Autor Thema: Bleche hinter Scheibenbremsbeläge  (Gelesen 4302 mal)

Online bedfordfreak

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 394
  • CF 250 Autosleeper, CF 350 Alkoven, MJ 4x4
Bleche hinter Scheibenbremsbeläge
« am: November 23, 2009, 19:31:18 pm »

Hallo,

ich suche die Bleche, welche hinter die Bremsbeläge der Scheibenbremse gehören.

Meine sind total verrostet und ohne diese Bleche quietscht es saumäßig beim bremsen.

Wer hat welche übrig oder weiß wo ich diese noch bekommen könnte?

Hab schon im Microfiche nachgeschaut aber ich finde da einfach nix.


Gruß Bernhard
Warum trinken Engländer warmes Bier?
Weil LUCAS auch Kühlschränke baut!

egon

  • Gast
Re:Bleche hinter Scheibenbremsbeläge
« Antwort #1 am: November 23, 2009, 21:29:56 pm »
Weiß nicht genau was gemeint ist, aber ich stelle mir immer die Frage:
a.)kann ich mir sowas selbst machen-oder einfach machen lassen?
b.) welches Fahrzeug hat Ähnliches, das man vielleicht umarbeiten kann?
 :c033:

Offline Rainer

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 437
Re:Bleche hinter Scheibenbremsbeläge
« Antwort #2 am: November 23, 2009, 22:19:14 pm »
Ich kenne das Problem von meinem Motorrad.
Bei den Originalbelägen des Herstellers waren zwischen Bremskolben und Belag Bleche eingelegt.
Ich habe dann Ersatz aus Alublech geschnitten. das dämpft die Vibrationen des Belages und verhindert somit das quietschen.
Ein Trick um das Quietschen der Beläge abzustellen ist das Brechen der Bremsbalagecken (die Kanten im 45 Grad Winkel mit der Feile anfasen). 

egon

  • Gast
Re:Bleche hinter Scheibenbremsbeläge
« Antwort #3 am: November 24, 2009, 08:29:17 am »
Na, also,und schon ist ein Problem elegant, billig und nachhaltig gelöst.
Mir braucht niemand zu erzählen, wie schwer die Teile für die Bedfordscheibenbremsen aufzutreiben sind,wir haben bei Einbau  vor zwei Jahren alles komplett erneuert,speziell die "harten" Staubkappen waren fast nicht mehr aufzutreiben-aber eben nur fast....  :c013:

VOn wegen Geräusch: meine alten 10 Zoll-Trommelbremsen hatten eine PHase, da kam von rechts vorne , wenn sie warm waren ein Höllenlärm, den man in Südtirol durch die Täler hörte....
Alle Versuche, das wegzubekommen(Feder über die Trommel, Beläge abschrägen)waren vergeblich-doch eines schönen Tages -war wieder Ruhe und das Höllengeräusch kam nie mehr :a115:

Online bedfordfreak

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 394
  • CF 250 Autosleeper, CF 350 Alkoven, MJ 4x4
Re:Bleche hinter Scheibenbremsbeläge
« Antwort #4 am: November 24, 2009, 08:30:28 am »
Ja genau,

 die Bleche kommen zwischen Belag und Kolben.

Evtl. könnten die vom alten Transit passen, der hat die gleichen Bremsbeläge.

Muß ich da mal schaun wenn sonst keiner was für mich hat.

Gruß Bernhard
Warum trinken Engländer warmes Bier?
Weil LUCAS auch Kühlschränke baut!

Offline Bedford Blitzi

  • Forenbetreiber,Bedfordguru und Cheffarzt kurz gesagt Depp vom Dienst
  • Admin.
  • Beiträge: 5871
  • Unsere Werkstatt ist z.Zt. wg. Umzug geschlossen,
Re:Bleche hinter Scheibenbremsbeläge
« Antwort #5 am: November 24, 2009, 12:07:36 pm »
Ja Bernhardt,
habe auch nichts gefunden.
Hab nur die Originale ersatzteilnummer für die Beläge 1605660

Rüdiger

Offline Rainer

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 437
Re:Bleche hinter Scheibenbremsbeläge
« Antwort #6 am: November 24, 2009, 12:16:39 pm »
Wenn das Quietschen so hartnäckig ist, ist oftmals ein winziges Sandkorn irgendwo zwischen, so daß die Teile vibrieren.
Wenn alles nichts hilft, kann man die Beläge ja noch leicht einölen. :a115:

egon

  • Gast
Re:Bleche hinter Scheibenbremsbeläge
« Antwort #7 am: November 24, 2009, 13:31:46 pm »
Ja Rainer, noch besser hilft das K&K-Patent-Bremsschuhfett von der Kaiser Ferdinands Nordbahn oder noch besser die berühmte , aus reinem Unschlitt gefertige Schmierseife zum Vollzug dero von allerhöchster Seite geschützten Stapelläufen  der ruhmreichen K&K Kriegsflotte huldvollst zur Verwendung zugelassen wurde.. :a115:

Hier noch ein BLick auf meine Scheibe...

Online bedfordfreak

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 394
  • CF 250 Autosleeper, CF 350 Alkoven, MJ 4x4
Re:Bleche hinter Scheibenbremsbeläge
« Antwort #8 am: November 24, 2009, 14:46:18 pm »

Hallo Egon,

auf dem Bild von dir ist das Blech unter dem Spanngummi oberhalb der Bremsklötze, das mit einer D förmigen Aussparung.

Genau davon suche ich 4 Stück !

Gruß Bernhard
Warum trinken Engländer warmes Bier?
Weil LUCAS auch Kühlschränke baut!

egon

  • Gast
Re:Bleche hinter Scheibenbremsbeläge
« Antwort #9 am: November 24, 2009, 16:38:00 pm »
Habe gerade mit meinem Bremsenguru kontaktiert:
ich habe seinerzeit beim Umbau keine neuen, bzw. Ersatzbleche geordert, weil meine soweit ok waren und ich -auch heute noch- der Meinung bin, so was kann man mit einigem Geschick problemlos selbst machen.
Die Nachfrage nach Scheibenbremsenteilen bei Bedford ist leider minimal, sonst hätte man mit einem MUster so zwei Dutzend mit Laserschnitt machen lassen können und weiter verkaufen. :c028:
Wenn Du die nicht selbst machen kannst suche Dir eine Firma, die Laserschnitte lt Muster macht  und frage, wieviel da vier (oder mehr)
Stück kosten, vielleicht sucht noch wer im Forum so was...
 :a063:

Offline ascona voyage

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 569
  • Lieber arm und reich, als gesund und krank!
Re:Bleche hinter Scheibenbremsbeläge
« Antwort #10 am: November 24, 2009, 20:03:36 pm »
Hi Bernhard!
Reicht denn Kupferpaste auf der Belagrückseite nicht aus? Gibt's nicht vielleicht neue Beläge, die so eine Bitumenschicht auf der Rückseite haben? Ansonsten kann ich Dir mit den Blechen auch nicht weiterhelfen.
Einzige Info, die ich noch habe:
Die Ersatzbeläge, die ich noch hier habe sind passend für
- Austin Sherpa 1.6/1.8/2.0  84/88
- Rover 2.0-2.4/2.6/3.5 82/84
- Reliant Scimitar 2.8/3.0 76/86
Die Dinger haben Belagstärkenkontrolle. Hab aber noch nicht ausprobiert, ob sie passen. Von der Form her sollte es gehen.
Habs gerade mal noch rausgesucht. Die Bremszangen sind auch von Lockheed, sollte also passen. Vielleicht gibts also irgendwo diese Dämpfungsbleche noch in einem aktuelleren Karren:
http://cgi.ebay.co.uk/RELIANT-SCIMITAR-GTE-SE6-BRAKE-PAD-SET-07-76-ON_W0QQitemZ360153932508QQcmdZViewItemQQptZUK_CarsParts_Vehicles_CarParts_SM?hash=item53dad8e2dc

Sonst frag doch einfach mal bei Ford, oder im Zubehörhandel nach. Die Bremse ist von Lockheed, vielleicht gibbet da ja noch was.
Gruß
Erik

Offline ascona voyage

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 569
  • Lieber arm und reich, als gesund und krank!
Re:Bleche hinter Scheibenbremsbeläge
« Antwort #11 am: November 24, 2009, 20:28:02 pm »
Ich bin's nochma.
Bei www.autoteileguenstig.de
kannst Du nach ROVER 2000-3500 Hatchback (SD1), 3500 Vitesse, Bj: 10.1982-10.1986, 193 PS ,142 kW
suchen. Da gibts einen Zubehörsatz, weiß aber nicht, ob der die Anti-Quietschbleche drin hat. Weiterhin ist das ein Belagsatz im Angebot wo die Rede vom Anti-Quietschblech ist - der ist aber glaub ich zu breit. Die Beläge müssten ca 88 mm breit sein.
Gruß
Erik

Offline ascona voyage

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 569
  • Lieber arm und reich, als gesund und krank!
Re:Bleche hinter Scheibenbremsbeläge
« Antwort #12 am: November 24, 2009, 20:51:12 pm »
So, jetzt gibt's noch ne ATE-Teilenummer: 13.0460-6910.2  Bremsbelagsatz, Scheibenbremse - dann musste selbst klar kommen.

Jetzt hatte ich die Faxen und bin in den Keller nachmessen gegangen. Die verschlissenen Beläge passen mit meinen zusammen.
89x71x15mm
Heißt also:
ATE wie oben beschrieben passt (vom Ford/Rover)
Die Beläge wie ein Beitrag weiter oben beschr. passen auch.
Also Rover, Austin, Reliant.
Da wird sich doch bei Ford wohl so ein blödes Blech finden lassen...?!
Gruß
Erik
 :blitz:
 :lecksmilie:

egon

  • Gast
Re:Bleche hinter Scheibenbremsbeläge
« Antwort #13 am: November 24, 2009, 20:54:04 pm »
Und wenn nicht , fangst halt von vorne an-wir haben das ja schon vor zwei Jharen gespielt....
Ist es wirklich so eine ZUmutung, ein STück Blech selbst zu machen? :a063:

Online bedfordfreak

  • Bedford-Fahrer
  • Beiträge: 394
  • CF 250 Autosleeper, CF 350 Alkoven, MJ 4x4
Re:Bleche hinter Scheibenbremsbeläge "erledigt" !
« Antwort #14 am: Dezember 10, 2009, 18:44:03 pm »

Hallo,

ich habe die Bleche heute bekommen.

War beim örtlichen Ford Händler, aber der konnte (oder wollte??) mir nicht helfen.

Habe aber in nem Ford Transit Forum nen guten Ford Oldtimerhändler ausfindig gemacht.

Die Bleche haben alles in allem knapp 35 Euro gekostet.
Zwar nicht ganz billig aber selber machen wäre halt doch gleich ein wenig arbeit gewesen, vorallem ohne Muster.

Jetzt wäre es noch interessant herauszufinden ob die Bremskolben und der Dichtsatz vom Transit auch in den
Bremssattel vom Bedford passt.

Danke nochmals für eure Hilfe,

Gruß
Bernhard
Warum trinken Engländer warmes Bier?
Weil LUCAS auch Kühlschränke baut!