Autor Thema: Drehmomentschwankungen und Pffffffft  (Gelesen 13957 mal)

Offline Radnor

  • Prototypfahrer
  • Admin
  • Beiträge: 2842
  • Gruß aus der alten Welt, Klaus
Antw:Drehmomentschwankungen und Pffffffft
« Antwort #180 am: Mai 08, 2018, 15:59:30 pm »
wieso gehst Du bei null Kompression eigentlich von einem Kopfschaden aus?

Irgendwie habe ich bei der ganzen Bastelei kein gutes Gefühl ...da wird dies und das gemacht ...immer etwas neues ausgeschlossen ...und immer wieder neue Probleme. Dann wird meiner Meinung nach an zu vielen Baustellen gleichzeitig gearbeitet und am Ende kann man eben gar nichts mehr ausschließen oder eingrenzen. Kompression hattest Du doch gemessen oder habe ich das falsch in Erinnerung?

Es kann doch nicht sein, dass Du Kompression gemessen hast und jetzt plötzlich gibt es hier ein Problem ...irgendwie alles komisch, von der Diagnose über die Reparaturansätze bis zur Vorgehensweise ...da blickt doch kein Mensch mehr durch?
:hut:                                                                                                                                                                                                        :flitz:

Offline pascalts

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 423
  • Hymer Mobilist
    • Pascal's Blog
Antw:Drehmomentschwankungen und Pffffffft
« Antwort #181 am: Mai 08, 2018, 16:07:59 pm »
wieso gehst Du bei null Kompression eigentlich von einem Kopfschaden aus?
Weil die Ventile zu stramm standen. Das haben wir uns sicher selber eingebrockt.

Zitat
Kompression hattest Du doch gemessen oder habe ich das falsch in Erinnerung?
Ja hatte ich. Aber ich stand gerade daneben, da war nix. Null. Also klar mein Fehler beim Messen.

Du rätst also zu einem Austauschmotor?

Ich werde jetzt erstmal eine ordentliche Disgnose erstellen lassen... Wir üblich kommt das alles zu einem ungünstigen Zeitpunkt...
Hymermobil 521 Bj '78 (Untergestellt '77), 79 PS Benziner, 2,3 l

Offline halber

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 3198
  • "Ausbau"-Stufe Januar 2009
Antw:Drehmomentschwankungen und Pffffffft
« Antwort #182 am: Mai 08, 2018, 16:49:47 pm »
ich würde als erste selbst nochmal die kompression prüfen.

als nächstes würde ich den kühler rausnehmen, die steuerriemenabdeckung runternehmen und mit hilfe einer messuhr kontrollieren, ob die motoreinstellung stimmt.

es sei denn, du legst deine hand fur den werkstattmeister ins feuer (????)
"Wenn du tot bist, dann weißt du nicht, dass du tot bist.
Das ist nur schwer für die Anderen.

Genauso ist es, wenn du blöd bist."

Offline pascalts

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 423
  • Hymer Mobilist
    • Pascal's Blog
Antw:Drehmomentschwankungen und Pffffffft
« Antwort #183 am: Mai 08, 2018, 16:54:33 pm »
Ich lege die Hand dafür ins Feuer, dass keine Kompression auf Zylinder 3 ist. Ich stand daneben. Die anderen Zylinder sehen gut aus - von der Kompression her. Keine 4 Bar auf dem dritten Zylinder. Korrekt gemessen wurde auch.

Jetzt stelle ich mir gerade die Frage, ob die (definitiv zu strammen, nicht mehr nachstellbaren) Ventile sind, was, da ich einen zweiten Kopf habe annehmbar wäre, oder ob vielleicht die Kolben ein Loch haben oder die Kolbenringe hin sind. Da ich aber weder große Mengen Öl noch Wasser verloren habe in den letzten 1000 km, denke ich dass der Kolben OK ist.
Hymermobil 521 Bj '78 (Untergestellt '77), 79 PS Benziner, 2,3 l

Offline halber

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 3198
  • "Ausbau"-Stufe Januar 2009
Antw:Drehmomentschwankungen und Pffffffft
« Antwort #184 am: Mai 08, 2018, 17:01:05 pm »
mit loch im kolben hättest du viel druck im kurbelgahäuse. DAS wäre dir aufgefallen.
die kopfdichtung scheint ja auch ok zu sein (kein wasser- und/oder ölverlust).
würden die ventile bleiben.

da der kopf eh runter muss, wäre das dann wohl das nächste. dann ist die fehlerdiagnose auch treffsicherer und damit auch die therapie
"Wenn du tot bist, dann weißt du nicht, dass du tot bist.
Das ist nur schwer für die Anderen.

Genauso ist es, wenn du blöd bist."

Offline pascalts

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 423
  • Hymer Mobilist
    • Pascal's Blog
Antw:Drehmomentschwankungen und Pffffffft
« Antwort #185 am: Mai 08, 2018, 17:17:02 pm »
mit loch im kolben hättest du viel druck im kurbelgahäuse. DAS wäre dir aufgefallen.

also er pustet etwas aus der entlüftung... aber wirklich kaum merklich... Eine Kerze würde flackern. Das ist glaube ich normal, oder?
Hymermobil 521 Bj '78 (Untergestellt '77), 79 PS Benziner, 2,3 l

Offline halber

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 3198
  • "Ausbau"-Stufe Januar 2009
Antw:Drehmomentschwankungen und Pffffffft
« Antwort #186 am: Mai 08, 2018, 17:22:23 pm »
ja
"Wenn du tot bist, dann weißt du nicht, dass du tot bist.
Das ist nur schwer für die Anderen.

Genauso ist es, wenn du blöd bist."

Offline Wilk

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 6717
Antw:Drehmomentschwankungen und Pffffffft
« Antwort #187 am: Mai 08, 2018, 20:04:17 pm »
probiere nochmal. ob du die ventile wirklich nicht mehr einstellen kannst. sollte das der  fall sein besorge dir untermaßeinstellschrauben. evtl.reicht auch eine zusätzliche dichtungslage unter der kopfdichtung. beides bekommst du beim wilfried. habe ich selber auch schon angewendet und funzte prima.
gruß klaus...wilk
Lieber drei richtige Gegner, als einen falschen Freund.

Offline Freddy

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 598
Antw:Drehmomentschwankungen und Pffffffft
« Antwort #188 am: Mai 08, 2018, 20:53:53 pm »
Ja genau
Und die Kompression mit abgenommenen Kurbetrieb machen dann sollten die Ventile normalerweise geschlossen sein.
Wenn alle vier die gleiche Kompression haben, dann liegts vermutlich an mangelnden Ventilspiel
Der Kurbetrieb muss eh runter die Ein Stellschrauben gehen glaub nicht raus ohne das der Stössel vom Ventil abgehoben wird.
Dann ne neue dickere Dichtung rein und alles wird gut.
Beim Abheben des Kurbeltriebes in jeden Stössel ne Schraube reinlegen damit die nicht unten rausfallen, Dann umdrehen und von unten die Position der Ein Stellschrauben prüfen.
So kann man schnell erkennen in welcher Position sie sind und welche durch eine andere Steigung ersetzt werden sollte.

Wobei ich hab bei mir die Ventilschaftdichtungen erneuert und danach erst die Kompression gemessen.
Da hatte dann ein Zylinder nur 2bar, ich dachte das kann doch nicht sein da er ja vorher gut lief.
Nochmal Ventilspiel geprüft. Alles I.O. und immer noch ne Schlechte Kompression auf dem 3ten Zylinderl
Hab ihn dann kurz laufen lassen und zum Glück war danach die Kompression wieder Da.
Denke das bei mir nur ein Stückchen Oelkohle zwischen den Ventilsitz gekommen ist.

"Ich sag ja nicht das wir alle Dummen Menschen loswerden sollen,
aber können wir nicht alle Warnhinweise entfernen und den Dingen ihren Lauf lassen?"

Gruss Freddy

Offline Freddy

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 598
Antw:Drehmomentschwankungen und Pffffffft
« Antwort #189 am: Mai 08, 2018, 21:03:11 pm »
Hier ein Bild von unten
"Ich sag ja nicht das wir alle Dummen Menschen loswerden sollen,
aber können wir nicht alle Warnhinweise entfernen und den Dingen ihren Lauf lassen?"

Gruss Freddy

Offline pascalts

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 423
  • Hymer Mobilist
    • Pascal's Blog
Antw:Drehmomentschwankungen und Pffffffft
« Antwort #190 am: Mai 08, 2018, 21:10:05 pm »
Meine Fähigkeiten und Möglichkeiten sind begrenzt. Bei all den empfohlenen bin ich leider auf eine Werkstatt angewiesen.

Vor fast genau einem Jahr hat man mir gesagt, die Ventile sind nicht besser einstellbar, der Meister hat das Maß nicht mehr genau erreicht. Die Ventile standen recht stramm. Da ist nichts mehr nachzustellen. Nach 310000 km sind die sicher fällig.

Ich kümmere mich um eine Werkstatt für den Motor die eine gute Diagnose macht und dann alles in Ordnung bringt. Ich kann das leider nicht selbst machen...

Über eure Tipps freue ich mich und werde diese mit der Werkstatt besprechen.
Hymermobil 521 Bj '78 (Untergestellt '77), 79 PS Benziner, 2,3 l

Offline Radnor

  • Prototypfahrer
  • Admin
  • Beiträge: 2842
  • Gruß aus der alten Welt, Klaus
Antw:Drehmomentschwankungen und Pffffffft
« Antwort #191 am: Mai 08, 2018, 22:11:09 pm »
... vielleicht wusste der Meister nicht, dass es andere Einstellschrauben gibt? Auch kann man vorhandene Schrauben umschleifen um wieder korrektes Ventilspiel zu bekommen. Einfach sagen "geht nicht mehr" wäre vielleicht zu früh. Hast Du an den entsprechenden Ventilen bereits andere Schrauben?
:hut:                                                                                                                                                                                                        :flitz:

Offline Wilk

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 6717
Antw:Drehmomentschwankungen und Pffffffft
« Antwort #192 am: Mai 08, 2018, 22:17:48 pm »
ich kann deine möglichkeiten und fähigkeiten nicht beurteilen.
ich selber bin nur elektriker und hatte von verbrennungsmotoren absolut keine ahnung. mit 3 kindern und frau war es mir finanziell nicht möglich, immer eine werkstatt aufzusuchen. ich habe mir an hand vom whb und mit hilfe des forums alles selber angeeignet. wer nicht absolut handwerklich daneben liegt, was ich mir bei deinen bisherigen beiträgen nicht vorstellen kann, sollte so einen einfachen beddymotor schon auf die sprünge helfen können. wenn du damit in eine werkstatt gehst, werden die kosten den wert deines fahrzeugs bei weitem übersteigen.
gruß klaus...wilk
Lieber drei richtige Gegner, als einen falschen Freund.

Offline halber

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 3198
  • "Ausbau"-Stufe Januar 2009
Antw:Drehmomentschwankungen und Pffffffft
« Antwort #193 am: Mai 09, 2018, 09:35:03 am »
auf ebay-kleinanzeigen gibt es immer mal wieder (aktuell auch) motorenteile. eventuell hilft das weiter (um sich vorzubereiten/einzuarbeiten, als ersatzteilquelle ...)
"Wenn du tot bist, dann weißt du nicht, dass du tot bist.
Das ist nur schwer für die Anderen.

Genauso ist es, wenn du blöd bist."

Offline pascalts

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 423
  • Hymer Mobilist
    • Pascal's Blog
Antw:Drehmomentschwankungen und Pffffffft
« Antwort #194 am: Mai 09, 2018, 10:15:43 am »
auf ebay-kleinanzeigen gibt es immer mal wieder (aktuell auch) motorenteile. eventuell hilft das weiter (um sich vorzubereiten/einzuarbeiten, als ersatzteilquelle ...)

Eben dort habe ich einen vollständigen Kopf mit Ventilen erstanden. Die Ventile haben noch genügend Spiel und lassen sich noch einstellen. Ich denke ich werde den Kopf von der Werkstatt abnehmen lassen, dann eine Diagnose erstellen lassen in der Hoffnung, dass es nur die Ventile sind. Wenn ja, kommt der "neue" Kopf drauf. Wenn es noch etwas anderes ist (defekte Zylinder / Kolben / Kolbenringe) muss ich mich wohl oder übel nach einem neuen Motor umsehen... Eine Werkstatt zu finden die das dann macht wird schwierig.

Meine Möglichkeiten enden da, wo ich Flüssigkeiten ablassen muss (Kühlwasser / Öl). Meine Fähigkeiten wahrscheinlich schon eher.
Hymermobil 521 Bj '78 (Untergestellt '77), 79 PS Benziner, 2,3 l