Autor Thema: Bremsen entlüften beim 581  (Gelesen 1265 mal)

Offline Soest

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 156
Bremsen entlüften beim 581
« am: Januar 09, 2020, 15:10:25 pm »
Da ich etwas wenig bremsflüsdigkeit im behälter hatte befürchte ich das nun Luft im System ist zumal ich nun sehr weit durchtreten kann bis er bremst. Das hat der tüv nun nicht moniert, dafür aber das hinten wenig Bremskraft wäre. Meine Hoffnung ist nun das es lediglich an der Luft liegt. Muss zum entlüften das Rad ab? Wo ist der entlüftungsnippel? Möchte mit diesem druckluftsystem entlüften. Im werkstatthandbuch habe ich zwar einiges gelesen aber nicht wo diese Nippel sind. Es ist ein Hymer 581 mit 2,3 l

Offline Elefant 1

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 20
Antw:Bremsen entlüften beim 581
« Antwort #1 am: Januar 09, 2020, 17:31:08 pm »
Ich hab von der Betty jetzt nicht die große Ahnung aber du schreibst das der Druckpunkt weit unten, der Stand niedrig und die Wirkung hinten zu schwach ist. Da würde ich erstmal meine Radzylinder nachschauen. Wenn die undicht sind und deine Beläge dadurch verölt sind hast du bei jedem Auto mit Trommelbremse genau das Problem!!!
Zweite Möglichkeit , Die Bremse ist einfach abgefahren. Dein Pedalweg nimmt zu, der Stand sinkt und die Wirkung lässt nach.
Gruß Arnfried

Offline Soest

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 156
Antw:Bremsen entlüften beim 581
« Antwort #2 am: Januar 09, 2020, 17:47:23 pm »
Alles war super und wie immer aber auf einer Fahrt mit 100 km wurde es so bescheiden...dann sah ich das seeehr  wenig Flüssigkeit im Behälter war. Schnell aufgefüllt aber wohl zu spät. Vorne ist auch genug Bremskraft laut tüv, hinten eher zu wenig

Offline Elefant 1

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 20
Antw:Bremsen entlüften beim 581
« Antwort #3 am: Januar 09, 2020, 18:27:26 pm »
Die Frage die sich stellt ist doch " Wo ist die Flüssigkeit denn hin??????"

Offline Soest

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 156
Antw:Bremsen entlüften beim 581
« Antwort #4 am: Januar 09, 2020, 18:44:53 pm »
Nun, in den letzten Jahren nicht drauf geachtet und jetzt stand er über ein Jahr unbenutzt rum. Egal, werde ich ja merken. Aber wäre trotzdem super Infos zu bekommen 😎

Offline Wilk

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 6915
Antw:Bremsen entlüften beim 581
« Antwort #5 am: Januar 09, 2020, 19:03:30 pm »
zu allererst solltest du darauf achten, das bremspedal nicht zu weit durchzutreten. du könntest beim hbz evtl. dort landen, wo sich eine menge rost befindet weil man in diesen bereich eben vorher nicht war. mit 80%iger sicherheit zerstört du dir da die manschetten vom hbz. die entlüftungsnippel befinden sich übrigens logischerweise an den rbz und sind von der radhinterseite zu erreichen.wenn du dieses aber noch nichtmal weißt, solltest du aber auch nicht an den bremsen selber was machen. überlaß dies jemanden, der das schon gemacht hat und schaue dabei zu, oder bringe das fahrzeug schnell in eine werkstatt.
gruß klaus….wilk
Lieber drei richtige Gegner, als einen falschen Freund.

Offline Bedford Blitzi

  • Forenbetreiber,Bedfordguru und Cheffarzt kurz gesagt Depp vom Dienst
  • Admin.
  • Beiträge: 5902
  • Unsere Werkstatt ist z.Zt. wg. Umzug geschlossen,
Antw:Bremsen entlüften beim 581
« Antwort #6 am: Januar 09, 2020, 19:03:36 pm »
Dann muß was undicht sein, irgendwo muß sie ja hin sein. Soviel niemt der behälter nicht ab, wenn die Backen sich abnutzen. Das muß immer voll sein, da muß was undicht sein. Alle Räder und Trommeln runter, und alles erst kontrolieren. Oder ist sie im Bremskraftverstärker, dann ist Hauptbremszylinder undicht.

Offline Soest

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 156
Antw:Bremsen entlüften beim 581
« Antwort #7 am: Januar 09, 2020, 20:14:30 pm »
Also am besten wenn ich jedes Rad los nehme, Trommel abmachen-wie auch immer- und dann sehe ich ja ob die rbz trocken sind !?

Offline Wilk

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 6915
Antw:Bremsen entlüften beim 581
« Antwort #8 am: Januar 09, 2020, 20:28:24 pm »
ich habe mir mal eben deine bisherigen beiträge so durch gesehen, deshalb noch mal  mein letzter aber gut gemeinter rat: laß bitte die finger von deiner bremsanlage. du gefährdest nicht nur dich und deine familie, sondern auch andere, die nachher nichts dafür können.
das kann ein sehr kostspieliges experiment werden, was du da vor hast.
nochmal laß dir hilfe geben und schaue gut zu, wie wo was gemacht werden muß.
gruß klaus….wilk 
Lieber drei richtige Gegner, als einen falschen Freund.

Offline Soest

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 156
Antw:Bremsen entlüften beim 581
« Antwort #9 am: Januar 09, 2020, 20:31:40 pm »
Ich denke das entlüften lasse ich auch lieber. Nachschauen ob’s irgendwo nass ist kriege ich noch hin, mehr übersteigt dann wohl mein Können.

Offline Wilk

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 6915
Antw:Bremsen entlüften beim 581
« Antwort #10 am: Januar 09, 2020, 20:34:02 pm »
genau das meine ich. das ist eine weise entscheidung.
gruß klaus….wilk
Lieber drei richtige Gegner, als einen falschen Freund.

Offline Soest

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 156
Antw:Bremsen entlüften beim 581
« Antwort #11 am: Januar 09, 2020, 20:39:58 pm »
Ist die Trommel denn nur drauf gesteckt oder nochmal gesichert?

Offline Bedford Blitzi

  • Forenbetreiber,Bedfordguru und Cheffarzt kurz gesagt Depp vom Dienst
  • Admin.
  • Beiträge: 5902
  • Unsere Werkstatt ist z.Zt. wg. Umzug geschlossen,
Antw:Bremsen entlüften beim 581
« Antwort #12 am: Januar 09, 2020, 21:19:40 pm »
schau erst in den bremskrafverstärker, ob feucht naß ist, dann die trommeln hinten runter, ist normal mit einer kreuzschraube gesichert, und warscheinlich mußt du die backen locker drehen, damit die trommel runter geht.

Offline Wilk

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 6915
Antw:Bremsen entlüften beim 581
« Antwort #13 am: Januar 09, 2020, 21:48:03 pm »
wenn er am einstellrädchen dreht und die trommeln runter nimmt, kann er danach nicht mal mehr zu jemanden fahren, der ihm evtl. helfen kann. deshalb habe ich auf seine frage erst gar nicht mehr geantwortet.
gruß klaus...wilk
Lieber drei richtige Gegner, als einen falschen Freund.

Offline Radnor

  • Prototypfahrer
  • Admin
  • Beiträge: 3074
  • Gruß aus der alten Welt, Klaus
Antw:Bremsen entlüften beim 581
« Antwort #14 am: Januar 09, 2020, 23:08:49 pm »
Ich befürchte schlimmstes. Wenn mehrere Jahre die Bremsflüssigkeit nicht kontrolliert oder gar gewechselt wurde, gibt es da wohl einen Wartungsstau der sich rächen wird. Bremsflüssigkeit ist bekanntlich hygroskopisch und bindet Wasser und sollte deswegen in turnusmäßigen Abständen sowieso gewechselt werden.

Der Fehlerbeschreibung folgend wird mind. eine Undichtigkeit vorliegen. Welche Bremsflüssigkeit befindet sich denn überhaupt im System, DOT 4? Falls ja wird diese den Gummimanschetten schon schwer zugesetzt haben.

Ich orakle jetzt einfach mal:

Radbremszylinder hinten feucht, vielleicht auch vorne. Bremsschläuche brüchig und oder nach innen zugequollen. Bremsbeläge hinten verölt, durch den tiefen Pedalweg werden die Manschetten im Hauptbremszylinder zumindest angegriffen sein. Bei der kommenden Entlüftungsaktion werden sie sich gänzlich auflösen. Undichtigkeit vom Hauptbremszylinder in den Bremskraftverstärker wird bereits vorliegen.

Ich weiß das ist keine gute Prognose aber ich denke mit einfachem entlüften wird das Problem nicht beseitigt sein, natürlich wünsche ich es Dir trotzdem ... nur glauben kann ich daran nicht
:hut:                                                                                                                                                                                                        :flitz: