Autor Thema: Sicken im Dach  (Gelesen 1741 mal)

Val´78

  • Gast
Sicken im Dach
« am: Oktober 23, 2005, 11:53:57 am »
Moin!

Haben gestern versehentlich den Beds im Freien stehen lassen. Als ich heute morgen wieder beim Beds ankam mußte ich feststellen, daß sich das Wasser in den beiden länglichen Sicken in der Dachmitte sammelt, so auf Höhe Seitentür/Beifahrertür. Dort scheint irgenwie der tiefste Punkt zu sein.
Ist das normal? Oder hat der Vorbesitzer schonmal am Dach rumgewerkelt und deswegen stimmt die Geometrie nicht mehr?
Kein Plan wie das Wasser da ablaufen soll!

Oder ist es Sinn der Sache nach jedem Regen aufs Dach zu klettern und das Wasser wegzuwischen?
So bleibt zwar das Dach immer sauber, aber macht bestimmt nicht wirklich Spaß.

Hat jemand eine Lösung parat oder muß ich das Dach extra konservieren, damit der Lack nicht angegriffen wird?

Der Beds ist ein LKW geschl. Kasten ohne irgendwelche Aufbauten.

Thorsten

POGOCLEVER

  • Gast
Sicken im Dach
« Antwort #1 am: Oktober 23, 2005, 18:01:43 pm »
Um beim Bau von Fahrzeugen ab einer gewissen Länge den Einbau
von zusätzlichen Dachspriegeln oder den Einsatz von dickerem,
schwererem und teurerem Blech zu vermeiden,arbeiten die Konstrukteuer
gern mit Sicken(entweder,wie bei den meisten Pkw-Kombis nach außen
geformt,als Bestandteil einer Trägeraufnahme,oder als Vertiefung-zu
finden meist bei Lkw oder Geländewagen)um Verwindungen der Karosserie
in den Griff zu bekommen.
Reinigung ganz einfach:einfach Anfahrern und das Wasser schwapt hinten über!
Um den Lack zu schützen,und das weiß jeder Autofahrer,ist es ohnehin
erforderlich den Lack min. zwei mal jährlich mit Politur und Wachs zu
konservieren.Faulpelze hingegen müßen halt öfter mal Geld für ne
Lackierung hinblättern.

Gruß Jan