Autor Thema: Matt aus Freising auch hier  (Gelesen 1562 mal)

Offline Matt

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 17
Matt aus Freising auch hier
« am: November 16, 2020, 13:37:00 pm »
Vielen Dank erstmal für die freundliche Aufnahme.
Einige werden schon erkannt haben, daß ich noch in den Opel Foren unterwegs bin.
Das liegt an meiner derzeitigen Arbeitswut mehrere Fahrzeuge etwa zeitgleich wieder auf die Straße bringen zu wollen. Das Foto mit den anderen Kandidaten gibts auch gleich. Ich fand nur, hier passt eigentlich besser das Verfolgungsbild von der Heimreise meines CF1 Bj. 81 nach Freising.
Mittlerweile habe ich gelernt, daß das wohl ein „Ottensteiner Castor“ und nicht wie ich dachte vielleicht aufgrund der nußbaumbiederen Farbkombination ein Hymer ohne Komplettkarosserie ist.
Das zeigt mal deutlich, daß alleine-vor-sich hinwursteln wenig bis gar nichts bringt.
Zur Fahrzeuggeschichte: Wir, meine Frau und ich, haben ihn seit 1994. Das Hochdach wurde noch vom Vorbesitzer geordert. Den Innenausbau haben wir selber gemacht. Das bedeutete, wir haben alle Nussbaumbeplankungen gegen helle ausgetauscht und das Bettgestell gegen eine Eigenkonstruktion aus ineinander kämmenden und damit ausziehbaren Holzlatten auf einem punktgeschweißten Längsträger aus VA Blech ausgetauscht. Meine Frau hat alle Polster mit neuem Schaumgummi und passendem Bezug nachgefertigt. Ich habe in das Rohbaudach eine Armaflexdämmung und mit Pappelsperrholzplatten Oberschränke eingebaut.
Die Aufteilung blieb original nur eben in heller Beplankung.
Zum Fahrzeug gehört noch ein Vorzelt, in das man auch die gesamte Küche reinstellen konnte, wenn man wollte. Am besten war aber, daß man bei schönem Wetter die Küche einfach nach hinten rausziehen kann, damit die Schwaden vom Zwiebelbraten nicht im Fahrzeug stehen. Dunstabzug natura quasi.
Die erste Fahrt führte um den Gardasee. Über Riva reinam Ostufer entgegen dem Uhrzeigersinn. In Garda war der große O-Ring des Zenith Vergasers undicht weil er komplett porös war. Wie auch immer ich habe mir dann in einem Baumarkt den Dichtungsgummi als Meterware besorgt und mit Sekundenkleber einen neuen gebastelt. (Natürlich schräg geschnitten wie man das bei alten Tape Echos auch macht). Die zweite Fahrt ging nach Frankreich durch das Perigord an die Vezere, Dordogne weiter bis Biarritz und Bayonne. Ohne große Probleme.
Dann keine große Tour mehr. Studium, Nachwuchs Hausbau und schwuppdiwupp sind fünfundzwanzig Jahre später.
Den Transport nach Freising seht Ihr auf dem Bild „Bedford verfolgt uns“ und darf mit seinen etwas älteren Verwandten in einer Garage wohnen...
Die Jungs haben angemeldet ihn auf die nächste „Brass Wiesn“ mitzunehmen. Das könnte knapp werden, aber ich will sehen was geht.
Mittlerweile hat der Gute nach Vergaserreinigung - der O-Ring hält noch- und Zündungserneuerung wieder auf allen vier Zylindern Leben entwickelt.
Nur wollte ich gestern mal ein paar Meter nach vorne fahren, was leider nicht möglich war, denn wie ich schon mehrmals in diesem Forum gelesen habe, klebt die Kupplung, oder ist festgerostet. Es tut sich jedenfalls nichts. Vielleicht ist die Kupplungsnabe mit der Verzahnung auf der Getriebehauptwelle angerostet? Oder „nur“ der Belag in der Scheibe? Gibt es eine Möglichkeit bei Abnahme der Wanne die Mechanik per Hebel zu lockern, oder wieder gängig zu machen? Oder einfach nur Kardanwelle raus, Getriebe raus, Kupplung raus.?
Jegliche Art von Kommentaren sei hier ausdrücklich erwünscht.
Wenn sowas schon im Technikbereich abgehandelt wurde, bitte gerne den Link oder den Artikel dahinkopieren.

Offline Matt

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 17
Antw:Matt aus Freising auch hier
« Antwort #1 am: November 16, 2020, 19:10:08 pm »
Das nenne ich mal "klassischer Fehlstart"
Irgendwie hat das mit dem Upload nicht hingehauen:

Offline Bedford Blitzi

  • Forenbetreiber,Bedfordguru und Cheffarzt kurz gesagt Depp vom Dienst
  • Admin.
  • Beiträge: 6024
  • Unsere Werkstatt ist z.Zt. wg. Umzug geschlossen,
Antw:Matt aus Freising auch hier
« Antwort #2 am: November 16, 2020, 20:07:59 pm »
bj. muß der aber 80 sein, 81 gab es schon den cf2
ottenbacher castor kenne ich nur mit hubdach, so hab ich den noch nie gesehen mit gfk dach

Offline Wilk

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 7018
Antw:Matt aus Freising auch hier
« Antwort #3 am: November 16, 2020, 22:24:20 pm »
Das Hochdach wurde noch vom Vorbesitzer geordert.
rüdiger,
ich kann kein hubdach erkennen.
zu einer klebenden kupplungscheibe wurde hier schon einiges geschrieben. mir selber ist es noch nie passiert aber die meisten haben es mit einem ruck beim anfahren gelöst.
gruß klaus….wilk
Lieber drei richtige Gegner, als einen falschen Freund.

Offline Matt

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 17
Antw:Matt aus Freising auch hier
« Antwort #4 am: November 16, 2020, 23:21:21 pm »
bj. muß der aber 80 sein, 81 gab es schon den cf2
ottenbacher castor kenne ich nur mit hubdach, so hab ich den noch nie gesehen mit gfk dach
Hallo Bedford Blitzi, ja das kann schon sein, das der 80 gebaut wurde. Die Erstzulassung lautet halt 81
Zum Hubdach: klar das war der Auslieferungszustand Der Vorbesitzer hat sich eben ein GFK Dach draufmachen lassen. Das war zum Zeitpunkt des Kaufes noch nicht ausgebaut. Ich hab’s dann halt noch ausgebaut

Offline Bedford Blitzi

  • Forenbetreiber,Bedfordguru und Cheffarzt kurz gesagt Depp vom Dienst
  • Admin.
  • Beiträge: 6024
  • Unsere Werkstatt ist z.Zt. wg. Umzug geschlossen,
Antw:Matt aus Freising auch hier
« Antwort #5 am: November 17, 2020, 07:12:04 am »
klaus, lese was ich geschrieben habe, und nicht ein teil überlesen

ah ok, mir gefählt das hubdach besser, als das feste
mit bj, mußt bei teilesuche 80 angeben, mit 81 kann passieren daß falsche teile bekommst

Offline Matt

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 17
Antw:Matt aus Freising auch hier
« Antwort #6 am: November 17, 2020, 12:44:20 pm »
Ja mit eingefahrenem Hubdach sieht er wesentlich knuffiger aus. Aber er war nunmal schon damit ausgerüstet. Ich kann ja auch nix dafür.

Offline Wilk

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 7018
Antw:Matt aus Freising auch hier
« Antwort #7 am: November 17, 2020, 12:57:59 pm »
rüdiger,
sorry hast recht...  :c024: :kaffee:
gruß klaus...wilk
Lieber drei richtige Gegner, als einen falschen Freund.

Offline Radnor

  • Prototypfahrer
  • Admin
  • Beiträge: 3183
  • Gruß aus der alten Welt, Klaus
Antw:Matt aus Freising auch hier
« Antwort #8 am: November 17, 2020, 16:05:45 pm »
auch ein herzliches Willkommen von mir, danke für die ausführliche Vorstellung  :tumb:

Dein Bedford ist auf jeden Fall von Ottenbacher, das steht außer Frage. Nur ob es jetzt ursprünglich ein Castor war?

Ottenbacher baute viele verschiedene Versionen auf Bedford Basis. Spontan fällt mir Club, Confer, Camp, Travel, Castor und Pollux ein.

Sollte Dich die Geschichte aber wirklich interessieren, wären weitere Bilder ringsum und von der Innenausstattung Struktur hilfreich. Am besten natürlich noch Bilder vor dem Umbau aber wenn die Struktur und Anordnung nicht großartig verändert wurde, kann man es vielleicht auch so rekapitulieren.

Wie auch immer, ich als Ottenbacher Fan freue mich über jedes weitere Bild

:hut:                                                                                                                                                                                                        :flitz:

Offline Matt

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 17
Antw:Matt aus Freising auch hier
« Antwort #9 am: November 17, 2020, 19:26:11 pm »
Hallo Rüdiger,
Danke für die Info. Das mit dem Otten acher is interessant, aber net soooo wichtich. Bilder gibt es, muß ich aber erst vorbereiten, da die beim Junior aufm Handy sind und in diesem Forum keine JPEG  sondern nur JPG files hochgeladen werden können. Dazu muß ich die immer nochmal nachbearbeiten und verkleinern. Kommt aber -versprochen.
Die Einrichtung aus dem Castor Katalog ist exakt wie bei mir. Deswegen dachte ich Castor und weil es jemand im P2 Forum gesagt hat, dachte ich es wird schon stimmen.
Momentan stört mich eher das Kupplungskeben. Im Leerlauf einfach nen Gang reinrammeln mißfällt mir. Mit eingelegtem Gang das Fahrzeug starten wird schwierig, da es derzeit brav in der Garage steht und bei Betätigung des Anlassers einfach nur auf Wanderschaft geht. Die Bremsen gehen derzeit definitiv nicht, daher wollte ich ihn eigentlich bewegen, weil er auf die Bühne soll, um den Scheibenbremsenumbausatz verpaßt zu bekommen.
Ja, dann könnte man auch gleich den anderen Kram zerlegen und richten. Ich hoffte nur einen kleinen Trick von außen vielleicht irgendwo reinhebeln und schwupps ist die Kupplung wieder getrennt. Aber scheinbar ist das ein frommer Wunsch. 25 Jahre Stillstand fordern einfach ihren Tribut.
Ich habe auch nichts darüber gefunden, was bei „verklebter“ Kupplung eigentlich klemmt und das war auch die Intension meiner Frage. Irgendwas rostet irgendwo fest. Ist’s der Belag, der an der Scheibe... oder die formschlüssige Verbindung von Getriebehauptwelle an Kupplungsnabe, die festgerostet ist.
Da könnte man vielleicht was mit  „Ferncaramba“ machen.
Ich werde es wohl aufschrauben und nachsehen uuuund ein paar Bilder davon machen.

(Echt, bitte glaubt’s mir, ich hab noch nie soviel in Foren geschrieben)

Offline Bedford Blitzi

  • Forenbetreiber,Bedfordguru und Cheffarzt kurz gesagt Depp vom Dienst
  • Admin.
  • Beiträge: 6024
  • Unsere Werkstatt ist z.Zt. wg. Umzug geschlossen,
Antw:Matt aus Freising auch hier
« Antwort #10 am: November 17, 2020, 19:33:35 pm »
das kommt öfters vor
nicht mit gewalt, das englische getriebe mag das gar nicht, das geht oft kaputt bei solchen sachen
bock in hinten auf, so daß die räder frei drehen, kupplungsfeststeller rein oder ein stück holz an den sitz klemmen, so daß die kupplung konstant gedreten ist, anschmeißen und richtig warm laufen lassen, bestimmt eine stunde, dann wird sie meißtens frei

Offline Radnor

  • Prototypfahrer
  • Admin
  • Beiträge: 3183
  • Gruß aus der alten Welt, Klaus
Antw:Matt aus Freising auch hier
« Antwort #11 am: November 17, 2020, 19:34:56 pm »
wenn der Innenausbau so war/ist wie in dem Castor Prospekt, dann ist es auch ein Castor. Sogar ein sehr seltener weil auf CF1  :tumb:

Charakteristisch:
-ausziehbare Heckküche
-Kühlschrank auf Augenhöhe mit Be- und Entlüftung auf der Beifahrerseite hinten
-Sideboard vor Kühlschrank
-ausklappbare Längscouch

Oftmals kleben/rosten die Metallanteile in dem Reibbelag der Kupplung an der Schwungscheibe fest. Hier im Forum über die Suchfunktion "kupplung fest" oder "kupplung klebt", solltest Du reichlich Tipps finden.

:hut:                                                                                                                                                                                                        :flitz:

Offline Matt

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 17
Antw:Matt aus Freising auch hier
« Antwort #12 am: November 17, 2020, 22:38:49 pm »
Danke Bedford Blitzi,
Ich glaube, das könnt der Weg sein. Ich werde berichten. Nur morgen wollten wir, meine Jungs und ich mit der Bremsenoperation beginnen, was ja parallel zur Kupplungsgeschichte unternommen werden kann .
@Radnor, genau die Features hat er alle und die sind auch noch so drin. Nur die 80er „tan“ Colorierung is weg.
Dann ist’s auch ein Castor.
Der hellbraune Dachhimmel ist auch demontiert, weil sich der Schaumgummi dahinter aufgelöst hat.
Das vom Vorbesitzer konstruierte „Entertainment Panel“ war noch unterhalb des Dachhimmels. Das haben wir natürlich auch vorher demontieren müssen, um an den Dachhimmel ranzukommen. Dann dient er allenfalls noch als Schnittmuster.
Der Boden war damals in 1994 ein etwas verlebter Teppich. Der is auf dem Müll gelandet. Soweit ich mich erinnern kann. Wir haben dann einen Schachbrettmusterboden als Verlegeware reingeschnitten.
Was mir tatsächlich fehlt: und das hätte ich gerne wäre eine recht Armlehne für den Fahrersitz. Die fehlt tatsächlich. Wenn da irgendwo eine zu haben wäre...
Morgen gibts Hebebühne, dann seh wir mal weiter
Gruß
Matt

Offline Bedford Blitzi

  • Forenbetreiber,Bedfordguru und Cheffarzt kurz gesagt Depp vom Dienst
  • Admin.
  • Beiträge: 6024
  • Unsere Werkstatt ist z.Zt. wg. Umzug geschlossen,
Antw:Matt aus Freising auch hier
« Antwort #13 am: November 18, 2020, 06:50:35 am »
und nicht am schweller oder einstieg anheben, nur am rahmen ist es stabiel genug
und beim bremsen machen, nur dot3 einfüllen, der bedford ist da eigen

Offline Matt

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 17
Antw:Matt aus Freising auch hier
« Antwort #14 am: November 18, 2020, 09:22:12 am »
Danke für den Hinweis. Ich werde berichten