Autor Thema: Vorstellung / cry for help  (Gelesen 1511 mal)

Offline shouldIblitzorshouldIgo

  • Bedford Fahrer
  • Beiträge: 4
Vorstellung / cry for help
« am: Juli 09, 2024, 12:31:57 Nachmittag »
Hallo in die Runde!

Ich bin Elena und wohne mit meinem Hymer-Bedford CF97300-Wohnmobil Irma in Giessen.

Mein Forenname ist bewusst gewählt, da es bei mir gerade darum geht, ob ich mein Mobil behalten will/kann, oder ob es Zeit ist, Irma an jemanden weiterzugeben, bei dem sie besser versorgt ist. Ich habe das Wohnmobil seit 2018 und habe den Eindruck, dass sich nach gut 4500€, die ich in der Zeit reingesteckt habe, der Gesamtzustand eher verschlechtert hat.
Bei allen Problemen, die man mit einem 81er Bedford haben kann, kann ich mir selber nur sehr, sehr begrenzt helfen. Ich dachte immer, ich lerne das Schrauben mit jedem Teil, das kaputt geht, aber ich hab weder eine Werkstatt, noch ne Grube, noch Werkzeug, das über einen Schlüsselsatz hinaus geht, noch AHNUNG.
Die letzten Jahre hatte ich noch einen Schrauber hier, aber unser letzter Besuch dort vor 3 Jahren war eine teure, langwierige Angelegenheit, wo vorne und hinten nichts gestimmt hat und ich wieder mal gemerkt habe, wie sehr ich drauf angewiesen bin, dass jemand anders sich besser mit meinem Fahrzeug auskennt, als ich - und das dann nicht ausnutzt.
Der Motor sprang hinterher trotz 2150€ /6Wochen Reparatur genausowenig an, wie vorher und ich bin seitdem nicht mehr mit dem Womo unterwegs gewesen. Es stand seitdem im Freien und ist in einem bedauerlichen Zustand.

Jetzt hab ich seit einer Weile keinen TÜV mehr und kann nicht weiter da stehen bleiben, wo ich bisher stand, weil das kein privater Parkplatz ist. Mein Vermieter gestattet mir eine Woche Parken vor dem Haus und hab ziemlichen Zeitdruck, den Motor in der Zeit zum Laufen zu bringen, um damit zum TÜV gurken zu können. Ich hab mich jetzt hier angemeldet, weil ich mit stillem Mitlesen und Threads durchkämmen nicht so richtig weit komme und mir denke, bestimmt funktioniert es besser, wenn ich euch direkt frage!

Alternativ bin ich sehr offen für Vorschläge, wohin ich mein Baby zum Reparieren bringen könnte!

Und je nachdem, wie düster es ausschaut, bin ich auch offen dafür, Irma zu verkaufen an jemanden mit einem warmen Plätzchen für den Winter, einem eigenen Parkplatz und ein bisschen Ahnung, damit sie nicht weiter so darben muss bei mir...

Soviel zu uns,
ihr findet und bald auch in "Fragen rund um den Motor" :)
Elena

Offline Wilk

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 7238
Re: Vorstellung / cry for help
« Antwort #1 am: Juli 12, 2024, 12:13:56 Nachmittag »
lese gerade erst jetzt deine vorstellung. herzlich willkommen bei denen , die sich um die alten fahrzeuge kümmern. habe selber jahrelang einen beddy gefahren. es gab immer etwas dran zu tun. aber dies wirst du sicherlich selber schon bemerkt haben.
gruss klaus....wilk
Lieber drei richtige Gegner, als einen falschen Freund.