Autor Thema: Undichtigkeit Fenster Beifahrer  (Gelesen 2184 mal)

Offline pascalts

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 423
  • Hymer Mobilist
    • Pascal's Blog
Undichtigkeit Fenster Beifahrer
« am: Oktober 06, 2017, 09:27:10 am »
Ich habe gestern das Wohnmobil mit der rechten Seite zum Wetter geparkt und siehe da: zwischen Dichtung und dem Alu Gestell des Fensters drückt es das Wasser rein... Das Wasser sammelt sich dann in der Nut der Dichtung. Ich kann ernsthaft beobachten, wie die Tropfen zwischen Alu und Gummi durch gedrückt werden. Kann mir jemand sagen, wo das herkommt (ich hab als erstes das Schiebefenster im Auge gehabt, aber die Führung ist furztrovkwn).

Mengenmäßig ist das ganze ja nicht viel, aber behoben werden muss es. Der stete Tropfen höhlt ja bekanntlich den Stein, in dem Falle das Eisen.
Hymermobil 521 Bj '78 (Untergestellt '77), 79 PS Benziner, 2,3 l

Offline ducati900

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 1208
  • Hymermobil 581 BA mit CIH 2.2 E '79
Antw:Undichtigkeit Fenster Beifahrer
« Antwort #1 am: Oktober 06, 2017, 10:49:12 am »
Oben am dach.
Da sollst den Alu Leiste ganz herum abnehmen und neu abdichten, Ich habe den Leiste abgedichtet mit Sika 221.
Sika unter den Dichtgummi und Sika drauf und dann den Leiste wider montieren.
Ein menge arbeit, alle Schrauben raus zu drehen, die meisten habe Ich mehr oder wenig draus gemeisselt, hin ud her
und dann drehen.

Ben.
Jetzt bin Ich Garelli KL 50

Offline halber

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 3198
  • "Ausbau"-Stufe Januar 2009
Antw:Undichtigkeit Fenster Beifahrer
« Antwort #2 am: Oktober 06, 2017, 11:49:53 am »
ben: ich glaube er meint tatsächlich nur das seitenfenster und nicht die abdeckaluleisten.

pascalts: alter gummi? da kannst du nur nachsehen, ob er noch überall "kraftvoll" am alu anliegt. als notlösung würde ich das dauerelastische zeug zum lukeneinsetzen nehmen und ringsrum zwischen alurahmen und gummiinnenseite nachdichten.
"Wenn du tot bist, dann weißt du nicht, dass du tot bist.
Das ist nur schwer für die Anderen.

Genauso ist es, wenn du blöd bist."

Offline Wilk

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 6717
Antw:Undichtigkeit Fenster Beifahrer
« Antwort #3 am: Oktober 06, 2017, 19:14:57 pm »
ich hatte vor jahren mal das gleiche problem.  das wasser kam an dem gummi wo das schiebefenster vorstößt vorne in der ecke rein. habe das mit sika dichtgeschmiert und gut wars.
gruß klaus....wilk
Lieber drei richtige Gegner, als einen falschen Freund.

Offline pascalts

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 423
  • Hymer Mobilist
    • Pascal's Blog
Antw:Undichtigkeit Fenster Beifahrer
« Antwort #4 am: Oktober 07, 2017, 11:25:25 am »
Ja gut, alt sind die Gummis, aber nicht rissig. Ich hänge nochmal Fotos an, wo es rein kommt. Klar kann ich das mit Sika dicht machen, aber wo bleibt das Wasser dann und wo geht es eventuell noch hin?

Außerdem verstehe ich physikalisch nicht, wo es her kommt. Es muss ja zwischen Gummi und Alu kommen irgendwo... Wie kommt das da hin  :finger:
Hymermobil 521 Bj '78 (Untergestellt '77), 79 PS Benziner, 2,3 l

Offline ducati900

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 1208
  • Hymermobil 581 BA mit CIH 2.2 E '79
Antw:Undichtigkeit Fenster Beifahrer
« Antwort #5 am: Oktober 07, 2017, 13:26:31 pm »
Iast das am untenseite oder oben am Fenster?

Ben
Jetzt bin Ich Garelli KL 50

Offline pascalts

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 423
  • Hymer Mobilist
    • Pascal's Blog
Antw:Undichtigkeit Fenster Beifahrer
« Antwort #6 am: Oktober 07, 2017, 13:45:34 pm »
Iast das am untenseite oder oben am Fenster?

Ben

Unterseite des Beiifahrerfensters, von innen gesehen rechts unten, also neben der Tür.
Hymermobil 521 Bj '78 (Untergestellt '77), 79 PS Benziner, 2,3 l

Offline halber

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 3198
  • "Ausbau"-Stufe Januar 2009
Antw:Undichtigkeit Fenster Beifahrer
« Antwort #7 am: Oktober 07, 2017, 18:06:52 pm »
das wasser kann von (fast) allen stellen des seitenfensters kommen.

wasser, welches am oberen waagerechten gummi, von oben in den gummi einläuft (gummi liegt nicht dichtend am alu an) kann sich dann im gummi, im senkrechten bereich, um das innenliegende aluprofil winden, und dann unten innen rauskommen.

will sagen: du musst reihum die dichtigkeit gummi/aluwand UND gummi aluprofil prüfen.
"Wenn du tot bist, dann weißt du nicht, dass du tot bist.
Das ist nur schwer für die Anderen.

Genauso ist es, wenn du blöd bist."

Offline pascalts

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 423
  • Hymer Mobilist
    • Pascal's Blog
Antw:Undichtigkeit Fenster Beifahrer
« Antwort #8 am: Oktober 07, 2017, 18:43:09 pm »
Ohje nun das wird ja ein Akt... Naja ich will das Womo noch ein paar Jahre haben, also gehe ich das im Frühjahr ordentlich an. In zwei Wochen wird er eh erst mal eingemottet.
Hymermobil 521 Bj '78 (Untergestellt '77), 79 PS Benziner, 2,3 l

Offline halber

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 3198
  • "Ausbau"-Stufe Januar 2009
Antw:Undichtigkeit Fenster Beifahrer
« Antwort #9 am: Oktober 07, 2017, 19:04:25 pm »
nimm dekalin (oder ähnlichrs) und drück damit (aussen) rundrum die gummidichtung voll.
wenn du die kartusche rausziehst, muss soviel dichtmasse drin sein, dass der sich anlegende gummi diese rausdrückt.
das rausgedrückte ist dann mit einem dekalinklumpen abtupfbar.
"Wenn du tot bist, dann weißt du nicht, dass du tot bist.
Das ist nur schwer für die Anderen.

Genauso ist es, wenn du blöd bist."

Offline Steely Dan

  • Momentan Ex-
  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 1760
Antw:Undichtigkeit Fenster Beifahrer
« Antwort #10 am: Oktober 10, 2017, 06:41:41 am »
An dem Fensterrahmen befindet sich ein Loch/Schlitz, an dem Kondenswasser , welches sich innen an der Scheibe bildet, nach aussen ablaufen kann.

Wenn nun bei starkem Regen, womöglich mit Wind, Wasser auf die Aussenfassade kommt, kann es durchaus dort auch von aussen herein.

Ich hatte diesen Fall bei einem plötzlichen Sturzregen an einem Deich. Ich war selbst gerade glücklicherweise im Auto und hätte in diesem Moment einen Springbrunnen filmen können.

Da das Wasser aussen fast quer kam und durch Zierleisten nicht ungehindert seitwärts abfließen konnte, suchte es sich an dieser Stelle einen Weg nach innen.

Könnte es bei Dir auch so gewesen sein?

Vielleicht mal mit Wasserschlauch ausprobieren.

Auf das Loch habe ich dann erstmal ein Taschentuch gelegt. Danach habe ich das aber auch nicht mehr erlebt.
Gruß, Christian       

Offline pascalts

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 423
  • Hymer Mobilist
    • Pascal's Blog
Antw:Undichtigkeit Fenster Beifahrer
« Antwort #11 am: Oktober 11, 2017, 19:07:47 pm »
Nee ich glaub das ist es nicht.

Ich hab jetzt feststellen müssen, dass dieses Fenster schon mal geklebt wurde. Ganz schlimm sag ich euch, da hilft nur Bier. Unter dem Gummi ist ein Zeug, das ist Steinhart... Und oben drüber hat jemand transparentes Sanitär-Silikon gepfuscht. Ich hab jetzt die Schlimmste Stelle bereinigt von beidem und neu eingeklebt, wie oben beschrieben. Und siehe da: Die Wassermenge ist reduziert. Ich werde jetzt, so kacke das erst mal aussieht, alles neu einkleben, damit er dicht ist, bis ich neue Gummis einziehen kann.

Sehe ich das richtig, dass die Gummis angeschraubt sind? Und das Fenster, kann ich das in einem Stück rausdrücken? Hab sowas noch nie gemacht (es geht immer noch nur um das Seitenfenster, vorn ist unverständlicherweise Dicht).
Hymermobil 521 Bj '78 (Untergestellt '77), 79 PS Benziner, 2,3 l

Offline Bedford Blitzi

  • Forenbetreiber,Bedfordguru und Cheffarzt kurz gesagt Depp vom Dienst
  • Admin.
  • Beiträge: 5808
  • Unsere Werkstatt ist z.Zt. wg. Umzug geschlossen,
Antw:Undichtigkeit Fenster Beifahrer
« Antwort #12 am: Januar 18, 2018, 22:55:17 pm »
Hallo ,
die Seitenfenster beim Hymer sind im inneren Bereich, da wo das Gummi breit ist mit 4 Blechschrauben
gesichert, ansonsten wie bei alten PKW Gummilippe hält Fenster drinne...
Einbau wie früher mit Wäscheleine ö.ä....-.

aber vorsicht meistens ist unter den Fenstern sowie auch vorne und unter der Frontscheibe
nicht mehr viel Rahmen da, wenn Scheibe raus !!!!
Rostschutz Fehlanzeige...


... und der Kollege hat Recht - das meiste Wasser kommt von oben am Dach ....
Hymer ist da echt  eine Katastrophe - vor allem wenn er im Freien steht - also ohne Halle oder Carport....

vor dem Ausbau der Scheibe außenrum abtasten wie warzig sich die Aussenhaut rausgedrückt hat -
die ganze Länge und den Dachholm vorne hoch - dann ist Große Sarnierung angesagt -
oder Weiterfahren bis die ganze Scheibe rausfällt - --- kommt öfter vor....

LG

Manfred