Autor Thema: Getriebe  (Gelesen 19113 mal)

Offline per

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 57
Getriebe
« am: November 14, 2009, 17:54:12 pm »
hallo!

wie schon in meiner forum-vorstellung angekündig habe ich schon ein kleines problem!
es ist kein gang einlegen möglich - vermutlich druckplatte, feder defekt?
vermutete zuerst das die kupplung klebt, ist aber nicht so!
habe schon das auto aufgepockt - kuplung ein - den 2ten bzw. 4ten gang reingeben - gestartet - motor u. getriebe warm laufen lassen - mit gefühl kupplung zeitweise aus und ein - fußbremse u. handbremse betätigt aber negativ. versuchte es auch mit bremsreiniger einsprühen, kein erfolg:-(

jetzt möchte ich das getriebe abmontieren und brauche hilfe.
welche schritte sind beim abbauen des getriebe+gehäuse zu beachten und welche schrauben müßen ab.
wie flansche ich die welle(foto 2) ab?

bitte um hilfe

siehe fotos:

Offline Wilk

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 6897
Re: Getriebe
« Antwort #1 am: November 14, 2009, 18:06:47 pm »
???? verstehe ich jetzt nicht so ganz...
wenn du den gang einlegst und dann startest tut sich nichts? getriebe abbauen ist einfach..schaue einfach in das w- handbuch hier im downloadbereich...
gruß klaus...wilk...
Lieber drei richtige Gegner, als einen falschen Freund.

Offline Bedford Blitzi

  • Forenbetreiber,Bedfordguru und Cheffarzt kurz gesagt Depp vom Dienst
  • Admin.
  • Beiträge: 5895
  • Unsere Werkstatt ist z.Zt. wg. Umzug geschlossen,
Re: Getriebe
« Antwort #2 am: November 14, 2009, 18:13:38 pm »
Ich auch nicht.
Klebt die Kuplung oder nicht ?
Wenn ja, dann heb den Bedford am Diff hoch, so daß die Räder frei drehen können.
Handbremse auf, zweiter gang rein und Starten. Motor mindestens eine Stunde laufen lassen, dabei immer mal wieder die Kuplung dreten. Nach einiger zeit wird sie frei.
Oder Du hast genug Platz, dann kannst Du auch mit rumfahren, mit getretener Kuplung, wenn alles schön warm wird, löst sich die Kuplung.

Rüdiger

Offline Ralf

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 718
  • Ich mag es vorn weg zu fahren.
Re: Getriebe
« Antwort #3 am: November 14, 2009, 19:14:09 pm »
Erschütterungen (vorsichtiger Hammereinsatz hift auch noch) denn wenn die Federn kaputt sind schleift die Kupplung und läßt sich eher leichter trennen. Klebende Kupplungen gehen wie von Rüdiger beschrieben los oder mit getretener Kupplung und eingelegten Gang ziehen ohne den Zündschlüssel drehen (Motor aus lassen). Bewegt die Kupplungsklaue sich denn überhaupt ???? Wenn die Kupplung klebt kriegst Du das Getriebe nie raus das muß sich erst lösen.
Ralf

Offline per

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 57
Re: Getriebe
« Antwort #4 am: November 14, 2009, 19:31:23 pm »
kupplung löst sich nicht.
habe da alles schon probiert mit aufbocken bremsreiniger einsprühen und so(so wie rüdiger beschrieben) aber nicht 1 stunde sondern ca. 15min mit zwischen kuppeln und bremsen(wie schon beschrieben)

der bedford war max. 4monate(im sommer) herrausen ohne bewegung.
kann da wirklich alles verpicken?
meine anderen oldies stehen länger wie ein halbes jahr und jedesmal in frühjahr mach ich das selbe und in wenige minuten löst sich die kupplung!

ist es beim bedford anders? wenn ja dann probiere ich es nochmal 1 STUNDE?





Offline per

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 57
Re: Getriebe
« Antwort #5 am: November 14, 2009, 19:52:08 pm »
Erschütterungen (vorsichtiger Hammereinsatz)  WO?
Wo ist die Kupplungsklaue;-) meinst du Kupplungspedal? wenn ja Pedal funktioniert.
Bei aufgebocktem laufenden Motor bewegt sich die Membranfeder(beim öffnen dieser Staubkappe am Gehäuse ersichtlich)

danke, per

egon

  • Gast
Re: Getriebe
« Antwort #6 am: November 14, 2009, 19:56:08 pm »
NUr um ganz sicherzugehen: Motor läuft, Gang ist drinnen aber die Kardanwelle steht still-dann liegt es wohl an der Kuplung
sollte sie sich aber wider erwaren drehen und er fährt trotzdem nicht-das habe ich schon erlebt.... ;D

Offline per

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 57
Re: Getriebe
« Antwort #7 am: November 14, 2009, 20:13:49 pm »
...ralf: Erschütterungen (vorsichtiger Hammereinsatz)  WO?
Wo ist die Kupplungsklaue;-) meinst du Kupplungspedal? wenn ja Pedal funktioniert.
Bei aufgebocktem laufenden Motor bewegt sich die Membranfeder(beim öffnen dieser Staubkappe am Gehäuse ersichtlich)

...egon: aufgebockter bedford - gang ist drinnen - motor läuft - kardanwelle bewegt sich - gleichgültig ob kupplungspedal durchgetreten oder herausen.

lg. per

Offline Ralf

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 718
  • Ich mag es vorn weg zu fahren.
Re: Getriebe
« Antwort #8 am: November 14, 2009, 20:34:34 pm »
Die Klaue drückt über das Drucklager auf die Federn des Automaten. Dann ist die Druckplatte los (ohne Druck) und muß sich bewegen. Klopfen kann man mittels Kuhfuß gegen die Druckplatte geht wenn nur durch die Stauklappe. Rüdiger sagt eine Stunde weil da Wärme (ausdehnung) rein muß zum lösen. Du kannst auch VORSICHTIG mit einem Brenner ran. Ich hab leider keine Ahnung ob man beim Bedfordgetriebe da ran kommt weil ich nur ZF und jetzt Omegagetriebe drin hatte.


Ich lese grad noch einmal der fährt doch wenn du mit 1.Gang startest ???? Wenn ja fahren mit Lastwechsel dann lößt sich die Kupplung. Ausserdem kann man ohne KUpplung VORSICHTIG schalten bei mittlerer drehzahl ohne Last gang ziehen und den nächsten vorsichtig andrücken Drehzahl varieren und drin ist er. So kannst Du die Kiste warm kriegen und dann lößt sich das.

Offline Bedford Blitzi

  • Forenbetreiber,Bedfordguru und Cheffarzt kurz gesagt Depp vom Dienst
  • Admin.
  • Beiträge: 5895
  • Unsere Werkstatt ist z.Zt. wg. Umzug geschlossen,
Re: Getriebe
« Antwort #9 am: November 14, 2009, 20:49:41 pm »
Das Getriebe geht auch so raus, dazu muß die Kuplung nicht frei sein.
Das mit dem Vestkleben hat nichts mit dem Bedford zu tun, das passiert auch bei anderen Fahrzeugen, bei den einen mehr andere weniger, andere wieder gar nicht, das kann ich auch nicht genau erklären warum.
Kann auch sein daß es mehr als eine Stunde dauert, es muß alles richtig warm werden. Mit dem Brenner hab ich es noch nie probiert, kann ich nix dazu sagen.
Bei meinem LKW war auch die Kuplung fest, bin bestimmt eine Stunde im Hof rumgefahren bis sie frei war.
Aber nicht mit gewalt dran gehen, das mögen die Vauxhall Getriebe über haupt nicht, ruck zug hast Du das Getriebe hin.
Wenn Du doch das Getriebe ausbauen mußt, dann ruf mich kurz an, dann sag ich Dir was Du alles lösen mußt. Ist nicht schlimm, ich hab das in weniger als  einer Stunde drausen.

Rüdiger

Offline Ralf

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 718
  • Ich mag es vorn weg zu fahren.
Re: Getriebe
« Antwort #10 am: November 14, 2009, 21:49:13 pm »
Ja klar Rüdiger das ist ja nur die Welle in dem Belag und dann kriegt man auch den Automaten abgeklopft. Außerdem ist es denke ich von Vorteil so das dann direkt ein neuer Belag rein kann. Dann ist alles wieder top.

Offline per

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 57
Re: Getriebe
« Antwort #11 am: November 14, 2009, 21:58:27 pm »
hallo zur klarstellung - hab mein problem nicht präzise beschrieben: ---
wenn ich normal starte ohne das der bedford aufgebockt ist: kupplung aus(kupplungspedal läßt sich normal durchtreten)- leerlauf- starten(motor läuft)- und jetzt läßt sich kein gang mehr einlegen...

kann ich den motor 1 stunde aufgebockt laufenlassen ohne das er heiß wird?
und übrigens leuchtet die öldrucklampe auf - öl ist genug drinn. es erlischt allerdings bei betätigung des gaspedales.
kann ich dann überhaupt den motor länger laufen lassen?

ich bin planlos!

lg. per

Offline Ralf

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 718
  • Ich mag es vorn weg zu fahren.
Re: Getriebe
« Antwort #12 am: November 14, 2009, 22:02:39 pm »
Ruf mal an 02235 989765 jetzt

egon

  • Gast
Re: Getriebe
« Antwort #13 am: November 14, 2009, 22:13:47 pm »
Normalerweise kannst DU den MOtor fast endlos laufen lassen, mußt aber immer einen BLick auf das Kühlwasserthremometer
richten, ob er nicht zu heiß wird-dann schalte die Heizung auf warm und das Gebläse dazu, dann solte es weiter gehen, er darf nicht im roten Bereich am KÜhlwasserthemometer bleiben.
Das mit der Öllampe ist heikel: wenn die bei Leerlauf nicht ausgeht ist was faul, checke Ölstand, wann wurde das FIlter getauscht?Lasse aber den Motor keinesfalls laufen wenn die Lampe nicht ausgeht-das kann einen kapitalen Lagerschaden nach sich ziehen.
UM wirklich zu wissen was mit dem ÖLdruck los ist, würde ich die 30 Euro für ein nachrüstbares ÖLdruckmanometer ausgeben (habe meines bei Conrad-Elektronik gekauft)und das anstelle des bisherigen Gebers den Manometergeber einsetzen, da hast Du dann rote Lampe und Meßinstrument.der Geber sitzt links hinten , dort wo das ÖLfilter ist.
Es kann nur ein Problem beim Umbau geben, dass das Gewinde vom neuen Geber nicht in die Bohrung beim Motor passt, dann mußt Du einen Adapter dazwischensetzen. ;D

Offline Bedford Blitzi

  • Forenbetreiber,Bedfordguru und Cheffarzt kurz gesagt Depp vom Dienst
  • Admin.
  • Beiträge: 5895
  • Unsere Werkstatt ist z.Zt. wg. Umzug geschlossen,
Re: Getriebe
« Antwort #14 am: November 14, 2009, 22:15:01 pm »
Also mit leuchtender Ölkontrolleuchte sollte er nicht laufen, das solltest Du erst einmal überprüfen, da stimmt was nicht.  Entweder dein Öldruckschalter ist defekt oder die Pumpe ist nicht mehr ganz OK oder dein Motor ist schrott. Heiß darf er nicht werden, ausser dein Kühler ist defekt.

Rüdiger