Autor Thema: Batterie am Ende...  (Gelesen 7732 mal)

Offline halber

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 3198
  • "Ausbau"-Stufe Januar 2009
Antw:Batterie am Ende...
« Antwort #15 am: Januar 03, 2016, 17:41:34 pm »
nein, du kannst da machen, was du willst.

nur, wenn du zb zwei aufbaubatt einbauen willst, wäre es sinnvoll, wenn diese beiden aufbaubatt identisch wären.

achtung: das trennrelais zw starterbatt und aufbaubatt führt auch dazu, dass eine leergesaugte aufbaubatt beim losfahren, und also zusammenschalten mit der starterbatt durch das trennrelais, volle lotte saft bekommt. eine schonende ladekennlinie ist was anderes.

bei trennrelaissystemen neige ich daher zu der meinung: die aufbaubatt sollte so preiswert wie möglich sein ...
"Wenn du tot bist, dann weißt du nicht, dass du tot bist.
Das ist nur schwer für die Anderen.

Genauso ist es, wenn du blöd bist."

Offline troll

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 537
    • http://www.giacobbo.ch
Antw:Batterie am Ende...
« Antwort #16 am: Januar 03, 2016, 20:15:17 pm »
Soll mir mal einer erklären weshalb unterschiedliche Batterien (Grösse und Typ) nicht parallel über die Lima geladen werden dürfen. Die Lima lädt mit konstanter Spannung, eine leere Batterie nimmt dann mehr Ladestrom und eine volle weniger Ladestrom, eine kleine Batterie wenig ladestrom und eine grosse Batterie mehr Ladestrom.
Beim Ladevorgang mit der Lima "sehen" beide parallelen Batterien nur die Masse und die Ladespannung der Lima egal ob parallel oder einzeln. Die Batterie merkt gar nicht ob nun eine Zweite Batterie parallel dazu ist oder nicht. Einzig die Lima geht eventuell etwas herunter mit der Ladespannung da sie mehr belastet ist mit zwei Batterien. Aber auch da sehen beide Batterien die gleiche eventuell etwas geringere Ladespannung und wissen nicht dass da eine andere parallel ist.
Und somit ist auch egal welche Grösse und Typ die zweite Batterie ist beim laden.

Wenn nicht geladen wird, sollten die Batterien immer mit Trennrelais getrennt werden, dann ist ja eh keine Verbindung zwischen den beiden Batterien vorhanden und somit auch egal welche Grösse und Typ.
Einzig wenn ein moderner Ladeautomat in Betrieb ist mit IUoU Kennlinie und zwei parallel angeschlossenen Batterien, dann erkennt der "intelligente" Automat den "Füllstand" der beiden Batterien nicht korrekt und man riskiert dass sich die eine oder beide Batterien überlädt, und dies auch bei zwei identischen Batterien mit verschiedenem Ladezustand (was ja eigentlich immer der Fall ist). Also bei IUoU Ladeautomaten nie Batterien parallel laden, auch nicht zwei identische Batterien mit unterschiedlichem Ladezustand. Entweder zwei IUoU Ladeautomaten gebrauchen oder eine Batterie nach der anderen laden.

Für mich gilt klar: unterschiedliche Grössen und Typ gemäss Anwendungsbereich.
Starterbatterie:
Billige kleine Starterbatterie nur zum Starten gebrauchen, immer an Lichtmaschine und immer voll laden (keine Zyklen und möglichst immer voll geladen). Die gehen kaputt bei Zyklen, vertragen aber hohe Startströme.
Zweitbatterie:
Zyklenfeste grosse Batterie (Solarbatterie, Gel) immer mit Trennrelais getrennt.
Nur beim Fahren parallel zur Starterbatterie laden, oder separat mit IUoU Ladeautomat nachladen.
Die gehen kaputt mit grossen Motorstartströmen, vertragen aber die Entladezyklen besser.

AGM: Die sind super, eignen sich gut als Starterbatterien sind aber auch relativ Zyklenfest. Können also als Starter und auch als Zweitbatterie verwendet werden.
Nachteil: sind normalerweise etwas teurer und sollten mit etwas höherer Spannung geladen werden (Kann in guten Ladeautomaten konfiguriert werden). Wenn die Lima zu wenig Spannung gibt, dann kann es sehr lange dauern bis die AGM voll wird oder sie wird nie ganz voll.

Wenn der Preis keine Rolle spielt und die Ladespannung der Lima eingestellt werden kann oder für AGM gebaut ist, dann würde ich eine kleine AGM für Starter und eine grosse AGM für Zweitbatterie gebrauchen. Wenn mal die Starterbatterie leer ist (Licht brennen gelassen) dann kann man auch mit der Zweitbatterie AGM starten ohne dass die hohen Startströme die teure Solarbatterie killt.

Beim parallel laden geht der Strom nur von der Lima zu den zwei Batterien, zwischen den beiden Batterien geschieht nichts, die sehen sich nicht (die Ladespannung ist immer grösser als die Spannung der beiden Batterien, also fliesst der Strom nur zu den Batterien hin und sonst nichts).
Sobald nicht mehr geladen wird fliesst der Strom von der Batterie mit der höheren Spannung zur Batterie mit der niedrigeren Spannung (normalerweise die weniger geladene). Da keine Verbraucher dazwischen sind sind die Ausgleichsströme sehr hoch was die Batterien beschädigt, deshalb immer ein automatisches Trennrelais gebrauchen!
"Das Geheimnis des Könnens liegt im Wollen"

Offline halber

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 3198
  • "Ausbau"-Stufe Januar 2009
Antw:Batterie am Ende...
« Antwort #17 am: Januar 03, 2016, 21:23:17 pm »
erweitert sollte die situation "landstrom" betrachtet werden.

eine aus unterschiedlichen batt zusammengesetzte bank (hier: zwei unterschiedliche batt für den aufbau) lassen sich nicht mehr effektiv per kennlinienlader befüllen.

"Wenn du tot bist, dann weißt du nicht, dass du tot bist.
Das ist nur schwer für die Anderen.

Genauso ist es, wenn du blöd bist."

Offline Soest

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 130
Antw:Batterie am Ende...
« Antwort #18 am: Januar 04, 2016, 06:07:42 am »
Also kurz gesagt, beide Batterien sollten relativ zwingend den gleichen ah wert haben?!

Offline troll

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 537
    • http://www.giacobbo.ch
Antw:Batterie am Ende...
« Antwort #19 am: Januar 04, 2016, 06:47:59 am »
Also kurz gesagt, beide Batterien sollten relativ zwingend den gleichen ah wert haben?!
Nein.
"Das Geheimnis des Könnens liegt im Wollen"

Offline Soest

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 130
Antw:Batterie am Ende...
« Antwort #20 am: Januar 04, 2016, 07:09:31 am »
Ok, dann bleibt nur: wenn ich eine günstig bekomme die möglicherweise nur 80 ah oder so hat dann kann ich die problemlos nehmen?!

Offline bastl2

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 325
Antw:Batterie am Ende...
« Antwort #21 am: Januar 04, 2016, 07:20:45 am »
Auch wieder nein. Du solltest in deinem Fahrzeug erst mal eine Bestandsaufnahme machen, was da eigentlich eingebaut ist.

Was leistet deine Lima, was hast Du für einen Automatiklader, hast Du ein Trennrelais, welche Batterien sind momentan eingebaut. Dann kann man überhaupt erst eine Empfehlung aussprechen.

Das Trennrelais ist oft im Batteriekasten verbaut.  Der Lader ist vermutlich irgend wo unter der Sitzbank. Da sollte auch die Absicherung für 220 Volt sein. Oft sind in alten Fahrzeugen einfach nur irgendwelche Starterbatterien eingebaut, weil die halt grade da waren oder so. Dann, was hast Du für einen Motor? Ein Diesel hat meist eine größere Starterbatterie als ein Benziner.

Und lies dir einfach nochmal den Beitrag von Troll genau durch. Da steht eigentlich alles nochmal genau drin.

Irgendwo an deinem Fahrzeug ist außen eine Stromzuführungsdose angebracht. Weißer klappdeckel. Von da aus kannst Du dann im inneren verfolgen, wo deine Sicherungen für den Aufbau und dein Automatiklader verbaut sind.

Und nicht zu vergessen, schau mal im Downloadbereich nach Betriebsanleitung für dein Fahrzeug, falls Du keine hast.
VlG, Winfried

Offline bastl2

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 325
Antw:Batterie am Ende...
« Antwort #22 am: Januar 04, 2016, 08:35:00 am »
Oberes Bild ist der Staukasten rechts neben dem Küchenblock. Trennwand und Ladegerät.
Unteres Bild ist die Beschreibung des Laders, der in meinem Mobil eingebaut ist.
VlG, Winfried

Offline halber

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 3198
  • "Ausbau"-Stufe Januar 2009
Antw:Batterie am Ende...
« Antwort #23 am: Januar 04, 2016, 09:50:08 am »
was winfried schreibt, ist sicherlich der beste weg: ersteinmal den IST-zustand rausbekommen und dann den gewünschten SOLL-zustand entwickeln.

beim SOLL gehen dann die geschmäcker sicherlich weit auseinander. das geht von "ich will 14 tage ohne landanschuss frei stehen können und will einen wäscherockner täglich betreiben" bis "außer für den kühli brauche im aufbau keinen strom".

dann spielt da sichrlich mit rein: wie lange willst du das womo nutzen (nur mal eine saison oder soll es dich die nächsten 30 jahre begleiten)

und, nicht zu vergessen, kurzer abgleich mit dem kontoauszug (preise sind ja nach oben immer offen)

wenn du für dich einen plan entwickelt hast, wo es hngehen soll, kann dir hier sicherlich gut weitergehoöfen werden

(die diskussionen über die e-anlage eines womo-aufbaues füllen gar manche foren ...)

lg
jörg
"Wenn du tot bist, dann weißt du nicht, dass du tot bist.
Das ist nur schwer für die Anderen.

Genauso ist es, wenn du blöd bist."