Autor Thema: "neuer" Zylinderkopf für unseren Hymer  (Gelesen 16577 mal)

Offline pascalts

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 423
  • Hymer Mobilist
    • Pascal's Blog
Antw:"neuer" Zylinderkopf für unseren Hymer
« Antwort #255 am: Oktober 03, 2018, 12:57:49 pm »
Ich habe wie versprochen mal am Zündkabel von Kerze zu Verteiler das Oszi rangehalten. Anmerkung: Zustand noch mit Carbonkabeln mit zu hohem Widerstand!

Video bei Youtube

Im Bild die Zündungen der Zylinder. Klar zu erkennen: Jeder Zündimpuls ist unterschiedlich hoch, also unterschiedliche Widerstände und Energien. Deswegen wohl auch die Zündaussetzer...

Mein DDR-Oszilloskop ist nur ein Schätzeisen (Im Gegensatz zum weiter oben besprochenen professionellen Gerät).
Hymermobil 521 Bj '78 (Untergestellt '77), 79 PS Benziner, 2,3 l

Offline Wilk

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 6717
Antw:"neuer" Zylinderkopf für unseren Hymer
« Antwort #256 am: Oktober 03, 2018, 13:24:34 pm »
Moin,
Mein Messgerät ist übrigens in Ordnung. Erstens, weil es geeicht ist und zweitens, weil ein zweites billiges das selbe anzeigt. Sicher bin ich oft noch naiv, weil mir Erfahrung fehlt. Dass ich davon ausgegangen bin, das neue Kabel auch in Ordnung sind gehört zu meinem Fehler.

davon kann man in aller regel auch ausgehen. du hast lt. deiner eigenen aussage die komplette zündung neu. soll da wirklich alles defekt sein? ich persönlich glaube es nicht.

Wenn du meine Zündkabel selber durchmessen willst schicke ich sie dir sehr gern per Post zu.
nee laß man lieber. ich hatte über abweichungen bei zündkabelsätzen ja schon meine Meinung geschrieben.
Ich würde vorschlagen, dass wir zum Thema zurückkehren und persönliche Diskussionen woanders führen. Das Angebot steht noch immer: Ich zahl ein Bahnticket wenn ihr euch das Mobil selber ansehen wollt.
der römer aus nienburg kommt ja freundlicherweise morgen zu dir. ich kenne ihn persönlich und gebe dir den rat, dich ihm gegenüber anders zu verhalten als hier im forum. der haut dir sonst evtl.gleich wieder ab.

Heute Nachmittag baue ich meine selbstgebauten Zündkabel mal ein. Vielleicht hilft das, vielleicht nicht. Auf alle Fälle kommt morgen der Römer bei mir vorbei, der ja wesentlich mehr Erfahrung hat als ich. Vielleicht sieht er etwas, was ich übersehen habe?
ich denke, dass wenn du keinen widerstand in den kabeln bzw.in den kerzen hast, dass dir an den selben relativ schnell die kontakte weggebrannt sind.

Wenn der Kurze dann irgendwann läuft (ich gebe den nicht so schnell auf), dann komme ich auch endlich mal zu einem eurer Treffen. Dann sehen wir uns alle am besten das Ergebnis mal gemeinsam an.
ich wünsche dir viel glück dabei. darauf freue ich mich jetzt schon.

Gruß und Dank an alle Helfer!
Lieber drei richtige Gegner, als einen falschen Freund.

Offline pascalts

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 423
  • Hymer Mobilist
    • Pascal's Blog
Antw:"neuer" Zylinderkopf für unseren Hymer
« Antwort #257 am: Oktober 03, 2018, 13:33:03 pm »
Moin,
ja, ich habe alle Teile meiner Zündanlage ausgetauscht. Spule, Kabel, Kerzen, Verteilerdeckel, Kondensator, Unterbrecher. Das heißt leider nicht, dass ich alles korrekt gemacht habe.

Wenn mir mit Kuperkablen die Kontakte wegbrennen, warum hat mir dann jemand in diesem Thread empfohlen, solche zu verwenden??? Habe ich da was missverstanden?

Ich verstehe immer noch nicht wo ich mich falsch verhalten haben soll vom Umgang her! Sei doch so gut und erläutere mir das in einer privaten Nachricht. Ich meine das wirklich ernst, wenn ich was falsch mach will ich es das nächste mal besser machen. Oder ruf mich an. Auch ok.

Grüße!

PS: Was sagt deine Fachkompetenz zu meinem Oszillogramm?
Hymermobil 521 Bj '78 (Untergestellt '77), 79 PS Benziner, 2,3 l

Offline Wilk

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 6717
Antw:"neuer" Zylinderkopf für unseren Hymer
« Antwort #258 am: Oktober 03, 2018, 14:46:56 pm »
mit den kabeln hast du sicherlich etwas nicht richtig verstanden. ich denke, und das solltest du selber auch wissen, dass die evtl. angegebenen  widerstandswerte wohl ihren sinn haben werden. eine erläuterung über dein verhalten erübrigt sich. ich denke, da hat sich der andere klaus ( radnor )  schon ausgiebig drüber ausgelassen.
was soll mir die oszillogrammabbildung verraten außer, daß da etwas nicht ok ist?
mir fällt im moment nichts anderes mehr ein als: überprüfe mit dem messgerät mal den läufer im verteiler. habe selber schon erlebt, dass die niete nicht mehr immer den richtigen kontakt hatte. ist zwar ne kleinigkeit, hat aber große auswirkungen. leider denkt man daran immer zuletzt.
gruß klaus....wilk 
Lieber drei richtige Gegner, als einen falschen Freund.

Online ducati900

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 1208
  • Hymermobil 581 BA mit CIH 2.2 E '79
Antw:"neuer" Zylinderkopf für unseren Hymer
« Antwort #259 am: Oktober 03, 2018, 15:40:13 pm »
Hat Bedford Wiederstandkabel zwischen Zündspüle und Zündung verwendet weil den Zündspüle 9 Volt ist?

Ben.
Jetzt bin Ich Garelli KL 50

Offline pascalts

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 423
  • Hymer Mobilist
    • Pascal's Blog
Antw:"neuer" Zylinderkopf für unseren Hymer
« Antwort #260 am: Oktober 03, 2018, 15:41:10 pm »
Ok Wilk, das mach ich. Brauch ich nur nen zweiten Mann dafür, der den Motordurchdreht.

Zum Thema Kupferkabel, Zitat Radnor:

"Du schreibst, daß der Zündfunke an den Kerzen nicht "gerade grandios" ist. Hast Du schon den Widerstand der Zündkabel gemessen? Am besten keine Kompromisse machen und die Zündkabel inkl. Kerzenstecker erneuern. Hier bitte keine Silconkabel oder anders neumodisches Gelumps verwenden, sondern die ganz einfachen Kupferkabel als Meterware. Dort neue Anschlußbuchsen, Gummis und Kerzenstecker anbringen, dann wird der Zündfunke schon ein ganz anderer sein."

GENAU DAS habe ich gemacht.

Ich weiß dir wird das jetzt sicher nicht gefallen aber ich hab diese Selbstbaukabel gerade eingebaut. Und siehe da: Es wird öfter gezündet. Ich kann es ohne das Oszilloskop gerade nicht genau sagen, aber es ist ein wesentlich kräftiger funke und der Motor klingt ganz anders.

Jetzt kann es natürlich sein, dass ich im Verteiler ein Funkenfeuer habe, weil die Abstände nicht stimmen und der Verteiler zur zweiten Zündkerze wird. Und ja, das ist kein Dauerzustand, so kann das ja nicht bleiben.

Gerade bin ich aber mit den Kupferkabeln schon mal die Straße hoch und runter gekommen, mit nur noch 20% der Fehlzündungen, wie ich sie bisher hatte. Und: Fehlzündungen nur noch nach "oben" in den Vergaser, nicht mehr in den Pott, wie bisher.

So... das ist der Stand. Mal sehen wie es weitergeht! Auf alle Fälle werd' ich deinen Tipp mit dem Verteiler mal prüfen.
Hymermobil 521 Bj '78 (Untergestellt '77), 79 PS Benziner, 2,3 l

Offline pascalts

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 423
  • Hymer Mobilist
    • Pascal's Blog
Antw:"neuer" Zylinderkopf für unseren Hymer
« Antwort #261 am: Oktober 03, 2018, 15:42:41 pm »
Apropos zwei Mann: Wenn ich den Motor auf OT drehe müsste ja durchgang sein, oder? Das kann ich dann alleine.
Hymermobil 521 Bj '78 (Untergestellt '77), 79 PS Benziner, 2,3 l

Offline pascalts

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 423
  • Hymer Mobilist
    • Pascal's Blog
Antw:"neuer" Zylinderkopf für unseren Hymer
« Antwort #262 am: Oktober 03, 2018, 15:48:52 pm »
Hat Bedford Wiederstandkabel zwischen Zündspüle und Zündung verwendet weil den Zündspüle 9 Volt ist?

Ben.

Das Widersatndkabel ist zur Stromversorgung der Spule und hat nichts mit den Widerständen der Zündkabel zutun, soweit ich weis. Es sorgt nur für die 9V, wie du schreibst.
Hymermobil 521 Bj '78 (Untergestellt '77), 79 PS Benziner, 2,3 l

Online ducati900

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 1208
  • Hymermobil 581 BA mit CIH 2.2 E '79
Antw:"neuer" Zylinderkopf für unseren Hymer
« Antwort #263 am: Oktober 03, 2018, 16:16:16 pm »
Du hast geschrieben:

"Wenn mir mit Kuperkablen die Kontakte wegbrennen, warum hat mir dann jemand in diesem Thread empfohlen, solche zu verwenden??? Habe ich da was missverstanden?"



Ben.
Jetzt bin Ich Garelli KL 50

Offline pascalts

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 423
  • Hymer Mobilist
    • Pascal's Blog
Antw:"neuer" Zylinderkopf für unseren Hymer
« Antwort #264 am: Oktober 03, 2018, 16:28:14 pm »
Ben es tut mir leid, aber ich verstehe nicht, was du mir sagen möchtest. Kannst du es nochmal ausführlicher schreiben?
Hymermobil 521 Bj '78 (Untergestellt '77), 79 PS Benziner, 2,3 l

Offline Wilk

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 6717
Antw:"neuer" Zylinderkopf für unseren Hymer
« Antwort #265 am: Oktober 03, 2018, 17:39:43 pm »
Ok Wilk, das mach ich. Brauch ich nur nen zweiten Mann dafür, der den Motordurchdreht.
wofür den 2. mann? ist doch egal ob ot oder nicht! durchgang muß da doch immer sein!
brauchst doch nur die kappe abnehmen und oben den federkontakt bis vorne am finger durch zu messen.
dabei versuchen den finger oder den federkontakt in der niete zu bewegen.
wenn der motor immer noch nach oben raus zündet, sind wir wieder am anfang von deinem thread, der sich mitlerweile über 18 seiten und 265 beiträgen erstreckt. wie ich ziemlich am anfang bemerkte, wird's wohl jetzt bereits der längste thread, und dabei ohne große veränderung am fahrzeug selber, in diesen forum sein.
meine persönliche meinung dabei ist, dass es eigentlich nicht an die ratgebenden mitglieder liegen kann
gruß klaus....wilk.
Lieber drei richtige Gegner, als einen falschen Freund.

Online halber

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 3198
  • "Ausbau"-Stufe Januar 2009
Antw:"neuer" Zylinderkopf für unseren Hymer
« Antwort #266 am: Oktober 03, 2018, 17:48:40 pm »
klaus,

ich habe das gefühl, dieser faden nervt dich zunehmend. sollte es so sein, lies und schreib einfach nicht.

 :bier2:
"Wenn du tot bist, dann weißt du nicht, dass du tot bist.
Das ist nur schwer für die Anderen.

Genauso ist es, wenn du blöd bist."

Offline pascalts

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 423
  • Hymer Mobilist
    • Pascal's Blog
Antw:"neuer" Zylinderkopf für unseren Hymer
« Antwort #267 am: Oktober 03, 2018, 17:57:31 pm »
meine persönliche meinung dabei ist, dass es eigentlich nicht an die ratgebenden mitglieder liegen kann
gruß klaus....wilk.

Tja dann liegt es eben an mir. Ich habe mehrfach angeboten, dass andere sich das ansehen. Du wolltest nicht kommen. Kosten wären dir nicht entstanden. In die Werkstatt darf ich ja auch nicht, wenn ich die Meinung von einigen hier richtig verstanden habe.

Ich setzte große Hoffnung auf den Römer! Das es an mir lag und nicht der Motor einfach fertig ist, wäre schließlich die wohl billigste Lösung, glaube ich  :d050:

Übrigens hatte ich deine Messanleitung so verstanden, dass ich bei aufgesetzer Kappe von Mittenanschluss zu Kabelanschluss messen soll... Mein Fehler!
Hymermobil 521 Bj '78 (Untergestellt '77), 79 PS Benziner, 2,3 l

Offline Wilk

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 6717
Antw:"neuer" Zylinderkopf für unseren Hymer
« Antwort #268 am: Oktober 03, 2018, 18:21:16 pm »
jörg,
da hast du absolut recht. aber wer, außer radnor und ich, hat hier eigentlich die meisten kostruktiven beiträge gegeben? von dir selber kam da leider ja auch nicht so viel.
zu pascals:
außerdem hat hier niemand geschrieben , du sollst die werkstätten meiden. es wurde dir lediglich geraten die werkstatt zu wechseln, wenn die nicht mal passendes werkzeug für den beddy haben. ich klinke mich jetzt aber auch aus, weil ich einsehe, dass es keinen sinn macht, in diesen thread hier weiter zu agieren. es gibt so viele andere mitglieder hier, die evtl auch viel mehr wissen als ich. frage ist nur, warum hört man von denen nichts. ich denke und befürchte, die sind mit ihrem latein auch am ende. ich wette, sollte die möhre irgendwann anständig laufen und wir werden es hier erfahren, dass der fehler hier im thread schon thematisiert aber nicht beachtet wurde.
gruß klaus....wilk
Lieber drei richtige Gegner, als einen falschen Freund.

Online halber

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 3198
  • "Ausbau"-Stufe Januar 2009
Antw:"neuer" Zylinderkopf für unseren Hymer
« Antwort #269 am: Oktober 03, 2018, 18:44:36 pm »
klaus,

bitte nimm dir deinen beitrag in ein paar tagen noch einmal vor. ich find ihn komisch. du dann vielleicht auch (?).

(ich hoffe doch, dass hier weder ein ranking über beitragsmengen und qualität ausbricht, noch dass hier ratschläge befehlsartig auszuführen sind, um wohlwollen auszulösen. ich würde mir wünschen, dass beide seiten, "geber" und "nehmer" im zustande der freiwilligkeit verbleiben können.)
"Wenn du tot bist, dann weißt du nicht, dass du tot bist.
Das ist nur schwer für die Anderen.

Genauso ist es, wenn du blöd bist."