Autor Thema: Elektronische Zündung  (Gelesen 4589 mal)

Offline lomaxler

  • Bedford Fahrer
  • Beiträge: 7
Elektronische Zündung
« am: Februar 02, 2020, 18:42:41 pm »
Hallo
Leute, bin mit den Nerven am Ende. Nachdem ich letztes Jahr mehrmals mit Zündungsproblemen (Kondensator) liegengeblieben war, habe ich mir in England eine elektronische Zündung gekauft. Eine von Powerspark für den 2.3 l Vauxhall Motor. Eine detalierte Einbauanleitung war leider nicht dabei. Meines wissens wird das Elektronikmodul anstelle der Unterbrecherkontakte eingebaut, allerdings stimmten die Befestigungspunkte nicht überein und die eine Befestigungslasche ist etwas nach unten gebogen. Somit war es eindeutig, daß sie etwas versetzt montiert wird und nur eine Befestigungsschraube von den Unterbrecherkontakten nutzt und die andere passte dann exakt in der Abschrägung auf der Trägerplatte. Mir war klar, daß ich erst den Zündzeitpunkt einstellen muß, bevor ich den Motor starte. Das wollte ich mit der Blitzlampe machen. Habe die Zündkerzen rausgedreht, damit der Anlasser leichter drehen kann, die Zündkerzen in einer Blechwinkelkonsole montiert, diese mit Masse verbunden und versucht den Zündzeitpunkt zu ermitteln. Dann kamm das Unbegreifliche, kein Zündfunke. Zündkabel von der Zündspule zur Verteilerkappe in Massenähe gehalten = ein richtig guter Funke.
Durch verschiedene Verteierpositionen probiert, und kleinen Zündfunken (aus der Verteilerkappe zum ersten Zylinder) erreicht der für die Blitzlampe ausreichte, doch der Zündmoment war nicht in OT-Nähe, sondern ca. 1/4 Kurbelwellenumdrehung zu früh. Habe versucht den ganzen Zündverteiler einen  Zahn weiter einzubauen, dann hatte ich wieder gar keinen Funken aus der Verteilerkappe heraus.
Das Zündmodul erzeugt einen sehr guten Funken bis zur Verteilerkappe, das ist sicher. Der Verdacht liegt nahe, daß der Funke nicht im richtigen Punkt kommt, bezogen auf die Position Verteilerläufer zur Vertzeilerkappe. Verteilerkappe und Läufer sind neuwertig, und im Läufer ist kein Widerstand der schadhaft sein könnte.
Habe, bei diesem Umbau, den ganzen Zündverteiler im OT erster Zyl. ausgebaut, alles markiert und genauso wieder eingebaut, gaher ist ein Fehler in der Richtung auszuschliessen. Bin ratlos. Vielleicht kann Jemand aus ähnlicher Erfahrung mir weiterhelfen?
Gruß Christian

Offline pascalts

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 542
  • Hymer Mobilist
    • Pascal's Blog
Antw:Elektronische Zündung
« Antwort #1 am: Februar 02, 2020, 18:54:35 pm »
Moin!

Ich habe ebenfalls diese Elektronische Zündung verbaut und bin zufrieden. Deinem Bild nach ist das "rote Kästchen" an der richtigen Stelle - die Vertiefung ist ja da, wo der Kondensator original sitzt.

Ich habe damals den Tipp bekommen, dass der Magnetring verrutschen bzw. verdrehen kann, wenn er nicht wirklich fest sitzt. Prüfe das mal.

Ansonsten würde ich sagen: Bau die Kerzen ein und starte mal durch, wenn der Verteiler nach Werkstatthandbuch im korrekten Winkel steht. Er wird dann sicher kacke laufen, aber dann kannst du immer noch den korrekten Zündzeitpunkt einstellen.

Grüße

Pascal
Gruß und Dank, Pascal

Hymermobil 521 Bj '78 (Untergestellt '77), 79 PS Benziner, 2,3 l

Offline lomaxler

  • Bedford Fahrer
  • Beiträge: 7
Antw:Elektronische Zündung
« Antwort #2 am: Februar 02, 2020, 19:39:36 pm »
Hallo Pascal
der Magnetring war lose, ist aber mit einer Wicklung Isolierband ausreichend fest.
Zu starten habe ich auch versucht, ohne Erfolg. Aber solange der Zündzeitpunkt, wenn überhaupt vorhanden, nicht in der Nähe des OT ist, kann er nicht anspringen.
Gruß Christian

Offline ducati900

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 1303
  • Hymermobil 581 BA mit CIH 2.2 E '79
Antw:Elektronische Zündung
« Antwort #3 am: Februar 02, 2020, 20:20:20 pm »
Ist die Magnetrimg in den richtigen stelle?
Sind alle 4 Magnetstreifen da?

Ben.
Jetzt bin Ich Garelli KL 50

Offline lomaxler

  • Bedford Fahrer
  • Beiträge: 7
Antw:Elektronische Zündung
« Antwort #4 am: Februar 02, 2020, 20:33:11 pm »
Ja, die Nockenform lässt auch keine andere Position zu.
Aber, was ich morgen versuchen werde, ist das Zahnrad auf der Verteilerwelle um 180 Grad verdreht zu montieren und dann sehen ob`s besser wird.

Offline Wilk

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 6998
Antw:Elektronische Zündung
« Antwort #5 am: Februar 02, 2020, 21:51:39 pm »
wenn der motor nach dem ausbau des verteilers nicht gedreht, und dieser genauso wieder eingesetzt wurde, was soll denn dann die 180° verdrehung bringen?

gruß klaus….wilk
Lieber drei richtige Gegner, als einen falschen Freund.

Offline Hans-Hermann

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 149
  • Oldschool Vorzelt
Antw:Elektronische Zündung
« Antwort #6 am: Februar 02, 2020, 22:10:53 pm »
Hallo Christian,
ich fahre auf meinem Hymer auch die Powerspark und auch bei mir hat die Verschraubung nicht gepasst.
Die eine Schraube sitzt richtig mit der zweiten Schraube wird nur der Rand geklemmt.
Bist du vorher mit der Originalverdrahtung der Zündanlage gefahren? Hast du noch die Original Zündspule drauf?
Kommen da überhaupt 12V an? Im normalem Zustand ist beim Starten ein Wiederstandsdraht eingebaut. Dann kommen nur 9 Volt an den Kontakten an.
Also die Drehung um 180° würde ich mir sparen. Das würde ja bedeuten, deine gesamte Verkabelung müsste nach dem Zusammenbau mit der Powerspark vertauscht worden sein.
Gruß
Hans-Hermann

Offline Hans-Hermann

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 149
  • Oldschool Vorzelt
Antw:Elektronische Zündung
« Antwort #7 am: Februar 02, 2020, 22:37:26 pm »
Hallo Christian,
kleine Ergänzung.
Wenn die Elektronik in den vorgesehenen Punkten verschraubt wird, steht das Modul schräg zum Magnet. Deshalb habe ich die Schraube in der Platte nur geklemmt. Hält schon 4 Jahre und sitzt dann auch parallel mit dem Magnet.
Und ich habe auch eine spezielle Hochleistungszündspule verbaut.
Gruß
Hans-Hermann

Offline lomaxler

  • Bedford Fahrer
  • Beiträge: 7
Antw:Elektronische Zündung
« Antwort #8 am: Februar 03, 2020, 09:11:18 am »
Hallo Hans Hermann
also die originale Zündspule habe ich voriges Jahr, bei den ersten Zündungsproblemen, gegen eine blaue Bosch getauscht. Gehe davon aus, daß bei mir kein Vorwiderstand verbaut ist. Denn dann wäre doch eine 9 V Zündspule eingebaut gewesen, und nach dem Startvorgang die Spannung über den Vorwiderstand auf die 9 V reduziert. An der alten Zündspule war jedenfalls kein Vorwiderstand angebracht. Werde aber trotzdem es durch´s Messen überprüfen. Die Position des Moduls zum Magnetring ist bei mir optimal, also nicht schräg. Mir ist allerdings aufgefallen, daß bei dir (laut Foto) das Modul ganz woanders plaziert ist. Werde es heute genau vergleichen, denn ich werde das Gefühl nicht los, daß bei mir die Syncronisation des Zündfunkens zur Stellung des Verteilerläufers zum Kontakt in der Verteilerkappe nicht stimmt. Und das kann man eigentlich nur durch andere position des Moduls beeinflussen. Denn die Position des Magnetringes zum Verteilerläufer ist eigentlich nicht veränderbar. Mache auch ein Bild von meiner jetzigen Einbaulage. Möchte mich auch für eure Beteiligung sehr bedanken.
Gruß
Christian

Offline Wilk

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 6998
Antw:Elektronische Zündung
« Antwort #9 am: Februar 03, 2020, 12:20:56 pm »
ich denke, dass bei dir noch immer die 9v vorhanden sind.ich habe in all den jahren noch kein fahrzeug gesehen wo dieser widerstand nicht mehr vorhanden war. der widerstand dafür ist im kabelbaum integriert. er soll bewirken, dass die kontakte nicht so schnell abbrennen. lege als erstmal bitte 12v direkt an die zündspule und versuche es nochmal.
da du schreibst, dass keine einbauanleitung vorhanden ist dieser link.
https://www.power-spark.de/downloads/Bedienungsanleitung_PowerSpark_16.pdf
gruß klaus….wilk
Lieber drei richtige Gegner, als einen falschen Freund.

Offline Wilk

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 6998
Antw:Elektronische Zündung
« Antwort #10 am: Februar 03, 2020, 12:46:04 pm »
nachtrag zu hans-hermann:
laut deinem foto, steht der sensor immer noch schräg zum magneten. du hättest ihn mit einer 5mm bohrung anders justieren sollen. dieses wird auch von der fa. empfohlen. ich schreibe dieses jetzt nur, damit es keine evtl. nachahmer gibt. ist nicht persöhnlich gemeint.
gruß klaus...wilk
Lieber drei richtige Gegner, als einen falschen Freund.

Offline Bedford Blitzi

  • Forenbetreiber,Bedfordguru und Cheffarzt kurz gesagt Depp vom Dienst
  • Admin.
  • Beiträge: 6005
  • Unsere Werkstatt ist z.Zt. wg. Umzug geschlossen,
Antw:Elektronische Zündung
« Antwort #11 am: Februar 03, 2020, 13:54:52 pm »
So wie ich das sehe ist der Verteiler falsch zusammen gebaut. Die Platte wo das Elektronok Teil drauf sitz, gehört doch da gar nicht hin.

Offline Freddy

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 742
Antw:Elektronische Zündung
« Antwort #12 am: Februar 03, 2020, 14:00:01 pm »
Sieht bei beiden nicht richtig aus.
Bei mir ist das rote teil gegenüber der Unterdruckdose
"Ich sag ja nicht das wir alle Dummen Menschen loswerden sollen,
aber können wir nicht alle Warnhinweise entfernen und den Dingen ihren Lauf lassen?"

Gruss Freddy

Offline Freddy

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 742
Antw:Elektronische Zündung
« Antwort #13 am: Februar 03, 2020, 14:04:00 pm »
So versetzt gehört das rein dann ists gut
Da passt die Platte.
Der ganz oben ist falsch zusammengebaut. Stimmt Rüdiger
Die Platte muss noch 180°gedreht und im Hebel der Unterdruckdose eingehängt werden denn die verdreht wiederum die Platte leicht, das rote Teil sitzt richtig
"Ich sag ja nicht das wir alle Dummen Menschen loswerden sollen,
aber können wir nicht alle Warnhinweise entfernen und den Dingen ihren Lauf lassen?"

Gruss Freddy

Offline Freddy

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 742
Antw:Elektronische Zündung
« Antwort #14 am: Februar 03, 2020, 14:06:07 pm »
Dann ist auch die Unterdruckdose gegenüber.
Und der erste Zylinder steht in richtung Schraube vom Termostat
"Ich sag ja nicht das wir alle Dummen Menschen loswerden sollen,
aber können wir nicht alle Warnhinweise entfernen und den Dingen ihren Lauf lassen?"

Gruss Freddy