Autor Thema: Hymer verlängern  (Gelesen 2271 mal)

Offline Ma.Si

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 14
Hymer verlängern
« am: August 18, 2017, 14:23:17 pm »
Hallo Zusammen,

war nun schon ne Weile nicht mehr hier. Bin mittlerweile rund 15tkm mit dem Hymer unterwegs gewesen und hatte viel freude.
Nun frage ich mich ob es möglich ist den Radstand zu verlängern um auf 6 oder 6,5m länge zu kommen.
Hat das schon jemand gemacht und Erfahrung damit?

Grüße

Max

Offline Radnor

  • Prototypfahrer
  • Admin
  • Beiträge: 2822
  • Gruß aus der alten Welt, Klaus
Antw:Hymer verlängern
« Antwort #1 am: August 18, 2017, 16:03:10 pm »
das ist kein Problem: nimmst den elektrischen Fuchschwanz und schneidest einmal quer durch die ganze Kiste. Dann schweißt Du passende Stücke zwischen die Rahmen und nietest Alubleche in die Lücke für der Außenhaut. Den Rest kannst Du ausschäumen, evtl. Stromkabel und Gasleitungen lassen sich mit Wäscheleine oder einem Stück Schlauch verlängern. Die Kardanwelle kannst Du mit einem passenden runden Holzbalken verlängern, passt in das Rohr, seitlich dann ein paar Spax rein.

Du kannst auch mal Rüdiger fragen, der macht sowas täglich
:hut:                                                                                                                                                                                                        :flitz:

Offline Ma.Si

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 14
Antw:Hymer verlängern
« Antwort #2 am: August 18, 2017, 16:22:19 pm »
Gute Idee Radnor. Jemand tatsächlich schonmal damit zu tun gehabt?

Offline Radnor

  • Prototypfahrer
  • Admin
  • Beiträge: 2822
  • Gruß aus der alten Welt, Klaus
Antw:Hymer verlängern
« Antwort #3 am: August 18, 2017, 16:34:40 pm »
Gute Idee Radnor. Jemand tatsächlich schonmal damit zu tun gehabt?

machbar ist alles aber ist Dir ansatzweise klar, was das für ein Aufwand bedeutet? Alleine, dass Du die Frage stellst zeigt doch, dass Du mit solch einem Umbau hoffnungslos überfordert bist oder?

Das Ganze ist von der Idee her schon zum scheitern verurteilt. Der Hymer hat ein Vierkantrohrrahmenkonstrukt als Träger für den Aufbau. Wenn Du das Verlängern willst, dann musst Du vorher die ganze Karre auseinanderreissen, von der Bodengruppe, dem Rahmen, den Bremsleitungen, Kardanwelle, Verkabelung, Gasleitungen, Auspuff, Innenausstattung usw. ganz zu schweigen. Dann brauchst Du noch jemanden, der Dir die ganze Sache dann hiinterher in die Papiere einträgt ...das macht kein normaler Mensch. Vergiss die Idee einfach ganz schnell und kaufe Dir ein größeres Wohnmobil, wenn Dir der Hymer zu klein ist
:hut:                                                                                                                                                                                                        :flitz:

Offline Ma.Si

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 14
Antw:Hymer verlängern
« Antwort #4 am: August 18, 2017, 16:47:54 pm »
Naja, mein Ansatz war hier im Forum zu fragen ob schonmal jemand seinen Radstand verlängert hat und von seiner Erfahrung davon berichten kann.
Anschliessend würde ich mit dem TÜV und Fahrzeugbauer sprechen....
Wie du darauf kommst das diese Frage überforderung zeigt, weiss ich nicht. Finds aber Schade hier so ne Antwort zu bekommen.
Als ich den Hymer gekauft habe, mussten wir erstmal alles Auseinanderbauen um durchgerostete 4 Kantrohre im Bereich der Windschutzscheibe, Eingangstüre, hinteres linkes Seitenfenster und im hinteren Bereich des Dachs zu tauschen. Der Boden war durchgefault und wurde komplett getauscht. Also: ja mir ist der Arbeitsaufwand schon klar.
"macht kein normaler Mensch" - soll bedeuten das es noch niemand gemacht hat?

Offline Radnor

  • Prototypfahrer
  • Admin
  • Beiträge: 2822
  • Gruß aus der alten Welt, Klaus
Antw:Hymer verlängern
« Antwort #5 am: August 18, 2017, 16:57:29 pm »
Anschliessend würde ich mit dem TÜV und Fahrzeugbauer sprechen....

sorry aber genau das ist der falsche Weg. Keinem TÜV Prüfer gefällt es vor vollendete Tatsachen gestellt zu werden und dann seine Unterschrift leisten zu sollen. Gerade bei einem solchen Umbau sollte man vorher mit dem TÜV Prüfer sprechen, seine Einschätzung abfragen und ihn in den Umbau involvieren


Zitat
"macht kein normaler Mensch" - soll bedeuten das es noch niemand gemacht hat?

das "macht kein normaler Mensch" war im Kontext zur TÜV Eintragung geschrieben

Ein solcher Umbau ist nicht mit ein bisschen Reparaturschweißerei gleich zu setzen. Hier müssen ganz andere Faktoren berücksichtig werden. Bestimmt bin ich der Letzte der etwas gegen Umbauten hat aber das ist in meinen Augen ein totgeborenes Kind.

:hut:                                                                                                                                                                                                        :flitz:

Offline Ma.Si

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 14
Antw:Hymer verlängern
« Antwort #6 am: August 19, 2017, 09:50:36 am »
Naja sei es drum. Bin in nem anderen Forum fündig geworden und habe auch Infos bekommen.
Mein Weg wurde mir da auch bestätigt. Zuerst Infos und Erfahrungen einholen, dann mit dem TÜV sprechen. (natürlich bevor irgendetwas gemacht wird).

Offline Radnor

  • Prototypfahrer
  • Admin
  • Beiträge: 2822
  • Gruß aus der alten Welt, Klaus
Antw:Hymer verlängern
« Antwort #7 am: August 19, 2017, 10:07:54 am »
der ganze Aufwand steht doch in absolut keinem Verhältnis? Aber ok, wenn Du zuviel Zeit und Geld hast, warum nicht.

Dein "bestätigter Weg" in einem anderen Forum ist ja schön und toll, ist ja nicht deren Geld, Arbeit Zeit und Schweiß welcher vergeudet wird.

Ich sehe schon die Anzeige: Umbauabruch: Hymer komplett oder in Teilen wegen Hausbau, Kinder, Auswanderung, Krankheit oder Interessenverschiebung zu verkaufen.

Es würde mich aber freuen wenn ich mich irre und Du das Forum mit einem Umbaubericht mit positivem Ausgang bereicherst. Daran kann ich aber nicht glauben und sehe diese "Aktion" als völlig unsinnig, unrealistisch und unwirtschaftlich.

...aber ich lasse mich gerne eines besseren belehren, hau rein  :tumb:
:hut:                                                                                                                                                                                                        :flitz:

Offline Bedford Blitzi

  • Forenbetreiber,Bedfordguru und Cheffarzt kurz gesagt Depp vom Dienst
  • Admin.
  • Beiträge: 5808
  • Unsere Werkstatt ist z.Zt. wg. Umzug geschlossen,
Antw:Hymer verlängern
« Antwort #8 am: August 19, 2017, 16:54:33 pm »
Die Hinterachse macht das nicht mit, die ist ja jetzt schon überfordert.
Mit einer zweiten Achse hinten würde es funktionieren.

Rüdiger

Offline Ma.Si

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 14
Antw:Hymer verlängern
« Antwort #9 am: August 21, 2017, 19:31:39 pm »
War heute im Gespräch mit TÜV und Fahrzeugbauer.
Der Prüfingenieur hat eine Zwillingsbereifung vorgeschlagen bzw. würde die gerne sehen, wenns da was passendes gibt ist das evtl auch einfacher als ne 2. Achse (Danke Rüdiger, war ein guter Einstieg beim Tüv). Hat evtl jemand ne auflastung mit ner Zwillingsbereifung gemacht?
Die Verlängerung des Hauptrahmens muss an den Schweissnähten verstärkt werden, der Aufbau kann mit 4Kant rohren verlängert werden.
Mein Fahrzeugbauer berechnet jetzt das spätere Gesamtgewicht und ich suche nach ner Achse.
Grüße
Max

Online troll

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 533
    • http://www.giacobbo.ch
Antw:Hymer verlängern
« Antwort #10 am: August 22, 2017, 21:35:51 pm »
Mein Fahrzeugbauer berechnet jetzt das spätere Gesamtgewicht und ich suche nach ner Achse.

Hatte mal ein Bedford mit Zwillinsbereifung in 15" gesehen, der Besitzer meinte die Achse sei von einem Ford Transit. Die Bedfordachsen sind ja bekanntlich anfällig...
Gruss
Boris
"Das Geheimnis des Könnens liegt im Wollen"

Offline bastl2

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 328
Antw:Hymer verlängern
« Antwort #11 am: August 23, 2017, 10:01:24 am »
Ich werfer hier mal einen Denkanstoß ein:

Ich bin froh, wenn mein 581er in Ordnung ist. Auf die Idee zu verlängern komme ich nicht. Ich habe eine Original-AHK dran. Wenns also wirklich nicht reicht, häng ich einen Anhänger dran. Ob nun Camper oder Transport, hängt davon ab, was ich machen will. 100 km/h Zulassung ist kein Problem. Da kann man dann locker 110 fahren, wenn man unbedingt will.
Das dürfte aber sicher viel billiger und technisch sinnvoller sein, als eine Verlängerung des Aufbaus, ist doch jetzt schon der Überhang hinter der Hinterachse recht groß. Und die Federn hat mir der Rüdiger verstärkt.
VlG, Winfried

Offline Radnor

  • Prototypfahrer
  • Admin
  • Beiträge: 2822
  • Gruß aus der alten Welt, Klaus
Antw:Hymer verlängern
« Antwort #12 am: August 23, 2017, 16:12:18 pm »
... ist doch jetzt schon der Überhang hinter der Hinterachse recht groß.

er möchte ja den Radstand verlängern, da ändert sich am Überhang nichts
:hut:                                                                                                                                                                                                        :flitz:

Offline halber

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 3104
  • "Ausbau"-Stufe Januar 2009
Antw:Hymer verlängern
« Antwort #13 am: August 23, 2017, 20:59:12 pm »
bevor du eine solche verlängerung in angriff nimmst, wären eventuell folgende fragen zu klären:

brauchst du den verlängerten innenraum auch bei der fahrt oder nur im stand?

wenn nur im stand: lässt sich das "platzproblem" auch anders lösen?

oder fährst du einfach gern lange radstände ("länge läuft")?
"Wenn du tot bist, dann weißt du nicht, dass du tot bist.
Das ist nur schwer für die Anderen.

Genauso ist es, wenn du blöd bist."

Offline Radnor

  • Prototypfahrer
  • Admin
  • Beiträge: 2822
  • Gruß aus der alten Welt, Klaus
Antw:Hymer verlängern
« Antwort #14 am: Januar 31, 2018, 23:18:15 pm »
gibt es schon Fortschritte bei diesem Projekt?
:hut:                                                                                                                                                                                                        :flitz: