Autor Thema: achsgummis(bushes), traggelenk(ball joints) wechsel, vorderachsensanierung for dummies (wie mich)  (Gelesen 3796 mal)

Offline kiteflyer

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 1537
  • 30.000 meilen gegen den wind
da ich aus gegebenen anlass meine vorderachse heraussen hatte, habe ich beschlossen sie komplett zu sanieren, also die traggelenke und achsgummis zu erneuern und zu entrosten und zu streichen.
ich möchte anderen anfängern (wie mir)  den vorgang beschreiben den ich durchlitten habe um es für denjenigen vielleicht zu beschleunigen bzw. ihn hier zur diskussion stellen. ihr profis da darussen wisst es sicher besser wie es geht, bitte das zu posten.

das ganze habe ich genau nach dem CF_Van_Owners_Workshop_Manual_1969-1987_incl_CF2 gemacht, das pdf der entsprechenden Seiten  gibts hier zum downloaden



das da dt whb unklar mit den begriffen umgeht (wie ich finde) bzw nicht den luxus einer beschrifteten explosionszeichnung zur verfügung stellt schlage ich vor bei den schön nummerierten engl. begriffen aus dem haynes-manual zu bleiben. ausserdem ist es ja ein englischen auto...


ich möchte jetzt nicht das kapitel widerkäuen,
kurzzusammenfassung der finde ich wichtigsten punkte:
Hr haynes meint:
- den lower balljoint [32] kann man wechseln ohne den lower suspension arm[30] auszubauen
- für den upper balljoint [20] benötigt man vauhall-tool VR2106, hat man den nicht (und wer hat den schon) muss man den  upper suspension arm[18] ausbauen

- um die springs[49] auszubauen benötigt man VRZ8561 spring compressor.
laut rüdiger kann man allerdings (falls die achse eingebaut ist)  den lower suspension arm[30] einfach mit dem wagenheber raufdrücken.
da ich allerdings die achse heraussen hatte, und nicht wusste wie ich die federn zusammendrücken könnte, habe ich VRZ8561 einfach mit gewindestangen nachempfunden.

das ist zwar langsam, hat aber sehr gut funktioniert.
sind die schrauben der traggelenke ertsmal gelöst kann  der lower suspension arm[30] einfach nach unten geklappt werden..

bolt[42] sassen bei mir extrem fest, gingen dann aber nach anheizen auf.
nachdem die suspension arms erstmal heraussen waren konnte ich die völlig eingefressenen verosteten  ball joints mit gewalt (schwerer  vorschlaghammer, flexen, zerbohren) entfernen. ACHTUNG zum hämmern ein entsprechendes rundeisen, das den suspension arm rundherum abstützt und ein bisschen grösser ist als der joint, sowie ein zweites as von der anderen seite den am balljoint ansetzt verwenden. die suspension arm kann man durchaus verbiegen und dann ist die spur im arsch.

zum entfernen der rubberbushes[39][19] müssen die suspension arms natürlich ausgebaut werden.
die gingen mit gewalt ganz gut heraus.

ich hab die ganze achse und alle teile dann völlig mit drahtbürste abgeflext und dann mit Fertan entrosten und mit BRANTHO-KORRUX 3in1 rostfarbe lackiert, diese produkte sind echt gut (leider teuer) gibts bei http://www.korrosionsschutzshop.de/

'einpressen' der ball joints hab ich wieder mit gezielten schlägen eines fetten vorschlaghammers gemacht, natürlich habe ich den sups. arm und den balljoint mit genau passenden kurzen rohren abgestützt und geschützt.
einpressen/bzw hämmern der neuen bushes ging gut., einbau der  suspension arms problemlos.
ACHTUNG umbedingt wie auf seite 187 beschrieben die suspension arms mit einem winkeleisen abstützen weil mann sie sonst verbiegen kann.


;)
gruss georg

Offline Schrauber 69

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 1139
    • MSG Oldenburg
Wow sieht ja richtig neuwertig aus,respekt,sehr gute arbeit.
Mfg Stephan
Mfg Stephan.