Autor Thema: Tankanzeige  (Gelesen 1048 mal)

Offline Bernd67

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 25
Tankanzeige
« am: April 16, 2018, 17:17:41 pm »
Hallo ich fahre ein CF Bj 77 2,3l Benziner.Habe folgendes Problem:Ich bekomme es einfach nicht geregelt das meine Tankanzeige funktioniert.Ich habe das Tankanzeigeninstrument gegen ein neues ersetzt.Den Tankgeber habe ich auch erneuert,ebenfalls die Kabel erneuert.Letzte W :c024:oche bin ich stehen geblieben wegen Spritmangel.Habe anschliessend 25liter getankt .Er zeigt voll an.ich hab den Geber ausgebaut und durchgemessen,ich habe ihn bewegt es geht alles wie es sein soll.Nachdem ich 25 liter getankt habe müsste er halb voll sein.Ich baute den Geber aus und steckte den Finger rein der Tank ist rand voll.Das heist die Anzeige stimmt. er geht aber nach ca.25liter aus.Also mit halb vollem Tank.Was kann ich machen brauch ich einen neuen Tank oder gibts ne andere Lösung?kann man da was reparieren?Danke euch schon mal im Vorraus.
Gruß:Bernd

Offline pascalts

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 362
  • Hymer Mobilist
    • Pascal's Blog
Antw:Tankanzeige
« Antwort #1 am: April 16, 2018, 17:45:51 pm »
Ich glaube persönlich, dass das Problem dann nicht an der Tankanzeige liegt. Lass den Tank mal leer und sieh rein, ob irgendwo grobe Verschmutzungen erkennbar sind.

Zuvor kannst du vielleicht einfach mal prüfen, ob vorn genug Sprit ankommt! Ist der Vor-Filter vielleicht verdreckt? Pumpt die Benzinpumpe noch genug?

Eventuell auch mal die Leitung von Tank zu Pumpe auf Risse / Brüche überprüfen. Wenn die Benzinpumpe nur noch Luft zieht kommt auch kein Sprit im Motor an.
Hymermobil 521 Bj '78 (Untergestellt '77), 79 PS Benziner, 2,3 l

Offline halber

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 3157
  • "Ausbau"-Stufe Januar 2009
Antw:Tankanzeige
« Antwort #2 am: April 16, 2018, 18:34:43 pm »
was wäre denn, wenn das saugrohr im tank nicht bis zum grund reicht oder auf halber tankhöhe dieses entnahmerohr ein loch hat und bei halbentleerung einfach nur noch luft zieht?
"Wenn du tot bist, dann weißt du nicht, dass du tot bist.
Das ist nur schwer für die Anderen.

Genauso ist es, wenn du blöd bist."

Offline Bernd67

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 25
Antw:Tankanzeige
« Antwort #3 am: April 16, 2018, 21:20:49 pm »
genau das vermute ich das das saugrohr auf halber Höhe schaden genommen hat irgendwie sowas ! Leitungen benzinpumpe ist alles frisch ! der Wagen stand von 1985 bis 2006 er läuft ja gut hab alles gemacht nur eben die Sache mit dem Tank! aber das saugrohr bekomme ich nicht raus oder? hatte den Tank noch nicht draussen!

Offline Bedford Blitzi

  • Forenbetreiber,Bedfordguru und Cheffarzt kurz gesagt Depp vom Dienst
  • Admin.
  • Beiträge: 5808
  • Unsere Werkstatt ist z.Zt. wg. Umzug geschlossen,
Antw:Tankanzeige
« Antwort #4 am: April 16, 2018, 23:55:40 pm »
Hy zusammen,

dass das Entnahmeröhrchen beschädigt ist halte ich für unwahrscheinlich,
denn dann müßte der Tank lange Jahre halbvoll mit Wasser gewesen sein.

der Tank und seine Anschlußröhrchen sind aus Weißblech - sprich verzinnt - kann man nur weichlöten - ist aber ein recht
guter Korrosionsschutz.

dass das Röhrchen nicht bis zum Boden des Tanks reicht ist auch nur möglich wenn da ein Ahnungsloser
dran rumgefummelt hat.

da die Tankuhr bzw. der Geber bereits mit positivem Befund geprüft wurde, bleiben noch  3  -  4  Lösungsansätze

1. auch der neue Spritschlauch kann porös sein - das Zeug taugt nur noch selten wie es soll....
2. Tankentlüftung zu - dann würde das Problem aber erst nach einer bestimmten Strecke auftreten.
3. Saugrohr oben auf dem Tank durchgefault (Dreck auf dem Tank) - sollte bei vollem Tank nach Sprit stinken -
aber das  tun alle Hymer, weil der Einfüller ne Notlösung ist....
4. Schmodder im  Tank, setzt den Saugfilter zu - wenn das Niveau im Tank sinkt nimmt der Druck auf den Saugfilter ab -
     bei einem fast konstantem Punkt reicht´s dann halt nimmer
4a.  Saugfilter zu - das ist so ein Sackähnliches Gebilde aus feinwabigem Kunstoff - da geht noch nicht mal Diesel durch -
     es reichen also schon geringe Verunreinigungen - und dat Ding is zu.

Das Saugröhrchen und den Filter sieht man durch das Loch des ausgebauten Tankgebers,
den Sack kann man mit sachter Gewalt vom Röhrchen hebeln - aber letzteres bitte nicht verbiegen,
am Sack ist oben ein Stahlring dran, wo er mit seinem Deckel verrollt ist - dadran lässt sich das Teil prima mit einem Magneten einfangen
und entsorgen - stattdessen, Filter in die Leitung einbauen - weil heil drauf kriegt man den Sack nur mit sehr viel Gefummel-
und meist ist dann das Röhrchen vom Boden weg.....
das ganze geht natürlich viel leichter bei ausgebautem Tank....
beim Hymer notfalls auf der Grube und teilweise mit Spiegel......
beim Van muß dat Dingen raus.....

evtl. besteht eine Kombination aus 1. und 4a. oder aus 3. und 4a. ----- was nach der langen Standzeit das naheliegenste ist.......

oder hat vielleicht jemand die Klarsichthülle einer Zigarettenpackung in den Tank bugsiert - den Scheiß
sieht man nähmlich nicht in der Brühe-----

alle angesprochenen Fehlerbilder hatten wir hier schon MEHRFACH....
also viel Erfolg....


L.G.

Manfred

Offline Freddy

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 589
Antw:Tankanzeige
« Antwort #5 am: April 17, 2018, 16:15:28 pm »
Bei mir ist die Karre auch mal beim viertel Tank ausgegangen und danach mit ein paar Liter mehr bin ich noch nach hause gekommen.
Letztendlich war am Benzinfilter der Fehler.
Die Schlauchklemme hat in das Röhrchen einen Knick in Längsrichtung gemacht.
Dadurch hat er dann Luft gezogen und Irgendwann gehts halt nicht mehr.
Habs nur gefunden weil ich mir dachte, wenn ich schon an den Leitungen rumschraube und der Filter leicht verschmutzt ist tausche ich den gleich mit aus.
"Ich sag ja nicht das wir alle Dummen Menschen loswerden sollen,
aber können wir nicht alle Warnhinweise entfernen und den Dingen ihren Lauf lassen?"

Gruss Freddy