Autor Thema: Vorstellung  (Gelesen 6304 mal)

Offline Pete Hasbargen

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 11
  • Aloha
Vorstellung
« am: März 24, 2023, 14:56:30 Nachmittag »
Hallo Zusammen,
ich bin der Pete und freu mich auf diese 'Runde' hier.
Bin Mitte 50, Handwerker mit einer kleinen Bauschlosserei in Wetter bei Witten-Hagen und hab eine kleine Bedford Vorgeschichte.
In den 90ern hatte ich einen Bedford Benziner 2,3l als Van mit einem Womoausbau von einer Ausbaufirma aus Würzburg. Erworben damals in Flensburg. Der hat mir meine coolsten Jahre beschert mit Reisen bis nach Portugal. Trotz aller Pannenabenteuer hab ich diese Leidenschaft immer noch in mir.
Damals musste ich diese Leidenschaft aus Geldmangel (Getriebeschaden) und nötigem Wissen über Technik und Ersatzteilbeschaffung aufgeben.
Mir ist da ein "neuer" über den Weg gelaufen...

http://fahrzeuge.auto-fazeny.at/vehicles/bedford-auto-sleeper-wohnmobil-bedford/

Hier mein Anliegen:
Ich möchte nächste Woche nach Österreich fahren und eine Probefahrt machen. Der Besitzer ein OPEL-Autohaus hat den "Guten" seid 20 Jahren eher als Ausstellungsstück abgemeldet dort stehen. Angeblich sind alle relevanten Teile getauscht, und er soll jetzt aus dem Winterschlaf geweckt werden. Ich möchte auch trotz des hohen Preises dies als evt. gute Anlage betrachten, falls der Zustand auch mit dem "Sleeper"-Ausbau top ist.
Was muss ich besonders wegen der Standschäden und bei einer Probefahrt beachten. Dabei sind mir noch die Undichtigkeit des Ventildeckels und eine ausgeschlagene Kardanwelle vor Augen. Die Zündung werde ich ggf. auf eine elektronische umbauen. Auf Geräusche vom Antriebsstrang werde ich achten. Ich kenn mich z. Bsp. nicht mit dem Automatik aus.
Über Antworten und Ratschläge würde ich mich sehr freuen.

Aloha Pete  :c033:

Offline Radnor

  • Admin
  • Beiträge: 3389
  • Gruss aus der alten Welt, Klaus
Re: Vorstellung
« Antwort #1 am: März 24, 2023, 15:17:32 Nachmittag »
Hallo Peter,

herzlich willkommen in unserer kleinen Runde, danke für die nette Vorstellung  :tumb:

Der Bedford sieht klasse aus, kostet ja aber auch ein paar Taler.

Die Bremsen sind oft ein Problem, ebenso die Elektrik. Wenn der Wagen lange gestanden hat, dann natürlich die Flüssigkeiten wechseln, prüfen ob die Wasserschläuche hart oder porös sind usw.

Gruss Klaus

:hut:                                                                                                                                                                                                        :flitz:

Offline Bedford Blitzi

  • Forenbetreiber,Bedfordguru und Cheffarzt kurz gesagt Depp vom Dienst
  • Admin
  • Beiträge: 6374
  • Unsere Werkstatt ist z.Zt. wg. Umzug geschlossen,
Re: Vorstellung
« Antwort #2 am: März 24, 2023, 17:28:41 Nachmittag »
Ja Klaus, schaut erstmal gut aus, aber 16000 sehe ich da bei weitem nicht, die Aussenspiegel hatte ich auch mal am Schlepper, damit sieht rein gar nix, dann keine Originalen Katzenaugen hinten, sorry für den Preis muss alles Original sein, dann ist der mit sicherheit neu Lackiert worden, mir wäre der Originale mit Kratzern und so lieber, Ausspuff zur seite Ok; die Hängerkupplung bekommst in Deutschlend nicht zugelassen, dann innen an den Vordersitzen ist was nicht original mit dem Holz, die kann man normal umlegen zur sitzbank als Bett, dann die Gasgeräte müssen warscheinlich alle raus, da keine Zündsicherung, bekommt man hier nicht zugelassen, da ja Vollabnahme gemacht werden muss, und unter der Sitzbank ist die Gasflasche frei, da muss ein Gehäuse drüber, hab so einen aus dem ausland mal Deutsche Papiere gemacht, mussten alles austauschen, das muss man alles berücksichtigen bei dem Preis, schau genau mit Magneten ob da viel rumgespachtelt wurde, Ölverlusst Motor zwichen Motor und Getriebe, Getriebe dicht, die Automatik im Bedford sind oft undicht und verbraucht, Dreieckslenker Gummis anschauen sollten für den Preis auch neu sein, erlich 10000 wenn alles TipTop ist, und das ist schon viel

Offline Radnor

  • Admin
  • Beiträge: 3389
  • Gruss aus der alten Welt, Klaus
Re: Vorstellung
« Antwort #3 am: März 24, 2023, 17:53:43 Nachmittag »
den Preis hatte ich jetzt bewusst nicht kritisiert  :a176:

Der Bedford ist einer der niederpreisigsten Oldtimer überhaupt. Wenn der jetzt halt mal 16.000 kostet, dann kostet er es halt. Jeder der sich so einen Wagen kauft, wird wohl den Markt beobachtet haben und selbst sehen, dass er sich am oberen Ende der Preisskala befindet oder gar darüber ist. Trotzdem sind es "nur" 16.000 und wenn man so einen Wagen haben will ...was kostet ein vergleichbarer VW Bus? Wir sollten einfach mal zulassen, dass vernünftige Bedford auch mal einen vernünftigen Preis erzielen. Wie Du schon sagst, wurde er wohl neu lackiert. Eine Lackierung gibt es auch nicht mehr für lau, wenn man das in die Rechnung einbezieht dann ist er schon gar nicht mehr sooo teuer. Gut aussehen tut er allemal, deutlich besser als viele andere...

Das so ein Wagen noch so einige Baustellen mit sich bringen wird, dürfte auch jedem klar sein und ich höre diese Klarheit aus dem Eröffnungsbeitrag raus. Wenn Pete das Ding haben möchte und ihn der Preis nicht ruiniert ...warum nicht? Notfalls macht er eben ein Hoftor mehr, dann passt das wieder  :kaffee:
:hut:                                                                                                                                                                                                        :flitz:

Offline bedfordfreak

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 413
  • CF 250 Autosleeper, CF 350 Alkoven, MJ 4x4
Re: Vorstellung
« Antwort #4 am: März 25, 2023, 16:50:27 Nachmittag »

Das mit den Sitzen Vorne ist schon richtig so. Hat mein Autosleeper auch.

Nicht alle Modelle haben die umklappbaren Vordersitze.

http://www.bedford-cf.co.uk/br/br4_p5.jpg

Insgesamt ein sehr schönes Auto aber halt nicht ganz Original.




Warum trinken Engländer warmes Bier?
Weil LUCAS auch Kühlschränke baut!

Offline Pete Hasbargen

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 11
  • Aloha
Re: Vorstellung
« Antwort #5 am: März 31, 2023, 13:34:22 Nachmittag »
Hey,
mit viel Freude hab ich Eure Beiträge gelesen :kaffee: ...auch mehrmals und zwischen den Zeilen :paper:, Danke.
Hab mich noch nicht wieder gemeldet, da ich eine Fehlermeldung falsch gedeutet hab, und dachte nicht, dass mein Beitrag rausgegangen ist. Sorry.
Eure Infos werde ich alle fein säuberlich notieren und bei meiner Bewertung anbringen.
Tatsächlich ist dieser Preis halt nicht vergleichbar einzuordnen. Ich war leider noch nicht in Österreich, da das Autohaus den "Guten" noch nicht wieder aus dem Winterschlaf geweckt hat. Vergaser spülen, einstellen bzw. Zündung einstellen etc.
Hat jemand Erfahrung mit dem Automatikgetriebe.
- wie stelle ich fest ob das Getriebe i.o. ist, (prüfe natürlich den Ölverlust am Getriebe bzw. die Farbe)
- Muss das Standgas für den Leerlauf im Automatikbetrieb viel höher eingestellt sein?
- Wie sollte sich der Beddi beim Anfahren und auch am Berg bzw. in der Endgeschwindigkeit verhalten?
(Ich fahre gern max. 100kmh oder auch 95 würde reichen)
- kann mann evt. am Berg auch manuell mit "L" und "I" unterstützen?
- kann ich den Verbrauch durch entspr. Fahrweise trotz altertümliche Automatik positiv unterstützen?
- wie hoch ist der Verbrauch max. bei moderater Fahrweise (ich weiss, ist wahrscheinlich schwer zu sagen)
- ist es evt. notwendig auf Schaltgetriebe incl. Pedale umzurüsten, oder lässt es sich auch gut fahren mit einem Automatik?
P.S. hab inzwischen einige "Hoftore gebaut"  :c033: und bin mir trotzdem bewusst, dass so gut wie alles TOP sein sollte. Hat nach Angabe des Besitzers kein Rost und ist mit Wachs untenrum konserviert.
Dabei ist mir das Problem Gasanlage bei der Vollabnahme bewusst. AHK kommt weg oder neu. Sieht irgendwie zu lang aus :c024:

...bin trotz alle dem schon völligst aufgeregt dem "Guten" zu begegnen... :a136:
Werde sehr wahrscheinlich vor Ostern dort zur Probefahrt in "Ö" aufschlagen und Euch berichten.

Aloha Pete


...das waren Zeiten irgendwo auf Texel ca. ANNO 1993, der Pete ist der rechte (heute leider grau :b008:)

Offline Bedford Blitzi

  • Forenbetreiber,Bedfordguru und Cheffarzt kurz gesagt Depp vom Dienst
  • Admin
  • Beiträge: 6374
  • Unsere Werkstatt ist z.Zt. wg. Umzug geschlossen,
Re: Vorstellung
« Antwort #6 am: März 31, 2023, 14:21:35 Nachmittag »
wenn motor und getriebe gut sind, braucht es keine höhere drehzahl, ich sag jetzt mal er deht 1000 im standgas, wenn gang einlegst sollte die drehzahl nicht mehr als 200 runter gehen und kein lauter oder starker ruck geben, einen kleinen ruck ok, beim fahren sollten die gänge auch ohne grossen ruck wechseln, das ist halt nur ein dreigang dreht halt schon so 4000 der motor bei 100hkm, verbrauch denk ich wird so bei 13-14l liegen, verbleit benzin ( bleizusatzstoff ) ich denke nach dieser standzeit ist der brugmanring nicht mehr wirlich dich, schau nach probefahrt ob tropfen unter dem wagen ist, zwichen motor und getriebe, wenn da viel öl hängt oder tropft, wirds teuer, etwas feucht sind die meisstens, gibt soviel zu schauen bei dem preis

Offline Radnor

  • Admin
  • Beiträge: 3389
  • Gruss aus der alten Welt, Klaus
Re: Vorstellung
« Antwort #7 am: April 19, 2023, 17:39:11 Nachmittag »
...das waren Zeiten irgendwo auf Texel ca. ANNO 1993, der Pete ist der rechte (heute leider grau :b008:)

im ersten Moment dachte ich, das wäre der erste Tourbus von Modern Talking  :d050:
:hut:                                                                                                                                                                                                        :flitz: