Autor Thema: Vakuummethode Vergasereinstellung  (Gelesen 1699 mal)

Offline pascalts

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 520
  • Hymer Mobilist
    • Pascal's Blog
Vakuummethode Vergasereinstellung
« am: Dezember 20, 2018, 19:53:00 pm »
Moin,

ich habe mal eine allgemeine Frage zum Vergaser einstellen. Ich habe jetzt schon von einigen Mechanikern gehört (hauptsächlich ältere US-Fahrzeuge), dass die ihren Leerlauf mit einem Unterdruck-Manometer einstellen. Dazu greifen die den Unterdruck der Ansaugbrücke bei warmen Motor ab um stellen die Leerlaufgemischschraube so lange von der Grundstellung aus Magerer, bis der höchstmögliche Unterdruck erreicht ist. Dann drehen die die Leerlaufgemischschraube 1/4 bis 1/8 Umdrehung heraus, also fetter.

Hat jemand Erfahrung mit der Methode? Ich tue mich immer schwer mit "nach Gehör" einstellen und dachte, das wäre eventuell eine Alternative.

Außer vor bei der Methode bleibt ja die Drosselklappenstellung... Wie verfahre ich mit der?

Grüße!
Gruß und Dank, Pascal

Hymermobil 521 Bj '78 (Untergestellt '77), 79 PS Benziner, 2,3 l

Offline Freddy

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 658
Antw:Vakuummethode Vergasereinstellung
« Antwort #1 am: Dezember 20, 2018, 20:24:22 pm »
Hmm
Ich syncronisiere meine Weber Doppelvergaser mit 4 Unterdruckmanometern und am CO Tester.
Funzt bis jetzt ganz gut so.
Das CO mit dem höchsten Unterdruck und dann ne ca Umdrehung wieder zurück halte ich nicht für Zielführend.
So kann man bestenfalls bis in die Werkstadt fahren.
"Ich sag ja nicht das wir alle Dummen Menschen loswerden sollen,
aber können wir nicht alle Warnhinweise entfernen und den Dingen ihren Lauf lassen?"

Gruss Freddy

Offline pascalts

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 520
  • Hymer Mobilist
    • Pascal's Blog
Antw:Vakuummethode Vergasereinstellung
« Antwort #2 am: Dezember 20, 2018, 20:29:10 pm »
Hm Ok, also sgast du, es ist zu ungenau. Ich frage persönlich fürm einen "einfachen" Weber 34 ICH. Einen CO-Tester kann ich mir glaube ich nicht leisten  :grins:
Gruß und Dank, Pascal

Hymermobil 521 Bj '78 (Untergestellt '77), 79 PS Benziner, 2,3 l

Offline Freddy

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 658
Antw:Vakuummethode Vergasereinstellung
« Antwort #3 am: Dezember 20, 2018, 20:37:47 pm »
Also fürn 20er schließt ne freie Werkstadt bei mir in der Nähe mir den Tester an und ich darf mich dann austoben.
Einfach mal wo fragen
"Ich sag ja nicht das wir alle Dummen Menschen loswerden sollen,
aber können wir nicht alle Warnhinweise entfernen und den Dingen ihren Lauf lassen?"

Gruss Freddy

Offline Jörg

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 195
Antw:Vakuummethode Vergasereinstellung
« Antwort #4 am: Dezember 21, 2018, 17:20:42 pm »
ich hab mir ne Lambda Sonde mit Anzeige zugelegt, kann man während des Fahrens den Vergaser in allen Lebenslagen prüfen.
Top!
Grüße,
Jörg

Offline pascalts

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 520
  • Hymer Mobilist
    • Pascal's Blog
Antw:Vakuummethode Vergasereinstellung
« Antwort #5 am: Dezember 21, 2018, 18:43:15 pm »
Hm... Was zahlt man fur sowas? Und das muss man ja im Auspuff unterbringen, oder?
Gruß und Dank, Pascal

Hymermobil 521 Bj '78 (Untergestellt '77), 79 PS Benziner, 2,3 l

Offline Dr. der Schraubologie

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 66
Antw:Vakuummethode Vergasereinstellung
« Antwort #6 am: Dezember 21, 2018, 22:13:18 pm »
So eine Breitband Lambdasonde hab ich auch, dazu muss man aber einen Gewindering in den Auspuff einschweißen. Mein Set hat ca 270€ gekostet, wenn ich mich richtig entsinne.
(die Box dazu ist selbst gebastelt)
alle Kassen

Offline Jörg

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 195
Antw:Vakuummethode Vergasereinstellung
« Antwort #7 am: Dezember 21, 2018, 22:25:28 pm »
ich glaube ich habe 200 bezahlt, ist schon ne ganze Zeit her.
Da ich etliche Oldtimer mit Vergasern besitze hab ich da nicht lange nachgedacht.
Hab auch den Gewindering im Auspuff verschweißt.
Meine Anzeige hat die Standard 52mm, passt in die üblichen 3er Aufnahmen, hab ich eh verbaut für Zusatzarmaturen wie z.B. Ladespannung, Öldruck usw.