Autor Thema: Einbrüche in Wohnmobil - einfach nur traurig :(  (Gelesen 3035 mal)

Offline Blitz4540

  • Blitz-Camper
  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 82
Einbrüche in Wohnmobil - einfach nur traurig :(
« am: August 23, 2015, 18:58:10 pm »
Hallo zusammen,

es ist einfach nur traurig, was wir mit unserem Wohnmobil bislang erleben mußten. Noch keine zwei Monate haben wir unser Baby und schon zweimal wurden wir Opfer von Diebstahl bzw. Einbruch. Beim ersten Einbruch hat sich jemand zunutze gemacht, daß das Türschloß defekt war und sich durch spitze Gegenstände öffnen ließ, dabei wurde ein kleiner Kompressor und drei Packungen Minion Tic Tac's entwendet, zum Glück ist sonst nichts weiter passiert.

Die Tür ist nun mit einem neuen Schloß ausgerüstet, aber Ruhe haben wir dennoch keine.

Beim zweiten Einbruch in der Nacht von Donnerstag 20.08 auf Freitag 21.08 wurde durch das Beifahrerfenster eingebrochen, es wurde, da der Schließmechanismus offensichtlich nicht eingerastet bleibt, das Fenster von außen aufgeschoben und eingestiegen. Dabei ist der Kasten, in welchem die Gasflaschen untergebracht sind eingebrochen. Dann fanden sich Zigarettenstummel und Tabak im kompletten Wohnmobil, das Bier, welches wir noch im Womo hatten wurde ausgesoffen und die Kiste weggebracht, dafür fanden wir einen angefressenen Döner im Bett. Es ist einfach eine ekelhafte Vorstellung, daß irgend ein versiffter Penner in unserem Bett geschlafen und  Döner gefressen hat. Zudem findet sich eine Brandspur seiner scheiß Zigaretten sowie ausgelaufenes Bier an unserer Matratze. Unsere Kissen hat er übrigens auch geklaut. Von den Lebensmitteln welche wir für eine gemeinnützige Organisation zwischengelagert hatten wurde sich auch bedient. All unsere Schränke wurden durchsucht. Die Polizei hat einiges an Spuren gesichert. Der Täter hat einen Gürtel und eine Kappe liegen lassen.

Wir haben es grob überschlagen, es ist uns durch diesen Einbruch ein Gesamtschaden von ca. 1000€ entstanden. Ob wir das Geld jemals wiedersehen werden ist zweifelhaft. Zum Glück waren wir am Freitag am Parkplatz, denn angesichts der im Wohnmobil hinterlassenen Kleidungsstücke war davon auszugehen, daß der Täter sich erneut in das Wohnmobil begeben wollte.

Meine Überlegung ist nun, das Wohnmobil mit einer automatischen Kamera und einer Alarmanlage mit GSM nachzurüsten. Den Standort des Wohnmobils haben wir inzwischen geändert.

Online halber

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 3196
  • "Ausbau"-Stufe Januar 2009
Antw:Einbrüche in Wohnmobil - einfach nur traurig :(
« Antwort #1 am: August 23, 2015, 19:18:29 pm »
frag mal deinen hausratversicherer, was er dazu sagt.

mein beileid! (ich hab zwei wohnungseinbrüche hinter mir)
"Wenn du tot bist, dann weißt du nicht, dass du tot bist.
Das ist nur schwer für die Anderen.

Genauso ist es, wenn du blöd bist."

Offline Bedford Blitzi

  • Forenbetreiber,Bedfordguru und Cheffarzt kurz gesagt Depp vom Dienst
  • Admin.
  • Beiträge: 5808
  • Unsere Werkstatt ist z.Zt. wg. Umzug geschlossen,
Antw:Einbrüche in Wohnmobil - einfach nur traurig :(
« Antwort #2 am: August 23, 2015, 19:24:27 pm »
Schon komisch, in was für einer gegend habt Ihr den den Bedford stehen. Das ist nicht normal.

Rüdiger

Offline Blitz4540

  • Blitz-Camper
  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 82
Antw:Einbrüche in Wohnmobil - einfach nur traurig :(
« Antwort #3 am: August 23, 2015, 20:38:17 pm »
Geparkt war er in Mannheim-Neckarstadt auf einem öffentlichen Parkplatz beim Neuen Meßplatz. Dort stehen in der Umgebung auch weitere Wohnmobile.

Die Versicherung werde ich fragen ob sie was übernehmen. All zu große Hoffnungen habe ich jedoch nicht. :(

Offline Bedford Blitzi

  • Forenbetreiber,Bedfordguru und Cheffarzt kurz gesagt Depp vom Dienst
  • Admin.
  • Beiträge: 5808
  • Unsere Werkstatt ist z.Zt. wg. Umzug geschlossen,
Antw:Einbrüche in Wohnmobil - einfach nur traurig :(
« Antwort #4 am: August 23, 2015, 20:45:02 pm »
Na noch einer in Mannheim, habe auch einen da stehen aus Mannheim. OK in einer Stadt, da gibt es genug Idioten.
Ich parken meinen Bedford immer offen, schließe nie ab, da geht aber auch keiner dran.

Rüdiger

Offline Blitz4540

  • Blitz-Camper
  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 82
Antw:Einbrüche in Wohnmobil - einfach nur traurig :(
« Antwort #5 am: August 23, 2015, 20:57:58 pm »
Ja Großstadt eben. Im Dorf ist das kein Problem mit dem offen lassen, da kenne ich sogar einige die nicht mal ihre Haustür abschließen, aber in der Stadt ist nicht mal daran zu denken, da nistet sich leider schneller jemand fremdes ein als einem lieb ist und die schrecken nicht davor zurück, Fahrzeuge aufzubrechen.

Ich werde das Fahrzeug auch nicht in Mannheim stehen lassen, zwei Einbrüche sind genug, jetzt wird auf dem Land geparkt. Inzwischen sind wir auch soweit, daß wir wieder aufs Land ziehen wollen, die Großstadt ist nichts für uns, zumindest nicht bei den derzeitigen Entwicklungen. Die Gewalt ist dort in letzter Zeit doch ganz schön angestiegen.

Online halber

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 3196
  • "Ausbau"-Stufe Januar 2009
Antw:Einbrüche in Wohnmobil - einfach nur traurig :(
« Antwort #6 am: August 23, 2015, 21:32:21 pm »
viele hausratversicherungen beinhalten s.g. mobildeckungen (hausrat im ferienhaus, wohnmobil etc.).
schau einfach mal in deine police und die anhänge (oder ruf den dealer an).
viel erfolg!
"Wenn du tot bist, dann weißt du nicht, dass du tot bist.
Das ist nur schwer für die Anderen.

Genauso ist es, wenn du blöd bist."

Offline Sauerländer

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 274
  • Dethleffs auf Ducato 280 mit H-Kennzeichen
Antw:Einbrüche in Wohnmobil - einfach nur traurig :(
« Antwort #7 am: August 23, 2015, 22:23:33 pm »
Und die Schäden am Fahrzeug werden von der Teilkasko bezahlt sofern du eine hast.
Ansonsten parken, Wache schieben und wenn einer rein will dann


 :c033:

Jürgen
Die Welt ist nicht voller Arschlöcher...
aber irgendwie sind sie strategisch so platziert, das dir jeden Tag mindestens eins übern´n Weg läuft.

Offline Blitz4540

  • Blitz-Camper
  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 82
Antw:Einbrüche in Wohnmobil - einfach nur traurig :(
« Antwort #8 am: Juli 30, 2017, 15:03:36 pm »
Wollte euch auch mal eine Rückmeldung geben, wie die ganze Sache weiter gegangen ist:
Wir haben das Wihnmobil danach bei meiner Uroma auf dem Grundstück untergestellt und bis Februar diesen Jahres nichts mehr gemacht.
Inzwischen wohnen wir wieder auf dem Land, jetzt in Niederbayern.

Ich habe den Motor unseres Hymer inzwischen überholen lassen, neuer Keilriemen, neue Zylinderkopfdichtung, Wasserpumpe, Startbatterie, Auspuff musste geschweißt werden. Die Einbruchschäden habe ich beseitigt und alles schön sauber gemacht.

Nachdem wir vorgestern eine kleine Panne hatten, ein Kabel an der Lima war weggebrannt und die ADAC-Leute das reparieren konnten, genießen wir nun unseren Urlaub. Haben gestern allerdings nochmal Starthilfe benötigt. Entweder hat der Kühlschrank während der Fahrt verhinder, daß die Batterie richtig läd,  oder oder die Startbatterie ist durch das Tiefentladen zu sehr geschwächt, mal schauen.

Als nächstes will ich das Dach sanieren, irgendwo kommt da Wasser rein. Ebenso macht mit die Dichtung der Windschutzscheibe sorgen, die erfüllt den Zweck nur noch teilweise.