Autor Thema: Rooooost  (Gelesen 3458 mal)

Schneemann

  • Gast
Rooooost
« am: März 16, 2005, 10:47:56 am »
Also,

im Fahrerhaus unseres Blitz hat der Rost die überhand genommen.d.h ich kann an manchen Stellen schon fast die Hand durchstecken wegen den Löchern.

Also die Sitze samt Sitzhalterungen (Diese Blechkästen in denen auch die Batterie ist) haben wir schon weg- geschraubt/geflext.

Jetzt die Frage:

Ist es möglich das komplette Bodenblech im Fahrerhaus raus zu flexen und mit einem neuen zu ersetzen? Mein Vater hat glücklicherweise nen metallverarbeitenden Betrieb in dem wir alles da haben was man so braucht.

Ich würde also an den Kanten ansetzen und das Blech raustrennen. Dann die Kanten und Stellen an denen es Notwendig ist verstärken und dann ein ordentliches verzinktes Blech einpassen.

Was muss ich beachten oder kann man dass einfach so machen?

Greez. Alex, Olli , Oett und Josch

DieBlitzer

  • Gast
Rooooost
« Antwort #1 am: März 16, 2005, 16:49:32 pm »
Hi

Hmmm mit dem verzinkten blech würde ich lassen.

gibt normal kontaktkorrossion und die farbe hält ohen gute vorarbeit auch nicht richtig. nimm nen normales 1mm schwarzblech reich volkommen aus.

Das Bodenblech ist nicht nur aufgelegt. Dort wo doe Sitzverschraubung ist
ist jeweils ein träger drunter wo das bodenblech normal auch nochmal festgepunktet ist. ist eine grössere sache aber mit etwas gedult zu machen :D



Mfg

thomas

Offline Uli aus Anröchte

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 1067
  • damals Bedford, jetzt wieder Ducato....
Rooooost
« Antwort #2 am: März 16, 2005, 17:06:12 pm »
Feuerverzinktes Blech würde ich lassen. Geht ja auch kaum zu schweisen.
Besorg dir elektrolyt-verzinktes Blech, das geht wunderbar.  Bezeichnung: DC06+ZE75/75.
Hab ich immer bei meinen Oldtimer verwendet Geht prima und Farbe hält darauf auch.

Das komplette Bodenblech raus? Was ist denn mit den Sicken, die zur Versteifung dienen? Nicht das du nachher meinst, du sitzt in einer Hängematte, weil´s so schaukelt

LG
Uli

POGOCLEVER

  • Gast
Rooooost
« Antwort #3 am: März 16, 2005, 17:13:39 pm »
Der Meinung kann ich mich nur anschließen.Verzinkte Bleche sind richtig
eklig zu verarbeiten.
Allerdings würd ich mich selbst mit 1mm(oder 08er)nicht begnügen.
Das Maß aller Dinge ist 1,5er,zum einen weil mit einer halbwegs an-
ständigen Kantbank das Blech noch super zu verarbeiten ist,zum
anderen,weil man beim besten Willen selbst die ganzen Biegungen
nicht ins Blech zu bekommen sind,die ihm die Steifigkeit geben.
Auch nicht schlecht ist,daß der Rost(richtige Lackbehandlung vorraus-
gesetzt)rein rechnerisch doppelt solange braucht,um sich wieder
durchzufressen.
Um nicht zu aufwendig zu arbeiten,würde ich den Boden der Fahrerkabine
in drei Abschnitte unterteilen und die zu verarbeitenden Bleche mit
ca.20mm Überlappung einschweißen(gibt nochmehr Steifigkeit).

Hawei

  • Gast
Rooooost
« Antwort #4 am: März 17, 2005, 05:43:35 am »
Das ist gemein,

jetzt kann ich keinen Senf mehr dazugeben!!

Gruass Hawei

Schneemann

  • Gast
Rooooost
« Antwort #5 am: März 17, 2005, 08:42:26 am »
hmm...

Was wäre wenn ich die Vom Rost durchfressenen Stellen raus trenne und da wo nur etwas korrosion ist abschleife und dann auf das Alte Blech ein neues drauf setze.?Dann von unten mit irgenwas an streichen ?

Also ich hab so ziemlich alle mittel zur Verfügung die ich im Bereich Metall benötige da mein Vater eine fast komplett ausgestattete Metalwerkstatt hat.

Er würde uns dann sicher auch bei Schweissarbeiten helfen weil ich da nicht so en Plan hab .

DC06+ZE75/75 -> Damit kann er sicher auch was anfangen

DieBlitzer

  • Gast
Rooooost
« Antwort #6 am: März 17, 2005, 08:54:09 am »
Hi

Überlappend würde ich es auch nicht unbedingt machen.
würde die bleche auf stoß setzen das hat den vorteil es sieht besser aus und dir kann keine feuchtigkewit dazwischen laufen wenn du mal nasse schuhe hast :P

Und du brauchst die keine gedanken zu machen ob die karosseriedichtmasse auch 100%ig die ansätze schliesst wo das blech überlappt.

pass es lieber ein und verschweiss es von 2 seiten dann ist d#es auch 100%ig dicht von unten erst rostschutz drauf und dann unterbodenschutz.
da dürfte dann bis zur silberhochzeit nichts mehr passieren

Mfg

Thomas

Schneemann

  • Gast
Rooooost
« Antwort #7 am: März 17, 2005, 09:00:48 am »
Alles Klar. Dann Mach ich das so. Mein Vater hat mir auch gerade mitgeteilt, dass wir noch von diesem Elektrolyt verzinktem Blech auf Lager haben.  :)) ...Bis jetzt haben wir eigendlich nur geld für Bier und für Bleiersatz ausgegeben für nen Motor welchen wir eh ausbauen. ABer da wird noch einiges auf uns zu kommen

Wolfgang

  • Gast
Rooooost
« Antwort #8 am: März 17, 2005, 20:39:51 pm »
Bin beim schweißen meines Bedford auch auf die grandiose Idee gekommen verzinktes Blech zu nehmen.  Lass ma sein, das geht derart grausam zu schweißen und einatmen darfst Du die Dämpfe auch nicht sonst gehn Dir ruckzuck die Lichter aus. Hab nach diesem einen Blech auch wieder ganz normales genommen - geht um Welten besser!

POGOCLEVER

  • Gast
Rooooost
« Antwort #9 am: März 17, 2005, 21:19:32 pm »
Sach ich doch,mein reden!
Aber so dramatisch wie Wolfgang es schildert(..gehn Dir die Lichter aus...)
ist es natürlich auch nicht.
Zuerst bekommst Du Zinkfieber,Übelkeit,Erbrechen,Schwindelgefühle und
vielleicht gehn Dir dann ja doch die Lichter aus!?!
Wenn Du doch Partout Zinkblech nehmen willst,dann sorge auf jeden
Fall für gute Belüftung.Und mach es Dir einfach und laß die Bleche
überlappen(hat den Vorteil gegenüber Stoßschweißung,daß nur alle
3-5cm ein Schweißpunkt gesetzt werden muß-das überlappende Blech
mit Lochzange bearbeiten,an den Schweißstellen ordentlich mit ner
Schruppscheibe die Zinkschicht runter,nach dem Schweißen ordentlich
Zinkspray(darf gerne durchtriefen)rauf und 24h ablüften lassen.
Danach die Überlappnaht ordentlich mit z.B.TEROSON-Karosseriedichtmasse
abschmatzen oben und unten.Nach weiteren 24h kann im Innenraum
Chassis-Lack(unten auch)aufgebracht werden.
Chassis-Lack am besten 3-4Tage aushärten lassen und von unten ordent-
lich Unterbodenschutz aufspritzen.

Überhaupt verzinkte Bleche im Automobilbau:zerrt doch mal endlich einer
die Audi-Ings.,die mit dem Blödsinn angefangen haben,aus ihren Erdlöchern
und tötet Flanders! :409:

Offline Uli aus Anröchte

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 1067
  • damals Bedford, jetzt wieder Ducato....
Rooooost
« Antwort #10 am: März 18, 2005, 06:19:22 am »
Halt, Halt!

Wir reden hier über elektrolyt-verzinkte Bleche. Keine feuerverzinkten!!!

Die Oberfläche der Bleche sieht so grau-grünlich aus. (wie grundiert). Die Verzinkungsdicke beträgt 6,0 - 7,5µm. Bei feuerverzinkten Blech beträgt die Schichtdicke zwischen 15 und 25µm.

Da gibts kein qualmen und stinken. Wir verarbeiten diese Bleche schon seit 8 Jahren.   Glaubt´s mir.

Also elektrolyt-verzinkt! Nicht feuerverzinkt! Das qualmt und stinkt! Läßt sich auch beschissen schweißen.

Übrigens sind die Audis auch elektrolyt-verzinkt.

LG
Uli

POGOCLEVER

  • Gast
Rooooost
« Antwort #11 am: März 18, 2005, 06:31:21 am »
Jedem Tierchen sein Plaisirchen!
Wie auch immer,Verzinkte Bleche sind nun mal bescheidener zu bearbeiten
als "normale". :409:

Wer verzinkte Bleche verbrät,ist nur zu faul zur Rostschutzvorsorge :D.
Nichtsdestotrotz:wenn die alten Bedford-/Hymerschleudern auch nach
25-30 Jahren noch nicht den Löffel abgeben,wie lange werden sie dann wohl mit verzinkten Blechen auf unseren Straßen herumgeistern?

Nachtrag:Soviele verzinkte Audis der ersten Generation sieht man ja auch
nicht mehr(O.K.dem Kadett-D hätten Zinkbleche wohl nicht geschadet :D)