Autor Thema: Mechanik Fensterheber  (Gelesen 1226 mal)

Online troll

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 549
    • http://www.giacobbo.ch
Mechanik Fensterheber
« am: Mai 02, 2019, 20:14:55 pm »
Hallo,
An Ostern konnte ich endlich wieder einmal eine Tour mit meinem Bedford machen. Über 2000km ohne Probleme, oder fast ohne Probleme:
Das Fenster fiel plötzlich in die Tür hinein und konnte nicht mehr geschlossen werden. Nun habe ich die fensterhebemechanik ausgebaut und da ist ein Plastikteil abgebrochen.
Das Plastikteil kann ohne Probleme nachgebaut werden, aber das ganze ist genietet und da kommt mir keine Idee wie ich das ersetzen könnte.
Ist das auch schon jemandem passiert und hat jemand eine Idee wie das repariert werden könnte ?
Anstelle der Niete habe ich an eine Schraube gedacht, aber der Schraubkopf steht dann zu viel vor um am anderen Blech vorbei zu kommen.
Gruss
Boris
"Das Geheimnis des Könnens liegt im Wollen"

Offline Freddy

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 667
Antw:Mechanik Fensterheber
« Antwort #1 am: Mai 02, 2019, 20:46:08 pm »
Einen geriffelten Metallstift 5mm von hinten einschweißen.
Das ganze so max. 150°warm machen.
Darauf dann das Kunststoffteil PP mit einer 4,5er Bohrung pressen/drücken..
Der Kunststoff schmilzt an und verklemmt sich auf dem Geriffelten Stift beim abkühlen.
"Ich sag ja nicht das wir alle Dummen Menschen loswerden sollen,
aber können wir nicht alle Warnhinweise entfernen und den Dingen ihren Lauf lassen?"

Gruss Freddy

Offline Wilk

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 6873
Antw:Mechanik Fensterheber
« Antwort #2 am: Mai 03, 2019, 07:24:00 am »
was spricht gegen ausbohren und neu nieten? muß ja nicht unbedingt stahl sein, vielleicht reicht ne messing- oder kupferniete ja auch?
gruß klaus...wilk
Lieber drei richtige Gegner, als einen falschen Freund.

Online troll

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 549
    • http://www.giacobbo.ch
Antw:Mechanik Fensterheber
« Antwort #3 am: Mai 03, 2019, 12:40:29 pm »
Danke ihr beiden für die Ratschläge !
Freddy: Leider kann ich nicht schweissen, könnte das aber machen lassen, guter Input. Was mir daran nicht so gefällt: Das Plastikteil dreht dann nicht mehr auf dem Stift wie original.
Wilk: Ich bin ne Niete im nieten - habe ich noch nie gemacht. Bei Messing oder Kupfer habe ich Bedenken zur Festigkeit, da fallen starke Kräfte an beim verstellen der Scheibe.
Das muss ich noch etwas überdenken bevor ich ein Reparaturversuch starte.
Gruss
Boris
"Das Geheimnis des Könnens liegt im Wollen"