Autor Thema: Bedford hochheben - wie?  (Gelesen 17239 mal)

Offline Wilk

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 7091
Bedford hochheben - wie?
« Antwort #15 am: Februar 28, 2005, 22:28:34 pm »
hi,
ist natürlich alles soweit ok.bloß wie gesagt mußt dich drum kümmern.kannst mir ja mal ne mail schicken,wie du dir das vorstellst.
gruß klaus...wilk
Lieber drei richtige Gegner, als einen falschen Freund.

Wolfgang

  • Gast
Bedford hochheben - wie?
« Antwort #16 am: März 01, 2005, 21:17:36 pm »
GLS ist eine ganz normale Paketspedition wie die Post, d.h. der verpackte und adressierte Gegenstand wird zu eine der Filialen gebracht von wo aus er dann seinem Empfänger zugestellt wird. Das ganze ist natürlich mit Aufwand wie z.B. verpacken usw. verbunden.
Illoxx holt z.B. auch ab (soweit ich weiß). Allerdings kommt man da schnell preislich in Regionen wo die ganze Sache uninteressant wird.
Konkret hieße das folgendes: nachdem ich Dir das Geld überwiesen habe müsstest Du den Tisch gut verpacken und auf den Weg bringen. Wenn Du mir Deinen Wohnort und die Adresse mitteilst kann ich nachsehen wo die nächste Annahmestelle ist. Dort müsstest Du dann die Sendung abgeben.Wie bei der Post eben, nur halt preiswerter.

Falls Dir der Aufwand zu groß ist bin ich Dir deshalb natürlich nicht böse. Nur: nach Osnabrück komme ich in nächster Zeit leider nicht.

Offline Wilk

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 7091
Bedford hochheben - wie?
« Antwort #17 am: März 01, 2005, 22:53:40 pm »
hi wolfgang,
wohne hier im  ländlichen bereich.osnabrück ist ca. 50 km von mir weg.ist halt nur die nächste größere stadt.mit der verpackung sehe ich da das gleiche problem wie andere mit reifen.kann natürlich  die ecken vom tisch ein wenig schützen aber sonst?er müßte dann auch von der sped. bei mir abgeholt werden.mach du dir da man den kopf drüber..lächel..mit dem geld habe ich da keine so große angst.zahle immer pünktlich und erwarte das gleiche auch von den anderen.kannst ja mal rüdiger deswegen fragen.
gruß klaus...wilk
Lieber drei richtige Gegner, als einen falschen Freund.

beddyron

  • Gast
Bedford hochheben - wie?
« Antwort #18 am: März 02, 2005, 06:43:27 am »
Moin,

um nochmal aufs hochheben zurückzukommen, was haltet ihr denn von nem Kippwagenheber?
http://members.aon.at/tipjack/index.htm

Grüße

Ronny

Makki

  • Gast
Bedford hochheben - wie?
« Antwort #19 am: März 02, 2005, 08:49:55 am »
Servus!

Hmmmmmmm........   Ein Versuch wert.  Aber das Geld ausgeben für einen Versuch........ Hmmmmmm....

Hat einer so´n Ding ???

Bitte schreiben !!!!

Mfg Makki

Wolfgang

  • Gast
Bedford hochheben - wie?
« Antwort #20 am: März 02, 2005, 19:52:27 pm »
Ich mach jetzt erstmal meinen Innenausbau fertig. Wenn ich dann an die Bremsen gehe werde ich mir was überlegen bezüglich hochheben des ganzen Autos. Kippwagenheber - ich weiß auch nicht. Wie Makki schon schreibt: für einen Versuch a bisserl teuer, da müsste es auch ne andere Lösung geben. Ausserdem: wie will man da was an den Bremsen machen? Und es fällt auch noch alles drin rum wenn man das Ding zur Seite schwenkt. Ist wohl eher was für Rohkarossen, und selbst da müssen dann die Achsen drin sein.

@wilk: ich lass mir das mal durch den Kopf gehen, so wahnsinnig notwendig ist der Tisch momentan (noch) nicht.

Offline Wilk

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 7091
Bedford hochheben - wie?
« Antwort #21 am: März 03, 2005, 00:39:25 am »
hallo wolfgang,
ist ok.
gruß klaus...wilk
Lieber drei richtige Gegner, als einen falschen Freund.

dachfilter

  • Gast
Bedford hochheben - wie?
« Antwort #22 am: März 03, 2005, 11:45:41 am »
Schätze die Sache ist für Wohnmobile (Hymer) etwas schwach. Scheind etwas schwach und schaukelig :406: rein optisch vom Bild her.

Womo-Ed

  • Gast
Bedford hochheben - wie?
« Antwort #23 am: März 03, 2005, 13:45:23 pm »
Hallo,

habe diese Schwenkgeschichte auf der Classic Messe in Essen vor ein paar Jahren mal gesehen und zunächst bewundert. Das große Problem bei großen und damit meistens schweren Auto´s ist, das ein Reifen mit dem ganzen Gewicht auf der Flanke belastet wird. Auf der Messe wurde das Teil mit einem Golf präsentiert und der Reifen dieses Auto´s war total im Arsch.

Das nächste Problem: Man kann eigentlich nichts Service-mäßiges wie Ölwechsel, Bremsen, usw. machen und somit kann man eigentlich nicht viel machen.

Kippelig ist das nicht, weil der Weg nach hinten durch einen Bügel begrenzt wird.

Für Womo´s scheint mir das überhaupt nichts zu sein, denn wer will schon alles (Polster, Geschirr, Fernseher, Kamin, Tiefkühltruhe, Whirlpool, Weinkeller, Pizzaofen, Lasershow, Roulettetisch, usw.) ausräumen um die Wellblechhütte auf die Seite zu legen....

Gruß,

Ed

POGOCLEVER

  • Gast
Bedford hochheben - wie?
« Antwort #24 am: März 03, 2005, 18:40:31 pm »
Leider klappt es mit dem hochladen der Bilder nicht so,wie ich es mir
erhofft habe,macht aber nix,denn jetzt kommt der Erklärbär:
Wenn 2-Säulenhebeb. vorhanden,dann-je nachdem,ob runde
oder eckige Aufnahmeteller-schnell zum ortsansässigen Metallbaubetrieb.
 Eine Gummiauflage als Muster mitnehmen,passendes
U-Profil für rechteck. Gummis rauf,ablängen,vo. und hi.zuschweissen,damit der Adapter später nicht runterrutscht-und ganz
wichtig:unterhalb der Aufnahme li. und re. je ein Loch bohren,um
beim Betrieb das Ganze mit einem 8mm Dratbügel gegen Abrutschen
zu sichern.Dann ein max. 200mm langes Stück T,Doppel-T-Träger oder
Rundrohr mit max.Durchmesser der Aufnahme angescheißt(für hi.,
weil unter Federaufn. angesetzt,entsprechend kürzer).Obendrauf
kommt dann  ein Flacheisen für eckige Gummis oder noch besser,
ein U-Profil,das der Breite dem des Fahrzeugrahmens entspricht.Fertig ist
der Lack.Zum Anfertigen reichen oft Schnittreste aus,Mat-kosten halten
sich so in Grenzen,fürs ablängen und zurechtbrutzeln sollte man 50-70
EUR bereithalten.Das ganze lohnt aber nur bei vorh. Bühne,
die von Haus aus arretierende Arme hat(ist bei Bühnen ab ´80-81 die
Regel),alles andere ist zu wackelig.
Version 2,und besser,weil nicht jeder eine Hebeb. zu Hause hat:
ein alter Rangierheber(je mehr Hubhöhe,umso besser),ein befest. Untergrund und 4Klappböcke(Tragfähigkeit beachten-nicht am
falschen Ende sparen,da es hier um Dein Leben geht!)-und wer nicht gern
mit dem Rücken über den Boden robbt,ein Rollbrett.
Rangierheber unter Hinterachsdiff. und hoch damit-Böcke li. und
re. unter die Achsrohre Höhe Blattfederschellen und vors. absetzen.
Danach ausgiebige Wackelprobe.
Dann den Heber mittig unter Vorderachse und hoch-Abstellböcke li. und
re. unter den Bolzen unterer Lenker an Vorderachse und vorsichtig
absetzen.Wackelprobe-fertig.
Vorteil bei Wagenh. und Böcken:Getriebe lässt sich quasi im Schlaf
aus-und einb. ohne fremde Hilfe(das Teil hat `nen reichlichen Zentner).

Schneemann

  • Gast
Bedford hochheben - wie?
« Antwort #25 am: März 04, 2005, 19:43:22 pm »
schcik mir mal das bild zu

ich bau das ein

POGOCLEVER

  • Gast
Bedford hochheben - wie?
« Antwort #26 am: März 05, 2005, 13:46:57 pm »
Sorry,bekomme das rübermailen nicht hin.
Werde ständig vom Mailer angequakt:ERROR 554
Mail-Delivery-Failure

Schneemann

  • Gast
Bedford hochheben - wie?
« Antwort #27 am: März 05, 2005, 14:12:43 pm »

POGOCLEVER

  • Gast
Bedford hochheben - wie?
« Antwort #28 am: März 06, 2005, 11:52:00 am »
Ist gerade geschehen,falls die auch nicht ankommt(zumindest gab es
bis jetzt keine M-D-F als Antwort),male ich ein Bild davon mit Pflastermal-
kreide.Spätere Paläonthologengenerationen können sich dann darüber
das Gehirn zermatern,ob der Bedeutung dieses Fundes.
Muß jetzt schließen,ab die Sauna und anschließend zum abkühlen in
die Ostsee!!-Bekomme sonst den Dreck vom Umbau nicht aus den Poren
bis morgen.

Schneemann

  • Gast
Bedford hochheben - wie?
« Antwort #29 am: März 06, 2005, 12:03:45 pm »
Bild 1