Autor Thema: Oelmenge Hinterachse?  (Gelesen 4409 mal)

Offline Freddy

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 598
Oelmenge Hinterachse?
« am: Februar 09, 2016, 14:29:00 pm »
Wieviel Oel kommt in die Hinterachse?
Bei Schüttermeyer steht ca. 2,5 liter
In einem Beitrag schreibt Rüdiger das auf 2,8 Liter die Füllmenge erhöht wurde. :zuck:
Hat sich schon mal jemand die Mühe gemacht und den Füllstand ermittelt damit
man eine andere Einfüllschraube in der richtigen Höhe einbauen kann?
"Ich sag ja nicht das wir alle Dummen Menschen loswerden sollen,
aber können wir nicht alle Warnhinweise entfernen und den Dingen ihren Lauf lassen?"

Gruss Freddy

Offline Wilk

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 6717
Antw:Oelmenge Hinterachse?
« Antwort #1 am: Februar 09, 2016, 16:21:23 pm »
hast du denn eine andere hinterachse als normal? wenn nicht, verstehe ich deine frage nicht. was willst du denn an den deckel ändern, wenn dir der eine  2,5- und der andere 2,8 l. schreibt? ich persönlich habe da in über 20 j. noch nie drauf geachtet. eingefüllt bis ich das öl mit dem finger fühlen konnte und gut wars. hatte noch nie nen schaden an der hinterachse außer dass ich 1 mal rechts das radlager wechseln mußte. ist aber nach so vielen jahren wohl auch normal
gruß klaus...wilk
Lieber drei richtige Gegner, als einen falschen Freund.

Offline Freddy

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 598
Antw:Oelmenge Hinterachse?
« Antwort #2 am: Februar 09, 2016, 18:10:52 pm »
Na ja.
Hab ja keine Ahnung von der Achse also lese ich und ziehe rückschlüsse.
In einem Beitrag steht das die Ölmenge von 1,75 auf 2,8 erhöht wurde.
Das ist ja nicht unerheblich mehr sondern ein ganzer Liter mehr als Original.
Bei Schüttermeyer steht das die 2,5 Liter nur reingehen wenn der wagen schräg steht.
Also ist die Einfüllschraube in einer Höhe bei der die über 2 Liter nicht einzufühllen sind wenn die Achse gerade steht.
Auch Rüdiger hat damals dazu geschrieben
Wie immer man das auch rein bringen soll.
Ergo müsste die Schraube höher sein als Original damit alles bei geradet Achse reingeht.
Dann wäre es sinnvoll sie gleich in der Höhe anzubringen das wenn das Oel bei der Schraube wieder rauskommt und über läuft die passende Menge auch drinn ist.
Das würde ein nachfüllen bei einer leicht undichten Achse unterwegs und auch so einfach machen. So das der Ölstand immer einigermaßen passt.
Ich hab auch noch nicht mein Oel!abgelassen wieviel drinn ist wird sich dann zeigen.
"Ich sag ja nicht das wir alle Dummen Menschen loswerden sollen,
aber können wir nicht alle Warnhinweise entfernen und den Dingen ihren Lauf lassen?"

Gruss Freddy

Offline Wilk

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 6717
Antw:Oelmenge Hinterachse?
« Antwort #3 am: Februar 09, 2016, 19:21:18 pm »
hast du denn irgendwo schon jemals gelesen, dass jemand egal wieviel er an öl reingetan hat. den einfüllstutzen verändert hat? nicht? warum schwebt dann dir so etwas vor?
ist nicht böse gemeint, ich kanns nur grade nicht nachvollziehen. stelle das fahrzeug grade  hin und fülle öl ein, bis es rausläuft. genauso wird's in den werkstätten aufgefüllt. die wissen nämlich in aller regel  nicht, wieviel öl du grade noch drin hast. wird beim getriebe übrigens genauso gehandhabt, außer beim automatik. da haste dann aber einen peilstab.
gruß klaus....wilk
Lieber drei richtige Gegner, als einen falschen Freund.

Offline halber

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 3198
  • "Ausbau"-Stufe Januar 2009
Antw:Oelmenge Hinterachse?
« Antwort #4 am: Februar 09, 2016, 19:34:26 pm »
eine testreihe "in welcher höhe muss die unterkante einer neu gesetzten einfüllschraube sein,  damit unterkannte exakt 2,8liter ist" ist mir noch nicht untergekommen. ich hätte auch gerade keine idee, wie das als heimwerker zu bestellen wäre ...
ich habe es so gemacht:
deckel ab, öl raus
deckel wieder dran, billiges öl rein, ne weile durchdrehen (ich habe mir eingebildet, dass würde irgendwie spülen)
billigöl komplett wieder raus
deckel drauf
rüdigers schräg stellen
2,8 liter richtiges öl eingefüllt
ende
"Wenn du tot bist, dann weißt du nicht, dass du tot bist.
Das ist nur schwer für die Anderen.

Genauso ist es, wenn du blöd bist."

Offline ascona voyage

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 569
  • Lieber arm und reich, als gesund und krank!
Antw:Oelmenge Hinterachse?
« Antwort #5 am: Februar 09, 2016, 19:58:14 pm »
Freddies Idee ist doch absolut plausibel! Was gibt's da nicht zu verstehen?
Habe allerdings bedenken, dass dann ein Füllstand zuverlässig zu ermitteln ist. Irgendwann läuft die Brühe ja auch in die Achsrohre - und die fassen mehr als 2,5 Liter. Also doch den Wagen schräg stellen. z.B. mit Wagenheber oder in steiler Hofeinfahrt. WEnn es nun nur 2,2 Liter sind, ist es eben so...
Gruß
Erik

Offline Freddy

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 598
Antw:Oelmenge Hinterachse?
« Antwort #6 am: Februar 09, 2016, 20:04:12 pm »
Hmmmmm
Bin in manchen Dingen ein kleiner Perfektionist
Das ist nicht immer einfach, aber oft macht es manche Sachen später einfacher.
Ich frag nur nach ob es schon jemand ausprobiert und gemessen hat dann könnte ich mir das ausmessen sparen.
Ich werde es auf jedenfalls Ändern und rausmessen.
Das Ergebniss geb ich auf jedenfall bekannt.

Ist doch ganz einfach.
Decke ab Oel raus.
Danach Deckel drauf und anstatt der Verschluss schraubte einen Schlauchanschluss eindrehen
Wenn keiner passt kleb ich mit Dichtmasse einen rein.
Ein Stück transparenten Schlauch drauf und  2,8 Liter erfüllen.
Die Achse mit nem Billigen dünneren Oel füllen um noch etwas damit auszuspühlen find ich ne gute Idee und werden ich machen.
Ölstand mithilfe des Schlauches am Deckel kennzeichnen.
Deckel ab Oel raus Einfülloch ändern und freuen das jeder hautsächlich ich auffüllen kann bis zum Rand.
Das die Achse in der Waage stehen muss ist dabei selbstverständlich
Ich vermute das beim der Füllmenge die Achsrohre schon zum teil gefüllt sind.
Somit ändert sich wenn die Achse nicht ganz in der Waage steht am Füllstand in der Mitte nichts da sich links und rechts ausgleicht und die Mitte immer gleich hoch steht.

"Ich sag ja nicht das wir alle Dummen Menschen loswerden sollen,
aber können wir nicht alle Warnhinweise entfernen und den Dingen ihren Lauf lassen?"

Gruss Freddy

Offline Freddy

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 598
Antw:Oelmenge Hinterachse?
« Antwort #7 am: Februar 09, 2016, 20:08:00 pm »
Wobei wenn schräg stellen beim auffüllen hilft ist dem wohl nicht so das das Öl bis in den Rohren steht.
"Ich sag ja nicht das wir alle Dummen Menschen loswerden sollen,
aber können wir nicht alle Warnhinweise entfernen und den Dingen ihren Lauf lassen?"

Gruss Freddy

Offline Bedford Blitzi

  • Forenbetreiber,Bedfordguru und Cheffarzt kurz gesagt Depp vom Dienst
  • Admin.
  • Beiträge: 5808
  • Unsere Werkstatt ist z.Zt. wg. Umzug geschlossen,
Antw:Oelmenge Hinterachse?
« Antwort #8 am: Februar 09, 2016, 21:32:34 pm »
Also das habe ich aus Ergäzungsseiten, Nachträge für das Werkstatthandbuch. Warum wieso, weis ich auch nicht. Ich mache immer soviel Öl rein bis es aus der einfüllung rausläuft.
Hat bis jetzt immer funktioniert.

Rüdiger

Offline Wilk

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 6717
Antw:Oelmenge Hinterachse?
« Antwort #9 am: Februar 09, 2016, 22:07:09 pm »
danke rüdiger,
genau  so mach ich es seit jahren und zwar bei jeden differenzial.. kann ja aber jeder so machen wie er es will.

gruß klaus...wilk
Lieber drei richtige Gegner, als einen falschen Freund.

Offline Freddy

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 598
Antw:Oelmenge Hinterachse?
« Antwort #10 am: Februar 09, 2016, 22:42:48 pm »
Hab grad die Unterlagen die dabei waren durchgeschaut.
Ich hab drei Betriebsanleitungen.
In zwei steht bei Füllmenge Hinterachse 1,7 und in einer 2,8 Liter.  :zuck:
In einem Technischen Datenblatt steht 1,7 Liter.
Sonst hab ich nichts gefunden hab aber auch nicht alles durchgeblättert.
Ich lass das Öl erst mal ab.
Kommt mehr als 1,7 Liter raus mach ich 2,8 rein.
Kommt wehniger als 1,7 raus füll ich bis zur Schraube auf und gut.
Ich lass den Bedford jetzt selbst entscheiden.

"Ich sag ja nicht das wir alle Dummen Menschen loswerden sollen,
aber können wir nicht alle Warnhinweise entfernen und den Dingen ihren Lauf lassen?"

Gruss Freddy

Offline Tschiblahuk

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 128
Antw:Oelmenge Hinterachse?
« Antwort #11 am: Februar 10, 2016, 09:32:21 am »
Da stehts auf Seite 10 von den Ergänzungsblättern.

http://bedfordblitzforum.de/index.php?action=dlattach;topic=6215.0;attach=5935

lg Helmut

Offline Pitt-2568

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 75
Antw:Oelmenge Hinterachse?
« Antwort #12 am: Mai 05, 2016, 07:02:30 am »
Moin, als ich meine Hinterachse neu gemacht habe, passten bei mir bis zum überlaufen bei der Einfüllschraube fast 2 Liter rein. Ich muss wohl dazu sagen, das die Betty etwas schräg nach vorn stand.

Offline halber

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 3198
  • "Ausbau"-Stufe Januar 2009
Antw:Oelmenge Hinterachse?
« Antwort #13 am: Mai 05, 2016, 08:41:40 am »
2,8
und: die gehen nur rein, wenn das gute stück schräg steht.
"Wenn du tot bist, dann weißt du nicht, dass du tot bist.
Das ist nur schwer für die Anderen.

Genauso ist es, wenn du blöd bist."