Autor Thema: Hymer Motorumbau auf Omega  (Gelesen 1226 mal)

Offline Arni Blitz

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 15
Hymer Motorumbau auf Omega
« am: Mai 06, 2019, 19:24:25 pm »
Hallo Zusammen,

mein Kumpel hat einen tollen Bedford mit Hymeraufbau gefunden. Der Innenraum ist herrlich gepflegt und im Originalzustand. 

Der Pferdefuß ist der 2,3l Benziner (mit 3 Gang Automatik), der im warmen Zustand nicht mehr startet und noch andere Problemchen hat. Daher wäre der Camper nur für ihn interessant mit einem Motorumbau da der schöne Oldi vermietet werden soll wenn er fertig ist.
Einen Omega Benziner mit Automatikgetriebe hätte er schon.

Kann mir bitte jemand helfen? Im Forum habe ich leider die Motorumbauanleitung von Hawei nicht gefunden. Nur den Hinweis, dass es diese Anleitung gibt.

Wo ist die Umbauanleitung zu finden?
Hat jemand Erfahrung mit dem Motorumbau inkl. H- Zulassung?
Kennt Ihr jemanden (idealerweise im Bodenseeraum) der einen solchen Umbau gegen Bezahlung vornehmen kann?

Ich freue mich auf Euere Unterstützung.  :c011:

Schöne Grüße,

David

P.S. Da mein Arnold auch den 2,3l Benziner hat wäre der Umbau auch für mich interessant.  :tumb:



Scheunenfund Arnold RM35L auf Bedford Blitz Basis in meiner Obhut.
BJ 1980 2,3l Benziner 4Gang

Offline Bedford Blitzi

  • Forenbetreiber,Bedfordguru und Cheffarzt kurz gesagt Depp vom Dienst
  • Admin.
  • Beiträge: 5874
  • Unsere Werkstatt ist z.Zt. wg. Umzug geschlossen,
Antw:Hymer Motorumbau auf Omega
« Antwort #1 am: Mai 06, 2019, 20:40:43 pm »
Omega A 2,0i Motor ja, aber nicht mit dem viergang Automatik, Du weist nicht was das für eine Arbeit das zu machen, das kannst nicht bezahlen. Hab schon öfters solche Motoren verbaut, mit H zulassung. Ohne eine richt eingerichtete Wekstatt, und die richtigen Leute dazu, kannst das vergessen. Nur mit fünfgang Schaltgetriebe, sonst der Aufwand viel zu groß, alleine die Elektrik für das Getriebe. Hab das einmal gemacht nie wieder. 20- 30 Stunden arbeit, nur das Getriebe.

Offline Arni Blitz

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 15
Antw:Hymer Motorumbau auf Omega
« Antwort #2 am: Mai 06, 2019, 20:45:22 pm »
Danke für die Info. :-)

Hab' gerade mitbekommen, dass mein Kumpel jemanden gefunden hat der ihn umbaut.  Genauere Info habe ich allerdings noch nicht.

Ist wirklich ein schön erhaltener Hymeraufbau. Bin gespannt wie es weitergeht.

Hat noch jemand den Link für den Umbau den Hawei mal gepostet hat? Danke. :-)
Scheunenfund Arnold RM35L auf Bedford Blitz Basis in meiner Obhut.
BJ 1980 2,3l Benziner 4Gang

Offline Bedford Blitzi

  • Forenbetreiber,Bedfordguru und Cheffarzt kurz gesagt Depp vom Dienst
  • Admin.
  • Beiträge: 5874
  • Unsere Werkstatt ist z.Zt. wg. Umzug geschlossen,
Antw:Hymer Motorumbau auf Omega
« Antwort #3 am: Mai 06, 2019, 20:49:59 pm »
Viel Spaß, dann such mal alle Teile zusammen, die er braucht, und ein guten schweißer. Alleine den Tank umzubauen, wird eine herausforderung. Viel Glück, bin gespannt ob das was wird. Und dann eine Prüfer zu finden der das einträgt, ich hab alle freigaben  :c007:

Offline Arni Blitz

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 15
Antw:Hymer Motorumbau auf Omega
« Antwort #4 am: Mai 06, 2019, 21:28:32 pm »
Korrigiere mich wenn ich was falsch verstehe aber es klingt so als wäre der Umbau nicht wirklich möglich?  :c024:

Und wenn Du schreibst Du hast alle Freigaben... heißt das Du bist bei einem solchen Umbau gerne behilflich was Infos/ Freigaben/ Tipps angeht?

Schön wäre das natürlich.  :c011:
Scheunenfund Arnold RM35L auf Bedford Blitz Basis in meiner Obhut.
BJ 1980 2,3l Benziner 4Gang

Offline Bedford Blitzi

  • Forenbetreiber,Bedfordguru und Cheffarzt kurz gesagt Depp vom Dienst
  • Admin.
  • Beiträge: 5874
  • Unsere Werkstatt ist z.Zt. wg. Umzug geschlossen,
Antw:Hymer Motorumbau auf Omega
« Antwort #5 am: Mai 06, 2019, 21:44:44 pm »
Natürlich ist es möglich, nur wie oder wie schlecht, für den TÜV muß das schon so aussehen daß das schon immer so war. Da brauchst schon einen Schweißer, der die Motoraufnahmen richtig sauber umschweißt, und das muß schon richtig ausgemessen werden, sonst passt nix. Mmmmm, die Freigaben haben wir uns in Jahrelanger arbeit erarbeitet.  Kann Infos geben, was alles gebraucht wird, damit alles auch am schluß funktioniert. Du brauchst ein schweißer, der das macht so daß man nichts erkennt, daß die Achse umgeschweißt wurde, das darf man normal nicht. Du brauchst einen guten Elektriker, der alles in den Originalen Kabelbaum integriert. Und unbedingt den KATALYSATOR einbauen, sonst läuft der Motor nicht richtig, haben wir am anfang nicht gemacht. Dann muß ein zweiter Kühler mit rein, da der vom Oemega im Hymer im Sommer nicht ausreicht. Und man braucht verschiedene andere Teile, damit der Motor in den Hymer passt. Arbeit ca. 3000.- bis 4000.- + Motor und Teile, alleine das eintragen mit H kommt so auf 300.-. Natürlich kann man alles reinpfuschen irgendwie. Sollche eintragungen werden immer schwiriger, man muß halt die richtigen Papiere haben, ganz wichtig. Am besten erst mal fragen bei eurem TÜV was er haben möchte, damit er den einträgt.

Offline Arni Blitz

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 15
Antw:Hymer Motorumbau auf Omega
« Antwort #6 am: Mai 06, 2019, 21:52:24 pm »
Alles klar.

Danke - ich werd' die Info weitergeben.

Halte Euch auf dem Laufenden.  :c033:

Scheunenfund Arnold RM35L auf Bedford Blitz Basis in meiner Obhut.
BJ 1980 2,3l Benziner 4Gang

Offline Blitzer76

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 84
Antw:Hymer Motorumbau auf Omega
« Antwort #7 am: Juni 06, 2019, 10:27:10 am »
Hallo Arni,
Rüdiger und Manfred haben vor zwei Jahren einen C20NE in meinen Hymer eingebaut. Es war dann noch ein längerer Weg, am Ende gabs dann Tüv. Ich habe bereits ein paar mal versucht, das Gutachten inkl. Schreiben von Opel (das der C20Ne ausm Omega ohne Änderung der Bremsanlage etc. in den Hymer rein kann) hier im DL-Bereich hochzuladen, leider ohne Erfolg. Kann ich dir aber gerne zuschicken. Die Fahrgestellnummer sowie pers. Daten sind geschwärzt. Meine Nummer ist 0179/7673123, schick mir eine SMS oder whatsapp bei Interesse.
Kann dich auch mit weiteren Infos zu diesem Umbau dann füttern.
Grüße,
Manuel