leicht zu finden.
Perfect fuer eine Replika eines DTV Service Vans  :a115:
Mach da bloss keinen Kamper draus.
Gruss Frank
Titel: Antw:Projekt Nummer 2?
Beitrag von: pascalts am April 11, 2021, 17:34:26 pm
Chick! Ja, erstmal musser wieder laufen, dann kann man ihn optisch herrichten. Der Stand ja seit 2008 in ner Scheune.

Hab heute den Motor erst vorsichtig per Hand gedreht (vorher einen Schluck Öl in jeden Brennraum), dann mal den Anlasser drehen lassen. Dreht gut durch, scheint keine Beschwerden zu geben. Beim Hand-Durchdrehen haben alle Ventile brav "geatmet".

Leider ist die alte Benzinpumpe hin. Ich Bild unten der Zustand wie ich sie vorgefunden habe. Ich hab sie eingebaut von dem Zeug befreit und dann den Ansaugschlauch mal in einen Kanister gehalten. Saugt nurs minimal an (wahrscheinlich Membrane tot), und als dann doch bissl Sprit durch kam, hats oben am "Schauglas" rausgesuppt das mir schlecht geworden ist. Die werde ich also vorerst ersetzen und später reparieren.

Die Schrauben für die Pumpe sind aber ziemlich blöd, oder? Mit einer Nuss bin ich gar nicht drauf gekommen und für den Schlüssel isses bescheiden eingebaut... Ich glaube um besser arbeiten zu können kommt der Grill demnächst runter. Wahrscheinlich komme ich erst nächstes Wochenende wieder zuma bauen, dann sehen wir mal, ob ich die Pumpe getauscht bekomme.

Elektrisch sieht es, nach dem ich weite Teile der Alarmanlagenverkabelung rausgerissen hab, gut aus, aber die Lichtmaschinenkontrolle ist noch aus (evtl. Glimmlampe oder was schlimmeres, bisher nicht geprüft) und die Rückfahrleuchte hat Dauerlicht, sobald die Zündung an ist :zuck: Ach und ne Sicherung ist durch, sodass die rechte Seite kein Licht hat, aber das sind ja eher Kleinigkeiten...

Öldruckschalter geht, Temperaturanzeige geht, selbst die Tankanzeige scheint zu funktionieren. Gute Zeichen.

Hinten hab ich 70% ausgeräumt, soweit es heute ohne Lärmbelästigung ging. Eine Spüle-Herd-Gartnitur kam heraus, die beinahe ungenutzt aussieht. Werde ich in Kürze bei Kleinanzeigen einstellen, falls jemand Interesse hat. Eine Truma ist noch drin (verkaufe ich auch), und eine fest eingebaute Gas-Lampe :lach: Ob sowas heute noch zugelassen ist im Innenraum wage ich zu bezweifeln.
Titel: Antw:Projekt Nummer 2?
Beitrag von: XSFrank am April 11, 2021, 18:11:46 pm
Na immer schoen Stueck fuer Stueck.
Ueberholsaetze fuer die Benzinpumpen gibt's ja noch, aber wenn du den nicht gerade 100% original restaurieren willst, baue eine von den spaeteren ohne Glas ein.
Ist schon cool das er so ein fruehes Modell ist.
Steht denn Bedford auf der Motorhaube? Kann sein das er aus Holland kam. Da wurden die auch als Bedford CF und nicht nur Opel Bedford Blitz verkauft. Oder Belgien. Denke kaum es war ein Rechtsgelenkter aus England. Die sind doch alle schon weggerostet  :c033:
Titel: Antw:Projekt Nummer 2?
Beitrag von: pascalts am April 11, 2021, 18:38:19 pm
Ja, die neuere Pumpe hab ich auf Lager, wenn ich die alte raus bekomme, bekomme ich die neue auch rein.

Auf der Motorhaube steht nix, nur zentral drei Löcher. Aber hinter der Fahrertür steht ein Schild mit "Vauxhall Motors LTD" und alle Typenschilder sind auf Englisch. Genauso wie der noch vorhandene Aufkleber auf der Frontscheibe zwecks "Einfahren in den ersten 1000 Meilen".

Die Fahrgestellnummer beginnt mit DY, das sollte auf Jahr 1974 und Luton / England hindeuten. Ich denke mit den Bilder wird niemand was böses anfangen, also lade ich die mal hoch.

Anmerkung: Als Bestimmungsland steht auf dem verrostetem Schild glaube ich "9CM" oder "DCM"... Weiß jemand, welches Land das ist? GER wäre Deutschland, das ist aber dann raus.
Titel: Antw:Projekt Nummer 2?
Beitrag von: pascalts am April 11, 2021, 18:57:30 pm
Es ist "DOM" als Bestimmungsland  :paper: Hab grad nachgeschaut. Das ist glaube ich die "Dominikanische Republik"  :zuck:
Titel: Antw:Projekt Nummer 2?
Beitrag von: XSFrank am April 11, 2021, 19:42:33 pm
Ne, DOM ist der Destination Code fuer "Domestic", d.h. Grossbritannien.
Ist es wirklich ein O oder doch ein C, weil es koennte auch DCM sein.
Welcher code das ist weiss ich nicht, aber z.B. DSB war Sued Afrika. Das weiss ich von den Juergens Autovillas auf CF Basis die in Sued Afrika gebaut wurden.

1WH ist Cargo Weiss, die original Farbe
054? EEC compliance labels (also EU export model)
248 Heavy duty battery
346 High Capacity Heater
378 Passenger sun visor
508 Front slam doors
530 Double passenger seat
536 Additional rear interior light (vans)
540 Rear quarter bumpers
541 Spare wheel carrier
572 Tandem master cylinder & servo
Titel: Antw:Projekt Nummer 2?
Beitrag von: pascalts am April 11, 2021, 19:49:57 pm
Ok, ist schonmal näher dran als Mittelamerika  :tumb: Ist 100% DOM. Mache nochmal ein besseres Bild.

Woher beziehst du die Informationen über die Codes! Ist ja hochspannend!

Ich mach übrigens definitiv keinen Camper draus, ich hab schonb einen.  :kiff:
Titel: Antw:Projekt Nummer 2?
Beitrag von: XSFrank am April 11, 2021, 20:34:11 pm
Ah okay.
Ich habe eine Liste mit den Options codes  :c007:
Und die anderen die ich nicht lesen konnte sind
030 5 Speed ZF Getriebe
580 Heavy duty front & rear suspension (350er Modelle)
Titel: Antw:Projekt Nummer 2?
Beitrag von: pascalts am April 11, 2021, 21:05:14 pm
Wunderbar! Ich danke dir!

Der Doppelsitz wurde zersägt, es ist nur noch einer da... Und die Halterung für das Ersatzrad fehlt. Sonst passt alles haargenau.

Vielleicht finde ich ja Mal so einem Doppelsitz irgendwo gebraucht.
Titel: Antw:Projekt Nummer 2?
Beitrag von: pascalts am April 13, 2021, 14:18:14 pm
So, hab jetzt die option-codes auch mal selber recherchiert und bin hier fündig geworden: http://vauxpedia.net/bedford-97000---cf-cf2 (http://vauxpedia.net/bedford-97000---cf-cf2), da herunterscrollen bis auf ca 50%, dann stehen Farb- und Options-Codes.

(http://files.uk2sitebuilder.com/uk2group253061/image/1.bedfordcfservicepartsidentification_2.jpg)
Titel: Antw:Projekt Nummer 2?
Beitrag von: pascalts am April 16, 2021, 08:04:34 am
So, mal ein kleines Update. Ich habe nun hinten alle Einbauten raus. Falls jemand Interesse hat, ich kann eine beinahe unbenutzte Gaskocher-Spüle-Kombination (50mBar) bieten, eine quasi ungenutzte Truma (Typ muss ich noch bestimmen) mit einem externen Thermostat, und eine Gas-Lampe für den Innenraum. Falls das hier keiner will, kommt es auf Kleinanzeigen.

Der Boden war mit Styropor + Pressspan verkleidet, das ist weitgehend raus. Die Löcher für den Wohnmobil-Umbau hab ich als Foto angehängt... Teilweise wurden Löcher mit etwas wie Gips vergossen. Das lässt sich glücklicherweise recht einfach mit dem Hammer lösen.

Die Seitenwände waren mit Syropor + Verkleidung versehen, dahinter sieht es abgesehen vom Kleber und ein zwei Stellen komplett Rostfrei aus.

Der Himmel war mit Schaumstoff + Verkleidung versehen und darunter blüht es heftig, aber nur oberflächlich. Grund ist wohl im wesentlichen der Wasser-undichte Luftauslass.

Wenn ich alle Blechverkleidung runter habe, gehe ich den Motor an, dass er mal startet und läuft. Aber halt alles erst nach der Arbeit...  :bier:
Titel: Antw:Projekt Nummer 2?
Beitrag von: XSFrank am April 16, 2021, 22:05:10 pm
Na das sieht doch ganz gut aus.
War wohl kein Maler oder Maurerauto vor dem Kamperumbau  :c007:
Wie sehen die Endspitzen und hinteren Ecken unten aus?
Titel: Antw:Projekt Nummer 2?
Beitrag von: pascalts am April 17, 2021, 12:07:56 pm
Wie sehen die Endspitzen und hinteren Ecken unten aus?

Also hinten rechts ist ne üble Stelle (war bekannt) und am linken hinteren Radlauf ist ne Durchrostung (neu gefunden). Aber nichts kathastrophales. Die Eintritte sind überraschenderweise weitgehend rostfrei (wirklich frei!).

Ich kotze gerade trotzdem, weil im Fahrerhaus Kunstrasen verklebt war und ist. Den Scheiß wieder raus zu bekommen ist ne Qual. 30% bleiben trotz Spachtel und Meißel drin und müssen dann mit einer Zopfbürste am Winkelschleifer rausgeholt werden. Den Dreck und Aufwand könnt ihr euch sicher vorstellen...
Titel: Antw:Projekt Nummer 2?
Beitrag von: High Speed Traveler am April 17, 2021, 19:24:52 pm
Hallo,

ich habe mir für solche Arbeiten letztes Jahr ein Oszillierendes Multitool gekauft.
Kleber, Spachtel und alte Farbe gehen mit dem Spachtel oder Säge Werkzeugaufsatz gut bis sehr gut ab und es gibt auch weniger Dreck als mit der Flex.

Gruß
Bernd
Titel: Antw:Projekt Nummer 2?
Beitrag von: pascalts am April 18, 2021, 16:55:28 pm
@Bernd: Welches Modell nutzt du da? Bisher war ich mit Flex + Zopfbürste und später mit einem 220er oder 180er Korn sehr zufrieden.

Heute habe ich wieder mal einen Blick auf die Benzinpumpe geworfen. Resultat: Mit meinem Werkzeug kann ich die nicht ausbauen, ohne das halbe Fahrzeug zu zerlegen. Mit einer Nuss komme ich nicht ran, die ist zu dick, und mit dem Maulschlüssel auch nicht, da ist zu wenig Platz.  :zuck:

Also habe ich eine provisorische neue Gummidichtung für "unter dem Glas" gebaut und jetzt hält das Glas erstmal dicht. Das ist keine Dauerlösung, wenn ich in ein paar Monaten den Zahnriemen tausche schaue ich da nochmal vorbei.

Ich hab auch die Unterdruckdose geprüft, die ist in Ordnung. Der Zündverteiler sieht auch gut aus, Unterbrecher sieht recht unverbraucht aus, auch der Verteilerteller und der Deckel. Spiel konnte ich nicht feststellen. Powerspark ist schon bestellt aber bis das aus GB kommt...

Etwas gestutzt habe ich als ich den Luftilter aufgemacht habe. Mein Hymer hat ja schon den um ein paar Grad gedrehten Luftfilter mit Papierfilter. Beim 97770 ist nur so ein Hasendraht drin... Noch nie gesehen. Ist das ein Öl-getauchter Luftfilter? War jedenfalls furztrocken. Sorry für die Frage, aber sowas war weit vor meiner Zeit.
Titel: Antw:Projekt Nummer 2?
Beitrag von: Bedford Blitzi am April 18, 2021, 17:29:26 pm
also normal kleine ratsche verlänerung und 13 nuß, mach ich die immer auf die schrauben von der pumpe
der zahnriemen schaut gar nicht so alt aus, was man da sieht
ja bei den ganz alten war nur so ein metallnetz als luftfilter drin, täte ich auf den größeren papierfilter umbauen
Titel: Antw:Projekt Nummer 2?
Beitrag von: pascalts am April 18, 2021, 18:23:49 pm
Jetzt komme ich mir blöd vor. Ich hab extra die 1/2 Zoll Nuss genommen, und ja, kleine Ratsche war der Plan. Aber vielleicht ist meine Zoll Nuss rundherum zu dick. Ich schau morgen nochmal mit der 13er Nuss.

Ja, der Zahnriemen wurde kurz vor der Stilllegung erneuert, aber das war 2007... Für die Probeläife wird's gehen.

Also einfach Papier rein ist kein Problem, das ist ein gutes Zeichen.

Gibt's für die Tür-Schlösser noch Ersatz? Also eigentlich nur für den Schließzylinder. Meiner wurde Mal aufgebohrt (Einbruch).
Titel: Antw:Projekt Nummer 2?
Beitrag von: Bedford Blitzi am April 18, 2021, 18:35:04 pm
einfach papierfilter rein geht nicht, brauchst das größere gehäuse und den schlauch von vergaser zu kasten, hab bestimmt irgendwo noch schlößer mit schlüßel, braucht aber zeit bis ich die finde
Titel: Antw:Projekt Nummer 2?
Beitrag von: pascalts am April 18, 2021, 18:40:59 pm
Das mit der Pumpe hat mir jetzt keine Ruhe gelassen, also bin ich nochmal in die Scheune. Mit der 13er Nuss komme ich drauf und kann die Schrauben lösen.  :pfeif: Tatsächlich ist der Außendurchmesser der 1/2 Zoll Nuss größer als der 13mm Nuss. Jetzt habe ich also beide Optionen, das freut mich. Danke für den Tipp! Allerdings greift die 13er Nuss nur gerade so ohne Abrutschen und in 10 Grad Winkel. Wenn ich das wieder einbaue werd' ich wohl ne längere Schraube + Distanzscheiben nutzen.

Ah ok, dann lass ich für diesen Moment das alte Gehäuse + "Filter" drin, ich glaube ich hab noch irgendwo in einem der Haufen mit Zeugs ein neues Gehäuse liegen...

Wenn du ein Schloss + Schlüssel findest würde ich das nehmen, schreib mir einfach ne Nachricht.
Titel: Antw:Projekt Nummer 2?
Beitrag von: Bedford Blitzi am April 18, 2021, 18:43:45 pm
ich melde mich
Titel: Antw:Projekt Nummer 2?
Beitrag von: pascalts am April 19, 2021, 15:36:27 pm
Moin!

Zwischenstand: Ich habe heute mal unter Verwendung von etwas Starthilfespray, zwei vollen 100Ah Batterien und einer PET-Flasche voll "frischem" Benzin probiert, ob ich den Motor zum Laufen bekomme.

Natürlich war der Unterbrecher zusammengebacken und es gab keinen Funken. Ein Neuer war auf Lager und schon hatte ich nen Zündfunke. Leider fördert die alte Spritpumpe so gut wie keinen Sprit - also musste die Schwerkraft und ein langer Schlauch herhalten, damit was im Vergaser ankommt.

Nach einigen Versuchen (Ich hab vorher das Nockenwellengehäuse mit Öl geflutet, damit ich nicht irgendwas kaputt mache, wenn kein Öldruck da ist), hab ich gemerkt, dass der Motor kommen wollte, und nach insgesamt 5 oder 6 längeren "Orgel-Partien" ist er dann kurz angesprungen. Klang zwar eher wie n Diesel, aber im darauffolgenden Versuch konnte ich ihn etwas hochdrehen und nach 10 oder 20 Sekunden klang er relativ normal.

Öldruck kam ab dann sofort, jetzt sogar schon beim "orgeln", das halte ich für ein gutes Zeichen. Leerlauf geht natürlich garnicht, aber immerhin ist er mal für ne halbe Minute bei rund 2000 U/min gelaufen (und dann ausgegangen).

Also werd ich jetzt mal die Spritpumpe und den Vergaser ausbauen und sehen, ob was zu retten ist durch Reinigung und / oder Reparatur. Auch schau ich mir die Tage mal die Kompression an, ich hatte das gefühl das er mehr Abgase über die Nockenwellenentlüftung rausbläst als mein Hymer. Hoffentlich nix wildes.

Ich denke nach über 10 Jahren Standzeit kein schlechter Start.  :n020:
Titel: Antw:Projekt Nummer 2?
Beitrag von: High Speed Traveler am April 20, 2021, 08:42:20 am
Hallo,

hier noch mal meine Erfahrungen zum Thema Multitool.
Ich hatte beim Rostschutzmittel Depot gelesen das man zum entrosten nicht mit der Drahtbürste arbeiten sollte. Die Rostporen werden zugeschmiert - besser schleifen und schaben. Bei Farbe, Unterbodenschutz, Kitt oder Kleber mit Spachtel oder Säge Werkzeug im Multitool geht das sehr gut.
Ich habe mir das "Original" von der Firma Fein FMM350 gegönnt. 😎
Es geht sicher auch billiger, wichtig ist die Art der Werkzeug Aufnahme. Dieses Gerät hat die Starlock Plus Befestigung, die auch bei Bosch und einigen NoName Geräten verwendet wird.
Es gibt es viel mehr Zubehör als bei den Billig Geräten und der Wechsel geht in Sekunden ohne Werkzeug.

Gruß
Bernd
Titel: Antw:Projekt Nummer 2?
Beitrag von: pascalts am April 20, 2021, 11:23:41 am
Danke Bernd, ich werde mir das auf alle Fälle mal in Ruhe ansehen.

Heute hatte ich einen Erfolg: Der Motor läuft. Der alte Weber 34ICT von meinem Hymer (in dem jetzt ein 34ICH verbaut ist) hat den Erfolg gebracht. Über 80cm Schlauch + Trichter wird Sprit zwangseingeführt, da die Benzinpumpe noch nicht umgebaut ist.

https://youtu.be/6GopvklqaWI (https://youtu.be/6GopvklqaWI)

Ich denke er läuft auf allen Pötten und klingt gesund, soweit das nach 40 Sekunden zu beurteilen ist - danach war der Sprit aus dem Schlauch alle  :d050:

Heißt jetzt im Umkehrschluss, dass die nächsten Schritte erstmal der Umbau auf den großen Luftfilter und die neue Benzinpumpe sind, dann folgt erstmal eine kleine Wartung (Öl, Kühlwasser, Kerzen, Filter, ...) und dann schaue ich mal, ob ich den Motor in den Leerlauf bekomme, damit ich auf Powerspark umrüsten und schön den Zündzeitpunkt abblitzen kann.
Titel: Antw:Projekt Nummer 2?
Beitrag von: XSFrank am April 24, 2021, 14:34:38 pm
Falls Rudiger keine Tuergiffe mit Schloessern & Schuesseln mehr hat, die Schliesszylinder vom Land Rover Defender passen in die Griffe. Und die kannst die als Satz kaufen also 3 Zylinder mit passenden Schluesseln.
Die alten sind aber schwer rauszukriegen da sie ganz hinten einen Stift mit Feder dranhaben damit sie nicht rausfallen  :c024:
Titel: Antw:Projekt Nummer 2?
Beitrag von: pascalts am April 24, 2021, 15:13:30 pm
Das es einen Plan B gibt ist immer gut. Danke dir! Weißt du zufällig welche Serie / Baujahr?

Hatte heute mal die Bremtrommeln runter. 3 von 4 Rädern sehen i.O. aus, vorn rechts schwitzt der eine Radbremszylinder leicht. Also tausche ich vorn mal komplett die Radbremszylinder. Die Beläge sahen alle noch gut aus, nichts nass. Und die Bremsschläche sind natürlich auch fällig.
Titel: Antw:Projekt Nummer 2?
Beitrag von: XSFrank am April 24, 2021, 18:19:32 pm
Ich habe diese hier gekauft. Ab Bj. 83. Auf jeden Fall die Land Rover Defender, nicht die Range Rovers oder die ganz alten Serie 1 & 2.
https://www.ebay.co.uk/itm/133327264459

So sehen die originalen aus
https://www.ebay.co.uk/itm/Vauxhall-Bedford-Ignition-Barrel-Lock-And-Keys-FT205-/174688906799?nma=true&si=JxvUmxo1MmQT1sMn1KziZbrA82s%253D&orig_cvip=true&nordt=true&rt=nc&_trksid=p2047675.l2557

Gruss Frank
Titel: Antw:Projekt Nummer 2?
Beitrag von: pascalts am April 24, 2021, 19:30:35 pm
Ah sehr gut. Danke. Naja erstmal abwarten, ob was originales gefunden wird.

Neben den Radbremszylindern hab ich heute noch angefangen den Benzintank abzubauen. Zum Glück hab ich nachmal geprüft, ob er wie die Anzeige zeigt wirklich leer ist. War er nämlich nicht, er war randvoll. Gut einerseits, dass nicht 5mm Schleim und Rost drin sind, schlecht andererseits das der Übergangsschlauch beim Anschauen undicht wurde (tropf tropf tropf). Also hab ich rund 50 Liter Benzin abgepumpt und in Kanister verfüllt. Der Rasenmäher wirds schon fressen, der will nur 83 Oktan nach Anleitung...  :n020:

Der Schwimmer vom Tankgeber war natürlich komplett voll, daher war der Tank laut Anzeige auch "leer". Tankgeber scheint aber nach einem schnellen Test noch zu funktionieren (Multimeter).

Leider hab ich auch einen Rückschlag: hinten an der Kennzeichenhalterung sind bei mir ein Nebellicht und ne "Arbeitsleuchte", Kennzeichen wurde wegen der Hängerkupplung versetzt. Als ich die Arbeitsleuchte demontiert habe, musste ich feststellen, dass darunter rund 30% des Blechs hinter dem Kennzeichen mit Gammel und Glasfaser ersetzt wurden.  Naja, da muss halt was neues rein, aber eben nicht nur ein kleines Loch...